200 WasserTankstellen „verschenken“ monatlich schon über 300`000 Liter sauberes, reines, leeres Trinkwasser an Interessierte. Wasser verschenken? Haben wir denn nicht gelernt, dass die Dinge die nichts kosten, auch nichts wert sein können? Auf exakt diese Fehlinterpretation will ich mit diesem Artikel eingehen, denn sonst laufen wir mit dieser Sichtweise Gefahr wie „Blinde“ durch das Leben zu schreiten.

Autor: Alexander Glogg, Leiter GesundheitsZentrum QuantiSana

Trinkwasser Tankstellen - die Idee Wasser zu verschenken. Jeder Durstige und gesundheitsbewusste Wassertrinker ist weiterhin herzlich Willkommen!

Dieses „nichts Wert-Dogma“ stellt nämlich eine voreilige Fehlinterpretation dar und stammt aus der Dualität- oft verwechselt mit dem Begriff der Polarität. Polarität enthält den Begriff „Pol“: Elektrizität besteht also aus zwei Polen, die nicht ganz zu trennen sind und sich gegenseitig benötigen. Beim positiven und negativen Pol der Elektrizität ist klar, dass hier gleichwertige Gegenteile gemeint sind, wo es kein Gut und Böse gibt. Hieraus kann man folgendes ableiten:

Polarität: die Zweiheit von gleichwertigen, sich gegenseitig ergänzenden Polen, gründend im natürlichen Gleichgewicht der harmonischen Ordnung. Die Grundaspekte der Polarität sind Raum und Zeit, „positiv“ und „negativ“, Yin und Yang, Sonne und Mond, Tag und Nacht, Mensch und Wasser usw. Die Polarität als Grundprinzip der göttlichen Schöpfungsdynamik zeigt sich auch im Ein- und Ausatmen.

Dualität: die Zweiheit von gegenteiligen, sich gegenseitig ausschliessenden Gegensätzen, die verursacht wird durch Spaltung und Einseitigkeit. Dualität entsteht, wenn jemand den Mittelweg verlässt und das in der Schöpfung angelegte Gleichgewicht bricht. Weil Dualität mit der Spaltung und Störung eines natürlichen Gleichgewichts zusammenhängt, hat sie zwei Aspekte: das Zuviel und das Zuwenig.

Die Dualität darf man also nicht als „ein Ganzes“ betrachten, sondern differenziert. Mit anderen Worten: Das Gute kann aus sich heraus existie- ren, das Böse hingegen ist eine Verneinung der göttlichen Ordnung als Form von Einseitigkeit. Hass ist Mangel an Liebe, aber Liebe ist nicht einfach ein Mangel an Hass. Genauso wie die Sonne ihr Licht nicht differenziert verschenkt, so verschenken auch die Wassertankstellen ohne Urteile.

Die Ansicht, Gut und Böse seien als „Polarität“ untrennbar miteinander verbunden, führt zu einer Rechtfertigung des Bösen und entspringt einem einseitigen, halbwahren Verständnis. Dies sind reine Selbstrechtfertigungen des „Unwissenden“ und tendieren dazu, ein Sprachrohr für eine halbwahre Weltansicht zu sein. Aber diese Sichtweise ist völlig falsch!

Das Böse hat noch nie etwas Gutes geschaffen! Es sind einzelne Menschen, die für sich in einer Situation des Bösen das Gute, d.h. den „göttlichen oder wahren“ Sinn, erkennen. Dieses Gute wurde aber nicht vom Bösen geschaffen, sondern von jenen Menschen, die sich vom Bösen nicht brechen ließen. Die Bewegung von bisher 200 Wassertankstellen ist ein Akt des Guten und lebt durch die Grosszügigkeit von „guten Menschen“.

All die Halbwahrheiten, die besagen, es gebe kein Unrecht und keine Schuld, Gut und Böse seien untrennbar verbunden und gegenseitig abhängig und so weiter, behalten die Menschen in der Spaltung und Dunkelheit – auch wenn diese Dunkelheit für „Licht“ gehalten wird –, weil sie das Auflösen dieser Halbwahrheiten verhindern. Die Kettenreaktion von Täter und Opfer geht so lange weiter, bis die beteiligten Personen freiwillig aus dem Teufelskreis von Schlagen und Zurückschlagen, aus den Floskeln wie „kostenfrei ist nichts wert“ aussteigen und als „Opfer“ das Geschehene verzeihen und loslassen oder dankbar das Geschenk annehmen.

In der Dualität ist jede Wahrheit halb falsch und keine Kosten gleichbedeutend mit „nichts wert.“ Wahrheit und Lüge sind wie zwei Seiten einer Medaille. Die eine Seite ist nur eine Beschrei- bung in Bezug zur anderen und in der Polarität gleichwertige Seiten. Aber getrennt sind diese nicht.

Es geht also nicht darum, immer das Richtige zu tun, sondern es geht darum, das Richtige zu sein. Und 300‘000 Liter Wasser pro Monat im Wert von über CHF 660‘000.—(Basis: Lauretana CHF 2.20 pro Liter), kostenfrei an Menschen zu verschenken, die den Wert von sauberem Wasser erkennen, ist ein selbstloser und ehrlicher Weg – ohne Spaltung durch das eigene Ego.

Die Welt ist gut (siehe auch die täglichen 5 Minuten „gute Nachrichten“ unter: www.gutenachrichten.info) – jeder von uns kann einen Beitrag dazu leisten, dass sich diese und andere grossartigen Ideen möglichst weltumfassend verbreiten können. Die Zeit ist reif! Und wenn nicht Sie, wer dann? Und wenn nicht heute, wann dann?

Die Klinik QuantiSana sieht sich in einer Vorreiter-Rolle. Alle komplementärmedizinischen Behandlungsweisen basieren in Einbezug der Stoffe, die den menschlichen Körper auch ausmachen. Nämlich: Wasser, Luft und Nahrung. Nach unserer Ansicht hat die Qualität der Dinge aus denen wir geschaffen sind – und täglich auch zu uns nehmen, den grössten Einfluss auf unsere Gesundheit und auch auf die Wiedererlangung der eigenen Gesundheit.

 

TV-Portal www.quantisana.tv

Klinik Schloss Wartensee, Rorschacherberg www.quantisana.ch