Celltuner
Wasserenergetisierer

Das in Deutschland hergestellte Hochfrequenzgerät CELLTUNER arbeitet mit
schwachem Wechselstrom und mit sehr hochfrequenten Signalen. Der CELLTUNER ist ein Wasserenergetisierer und eignet sich zur Herstellung von hexagonalem Wasser.

Über eine Handantenne spielt CELLTUNER die hochfrequenten elektrischen Impulse auf das Wasser und strukturiert dieses.

Bedienungsanleitung
Pflanzen lieben den CELLTUNER

Allgemeine Informationen

Nikola Tesla und Georges Lakhovsky
Die grundlegenden Erfindungen gehen auf den herausragenden Wissenschaftler Nikola Tesla und den genialen Ingenieur Dr. Georges Lakhovsky zurück. Tesla hatte eine neue elektromagnetische Welle entdeckt (Longitudinalwelle oder auch Tesla-Welle genannt), mit der man nicht nur, wie mit einem Radiosignal, multiple Informationsfrequenzen übertragen kann, sondern zusätzlich und kabellos auch elektrische Energie, ähnlich einem Laser.

Lakhovsky hat Trägerwellen verwendet, mit denen alle Zellen, wie bei einer aktivierten Stimmgabel, in Resonanz (harmonischer Gleichklang) gehen konnten. Zusätzlich setzte er hochfrequente elektrische Ströme ein. Damals gab es eine ganze Reihe von Anbietern diverser Hochfrequenzgeräte mit unterschiedlichen Technologien.
Generell waren diese Hochfrequenzgeräte so stark in ihrer gesundheitlichen Wirkung, dass es 1934 allein in Deutschland über 500.000 Geräte gab, bevor sie 1938 verboten wurden. Zu den erzielten Ergebnissen vermerkte
Lakhovsky in seinem 1934 veröffentlichten Buch Der Multiwellen-Oszillator: »Im Ausland wurde der Apparat bereits mit Erfolg in Italien, Spanien, Belgien, Holland, Schweden, Uruguay etc. benutzt. Überall haben die Resultate sämtliche Hoffnungen übertroffen«.

Neustrukturierung von Wasser
Bei einem Wasser, das mit dem CELLTUNER befeldet wird, verbinden sich die H2O Wassermoleküle in sechseckige
(hexagonalen) Ringstrukturen, die unglaubliche gesundheitliche Effekte mit sich bringen. Aufgrund der
hexagonalen Energiesignatur wird dieses Wasser als »hexagonales Wasser« bezeichnet.

Natürliches Vorkommen von hexagonalem Wasser
Am Beispiel von Hunzawasser wurde hexagonal strukturiertes Wasser ausgiebig international erforscht.
Hunzawasser ist reines, strukturiertes und energetisiertes Gletschertrinkwasser in einem Hochgebirgstal
von Pakistan. Die Menschen, die dieses Wasser trinken, werden wohl im Durchschnitt 120 Jahre alt.