Gluten, Kleber und Klebereiweiss ist der Oberbegriff für Getreideeiweisse. Diese bestehen aus leicht unterschiedlichen Glutenen (Plural) wie z.B. Weizengluten -> Gliadin, Roggengluten -> Secalin und Gerstengluten -> Horedin.

Gluten wird auch als Emulgator, Bindemittel, Stabilisator und Verdickungsmittel in unterschiedlichsten Fertignahrungsmitteln benutzt.

 

Glutenfreie Ernährung

Von Natur aus glutenfreie Nahrungsmittel (sofern nicht behandelt):

  • Beeren
  • Bohnenkaffee
  • Cognac, Whiskey, Tequila, Rum, Vodka, Gin
  • Eier
  • Essig und Öle
  • Fisch
  • Fleisch
  • Gemüse
  • Geflügel
  • Gewürze
  • Honig und Zucker
  • Joghurt und Käse
  • Meeresfrüchte
  • Milch und Butter
  • Mineralwasser und Fruchtesäfte
  • Nüsse
  • Obst und Marmeladen
  • Samen
  • Tee
  • Tofu
  • Wein

Getreide und stärkehaltige Nahrungsmittel, die anstatt Weizen gegessen werden können:

  • Amaranth
  • Bohnen
  • Buchweizen
  • Hirse auch Teff (Hirseart)
  • Hülsenfrüchte
  • Kartoffel
  • Mais
  • Quinoa und Kastanienmehl
  • Traubenkernmehl
  • Reis
  • Sago
  • Soja
  • Sorghum
  • Tapioka (Maniok, Cassava)

 

Fragliche Zutaten: (genauer schauen!)

  • Dextrin (glutenfrei, Maltodextrin)
  • Geschmacksstoffe
  • Gewürze
  • Hafer (sortenrein zwar glutenfrei, jedoch wird nicht von vielen Betroffenen vertragen; bei der Ernte und Verarbeitung kann Hafer mit Gluten kontaminiert werden)
  • Malz (enthält Gluten, wobei wenn aus Mais gewonnen, dann ist es glutenfrei)
  • Modifizierte Speisestärke (ist meist glutenfrei)
  • Sojasosse (enthält Weizen!)
  • Stärke (in Medikamenten)

 

Quelle: www.nmutreff-ortenau.de

 

Mai14

Hier die PDF Datei zum Download: Gluten-Intoleranz – Mai14 PDF