Die Wasserstoffgasinhalation ist ein kraftvoller und zugleich schonender therapeutischer Prozess. Die Bedingungen verbessern sich schneller, wenn Wasserstoff und Sauerstoff kontinuierlich zugeführt werden. Wasserstoff ist der ultimative Krieger gegen Tod und Krankheit und ist ein perfekter Partner für Sauerstoff, der wiederum ein perfekter Partner für CO2 ist.

Wasserstoff – eine ernstzunehmende MedizinProf. Masaru Suzuki von der Abteilung für Notfall- und Intensivmedizin am Keio Universitätskrankenhaus sagte: „H2 wird zu einem medizinischen Gas, das eine immense Wirkung auf dem Gebiet der kardiopulmonalen Reanimation haben wird. Die Forschung bewegt sich schnell in der ganzen Welt und wird schließlich international in Kombination mit anderen Therapien untersucht werden. Wenn diese H2-Inhalationstherapie bei plötzlichem Herztod funktioniert, würde dies bedeuten, dass diese Behandlung selbst unter den schwersten Bedingungen wirksam ist. Ich denke, dass sich das Potenzial für H2 in medizinischen Anwendungen auf der Basis dieser medizinischen Forschung endlos ausbreiten wird.

In einer Studie, die im Journal für Schlaganfall und zerebrovaskuläre veröffentlicht wurde, ist die Wasserstoffgas-Inhalationsbehandlung bei akutem Hirninfarkt als sicher und wirksam bezeichnet worden. Diese Ergebnisse deuten auf ein Potenzial für eine weit verbreitete und allgemeine Anwendung von H2-Gas hin. Der medizinische Wert von Wasserstoff wurde zuerst von der Forschung ignoriert, obwohl diese zeigen, dass die Inhalation von 2% H2 die Schädigung von zerebraler Ischämie / Reperfusion durch oxidativen Stress durch selektive Eliminierung von Hydroxyl-Radikalen (OH) und Peroxynitrit-Anionen (ONOO-) signifikant verringern kann.

 

Sehkraft / Augen
Sehkraft und Augen

Wasserstoff fördert das Überleben retinaler Zellen. Die Ergebnisse einer Studie zeigten, dass die Nachkonditionierung mit inhaliertem hochdosiertem H2 über antioxidative, antiinflammatorische und anti-Apoptose-Wege einen Neuro-Schutz gegen retinale I / R Schäden zu verleihen scheint. Wasserstoff ist ein Wunder, wenn das einzige, was Ihr Augenarzt vorschlagen kann, Antioxidantien sind und Sie sonst erblinden würden.

Bill Johnston schreibt: „Gestern bin ich zu meiner Augenärztin gegangen. Ich hatte ihr vor ein paar Monaten von molekularem Wasserstoff und der Beziehung zwischen oxidativem Stress, dem Hydroxylradikal und altersbedingter Makuladegeneration und Glaukom, Katarakt, erzählt. Gestern hat sie Bilder meiner Netzhaut verglichen und war erstaunt. Da ich das Auge nicht kannte, verstand ich die Begriffe, die sie benutzte, nicht, aber ich konnte sehen, dass die Netzhautoberfläche jetzt glatt war und keine unebene Oberfläche aufwies. Eine Beule, die offensichtlich war, war vollständig verschwunden. Sie möchte, dass ich in einem anderen Monat als Teil einer Studie zurückkomme, über die sie schreiben möchte.Die Sehschärfe verbesserte sich nach 3-4 Wochen täglicher Inhalation

Ich habe ein paar Tests mit meiner Sehkraft gemacht. Ich kann alles lesen. Ich konnte in dieser Stärke nicht sehen, seit ich Ende 20 oder Anfang 30 war. Ich bin jetzt 53. Das ist unglaublich.
Das EINZIGE, was ich in meinem Leben verändert habe, ist das tägliche Einatmen des Gases. Das wasserstoffreiche Wasser hat das NICHT erreicht, da ich das schon seit sechs Monaten täglich getrunken habe – und erst vor kurzem haben sich die Dinge auf dieses Niveau verbessert. Ich mache dies täglich 1/2 Stunde bis 2+ Stunden.

Ed Wonder schreibt: „Wenn du älter wirst, verringert sich deine Fähigkeit, aus der Nähe zu sehen, aufgrund der Linsenhärtung. Ich war jedoch an dem Punkt, an dem ich mich nicht konzentrieren konnte, weil es zu nah war – und dann, wenn ich die Augen nach außen bewegte, um in einen anderen Fokusbereich zu gelangen, war dieser nicht groß genug. Außerdem war das Lesen des Etiketts einer Flasche aufgrund der unterschiedlichen Entfernungsebenen schwierig. Das ist vorbei, und ich kann in bequemer Entfernung Flaschen lesen. Nach 4 Wochen Inhalation konnte meine Frau ihre Lesebrille auch komplett lassen.
Wasserstoff ist sehr effektiv in seiner Fähigkeit, Menschen vom Tod zurückzubringen, so wie es wie Magnesium macht, wenn z.B. eine Person einen Herzstillstand hat. Was Magnesium für das Herz in solchen Momenten tut, kann Wasserstoff, wenn es oral und gleichzeitig durch Inhalation eingenommen wird, genau wie Magnesium für jeden in Mitleidenschaft gezogenen Teil des Körpers oder der Körperteile tun, die durch Krebs regelrecht zerstört werden.

Hydrogen Molecular Biology and Medicine

Drs. Sun, Ohta und Nakao schreiben in ihrem Buch Hydrogen Molecular Biology and Medicine, dem ersten ihrer Art, „Inertgase sind nicht nur nutzlos oder für das menschliche Überleben entbehrlich; stattdessen sind sie eher nur unentbehrliche Bestandteile von Gasmedien, um Leben zu erhalten. Um den lebensnotwendigen Oxidations- PhosphorylierungsEnergiestoffwechsel aufrechtzuerhalten, muss das inhalierte Gas einen gewissen Anteil an Sauerstoff enthalten. Aber wenn der Sauerstoffpartialdruck zu hoch oder sogar reiner Sauerstoff ist, dann wird es den Körper schaden oder kann sogar tödlich enden, da das Vorhandensein von überschüssigem Sauerstoff für den Körper toxisch ist. “

Diese Ärzte sagen weiter: „Nach den Forschungen zeigt Wasserstoff eine schützende Wirkung bei vielen Krankheiten. Zum Beispiel, bösartiges Karzinom, Kolitis, Enzephalopathie nach einer Kohlenmonoxidvergiftung, zerebrale Ischämie, Altersdemenz, Parkinson-Krankheit, Depression, Rückenmarksverletzung, Hautallergie, Diabetes Typ 2, akute Pankreatitis, Organtransplantation, intestinale Ischämie, systematische Entzündungsreaktion, radioaktive Verletzung, Netzhautverletzung, Taubheit usw. „. Diese Ärzte bestätigen die hohe Permeabilität von Wasserstoffgas, weil das Molekulargewicht von Wasserstoffgas so niedrig ist, „Es kann bei Raumtemperatur in Gummi- und Latexschläuche eindringen und bei höheren Temperaturen Metallfilme wie Palladium, Nickel und Stahl durchdringen.“ Wir können uns also vorstellen, dass sich Wasserstoff überall im Körper ausbreitet und in jede Zelle und vor allem in diese Bereiche gelangt, welche die heilende Kraft von Wasserstoff am meisten benötigen.

Je schwieriger oder schlimmer die medizinischen Umstände sind, desto hilfreicher scheint der Wasserstoff zu sein. Wasserstoff eignet sich hervorragend für Intensivstationen und Notaufnahmen, in denen Medikamente schnell wirken müssen. Die o.g. Autoren sagen: „Die akustische Geschwindigkeit von Wasserstoff ist schnell. Unter Standardbedingungen beträgt die Schallgeschwindigkeit der Luft 331 m / s, die Schallgeschwindigkeit von Helium 972 m / s und die Schallgeschwindigkeit von Wasserstoff 1286 m / s.“ Molekularer Wasserstoff enthält zwei Protonen und zwei Elektronen, ist neutral und nimmt daher nicht so viel Raum ein wie elektromagnetisch negativ aufgeladene Elektronen. Dies bedeutet, dass molekularer Wasserstoff leichter in Zellen eindringt als die viel kleineren Elektronen. Zellen widerstehen jeder Ladung, nehmen aber Wasserstoff viel leichter auf, da er neutral ist. So gelangen die kleinen neutralen Wasserstoffmoleküle mit Leichtigkeit und Geschwindigkeit in die Zelle und in die Mitochondrien, wo sie eine Menge Gutes tun.

Wasserstoff-Heilmoleküle kommen schnell zu Hilfe und reiten sozusagen auf „ultraschnellen Pferden”, wie gesagt, schneller als der Schall in der Luft. Wasserstoff reagiert sowohl chemisch aktiv als auch energetisch und bewegt sich wie der Blitz in Notfallsituationen, besonders wenn man inhaliertes Wasserstoffgas mit hydriertem Wasser kombiniert.

Tiefer Einblick in die Pathologie und den oxidativen Stress
Später in diesem Buch werden wir ausführlich über die Natur von oxidativem Stress diskutieren, darüber, warum er so schädlich ist und weshalb Wasserstoff die beste Lösung für oxidative Brände ist. Obwohl ich keine direkten Studien über Wasserstoff und Bluthochdruck, die große tödliche Volkskrankheit, gesehen habe, lesen wir, dass Bluthochdruck eine multifaktorielle Störung ist, die viele Mechanismen beinhaltet, die zu Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Endotheliale Dysfunktion ist definiert als das Ungleichgewicht zwischen der Produktion und Bioverfügbarkeit von Endothel-abgeleiteten relaxierenden Faktoren (EDRFs) und Endothelabgeleiteten kontraktilen Faktoren (EDCFs), verbunden mit erhöhter Bioverfügbarkeit von Sauerstoff reaktiven Spezies (ROS) und verminderter antioxidativer Kapazität, charakterisiert als oxidativer Stress . Wasserstoff erhöht offensichtlich die antioxidative Kapazität, daher sollte es am Ende als eine der grundlegenden Lösungen für Bluthochdruck angesehen werden.

Wasserstoff und Schlaganfall
Als biologisches Gas besitzt Wasserstoff die Fähigkeit, frei durch biologische Membranen zu diffundieren, wobei es in einer Vielzahl von funktionellen Fähigkeiten wirkt (Huang et al., 2010). Schlaganfall ist eine verheerende neurologische Erkrankung. Ein großer Teil der Forschung hat sich auf die Entwicklung neuer und besserer Methoden zur Verbesserung der Gesamtergebnisse konzentriert (Cheng et al., 2015; Dock et al., 2015; Hara et al., 2015; Li et al., 2015a; Lioutas et al., 2015; Pena and Borlongan, 2015; Reuter et al., 2015; Schlunk et al., 2015; Soliman et al., 2015; Zhu et al., 2015.)
Durch Inhalation kann Wasserstoffgas die Blut-Hirn-Schranke effektiv passieren, was zu verbesserten neurologischen Defiziten in einer Vielzahl von Schlaganfallmodellen führt (Ohsawa et al., 2007; Chen et al., 2010; Lekic et al., 2011; Zhan et al., 2012).