Sauerstoffmangel und KrebsHeutzutage haben viele Menschen nicht genug Sauerstoff in ihrem Körper, um die täglichen Funktionen unserer inneren und äußeren Organe zu unterstützen. Viele von uns haben aus einer Vielzahl von Gründen mangelhafte Sauerstoffversorgung. Wenn wir lernen, dass jedes stressige Ereignis in unserem Leben unseren Sauerstoff-Score drastisch senken kann, können wir anfangen zu verstehen, wie wichtig eine erfolgreiche Sauerstoffbehandlung sein kann. Ein schwerer Sauerstoffmangel wird Hypoxie genannt, oft als Sauerstoffmangel bezeichnet. Dieses Leiden lässt Herzprobleme durch Überreizung des sympathischen Nervensystems und Erhöhung der Herzfrequenz entstehen.

Liste der daraus folgenden Erkrankungen:
• Tumore
• Sexuelle Dysfunktion
• Erhöhte Infektionen
• Irrationales Verhalten
• Reizbarkeit
• Muskelschmerzen
• Lungeninsuffizienz
• Schwindel
• Depression
• Kopfschmerzen
• Allgemeine Körperschwäche
• Gewichtszunahme
• Krebs und andere Krankheiten
• Müdigkeit und Schlafstörungen
• Unterdrückung des Immunsystems
• Zirkulationsprobleme
• Schlechte Verdauung
• Speicherverlust und schlechte Konzentration
• Hangover

Dr. Dominic D’Agostino, Forscher und Assistenzprofessor am Morsani College of Medicine an der University of South Florida, sagte, „Krebs wird ausgehungert, indem er eine Nahrung aufnimmt, die wenig Kohlenhydraten hat, aber in bestimmten Fetten hoch ist. Der Patient erhält dann eine hyperbare Kammerbehandlung, bei der Sauerstoff eine weitere toxische Wirkung auf die Krebszellen hat, was einen möglichen Doppelschlag erklärt, um Krebs zu eliminieren.

D’Agostino begann vor neun Jahren mit der Erforschung von Metabolischer Therapie und hyperbarem Sauerstoff, um Navy SEAL-Tauchern dabei zu helfen, Anfälle durch Sauerstofftoxizität zu vermeiden. Ein 10-jähriger Junge mit einem bösartigen Hirntumor, der bereits eine ganze Reihe herkömmlicher konventioneller Strahlentherapie erhalten hatte, hat positive Ergebnisse daraus erhalten. Die Jugend reagierte „bemerkenswert“ auf die Kombination von Ernährung und hyperbarer Behandlung.

Diese Ernährung imitiert ein Fasten und kann den Körper in einen Zustand von „Ketose“ führen – Web MD sagt, dies ist eine Bedingung, als ob der Körper sein eigenes Fett für Brennstoff verbrennt. „Ketone sind Substanzen, die hergestellt werden, wenn der Körper Fett für Energie abbaut. Normalerweise erhält Ihr Körper die benötigte Energie aus Zucker (Zucker) „, so heißt es auf der Website.

Krebszellen verwenden Glukose (um zu wachsen), aber Ketone können nicht ohne weiteres von Krebszellen verwendet werden„, sagte D’Agostino.
(Bestimmte) Sauerstoffkonzentrationen (sind) toxisch für Krebs„, sagte er und fügte hinzu, dass die hyperbaren Kammern jetzt verwendet werden, um die Heilung bei Krebspatienten zu fördern, und einer Strahlentherapie auszuweichen.
Forscher des MD Anderson Krebs-Zentrums der Universität von Texas haben ein vorher unbekanntes Phänomen ausgegraben. Sie fanden heraus, dass wichtige regulatorische Moleküle verringert werden, wenn sie von Sauerstoff befreit sind, was zu einer erhöhten Krebsprogression in vitro und in vivo führt.
Wenn Tumore wachsen, können sie aus der Blutversorgung herauswachsen und einen Teil des Tumors mit Bereichen zurücklassen, in denen das Gewebe sauerstoffarm ist, ein Zustand, der als Tumorhypoxie bekannt ist. Herkömmlich meinte man zu wissen, dass der Sauerstoffmangel das Wachstum verlangsamen würde. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Hypoxie führt zur Tumorprogression.

„Es hat sich gezeigt, dass diese Hypoxie eine Herabregulierung oder Abnahme von Mengen von Drosha und Dicer bewirkt, die für die Produktion von microRNAs (miRNAs) notwendig sind. MiRNAs sind Moleküle, die von der Zelle natürlich exprimiert werden und eine Vielzahl von Genen regulieren „, sagte Dr. Anil Sood, Professor für gynäkologische Onkologie und Reproduktionsmedizin und Krebsbiologie. „Auf funktionaler Ebene führt dieser Prozess zu einer erhöhten Krebsprogression, wenn er auf zellulärer Ebene untersucht wird.“

Die größte Gefahr für Krebszellen ist Sauerstoff, da es sich um einen Sauerstoffmangel handelt, der den Krebsprozess auslöst. Krebs hasst hohe Sauerstoffwerte. Sauerstoff macht Krebszellen schwach und anfällig für eine Behandlung. Krebszellen mit wenig Sauerstoff sind dreimal resistenter gegen Strahlentherapie. Die Wiederherstellung der Sauerstoffkonzentration gegenüber einer normalen Zelle macht die Tumoren dreimal empfindlicher für die Behandlung.

Tumore, die große Bereiche mit niedrigen Sauerstoffkonzentrationen aufweisen (Bereiche, die als hypoxische Regionen bekannt sind), sind mit einer schlechten Prognose und Behandlungsreaktion verbunden. Durch die Intensivierung des Sauerstoffstatus eines Patienten wird die Wirksamkeit anderer Krebstherapien, sowohl der natürlichen als auch der toxischen Chemotherapie, signifikant erhöht.

Ärzte wollen es einfach nicht zugeben, aber das Atmen ist der Kern aller Physiologie. Es ist so wichtig, weil es dem Augenblick des Lebens von einem Moment zum anderen nahe ist. Sauerstoff und Kohlendioxid sind die grundlegendsten Nährstoffe, die der Körper von Sekunde zu Sekunde braucht, und Wasser kommt direkt hinter diesen beiden notwendigsten Gasen. So kann man Krebs direkt mit tiefgreifenden Veränderungen der Atmung behandeln.

Anti - Entzündungs Sauerstoff - Therapie

Anti – Entzündungs Sauerstoff – Therapie ist der Prozess, bei dem eine riesige Menge Sauerstoff – mit anderen Worten – eine enorme Menge an Lebenskraft auf die Zellen losgelassen wird. Im unermüdlichen Kampf gegen Krebs und den Alterungsprozess gibt uns die intensive Sauerstofftherapie einen Vorteil.
Die Therapie heißt EWOT (Übung mit Sauerstofftherapie) oder ursprünglich die Sauerstoff – Mehrschritttherapie, die mit der Erfindung und Verwendung des Lufttanks (siehe unten) dramatisch verbessert wurde. In einer Viertelstunde kann man die Türen der Zellen öffnen und sie entgiften lassen, während sie eine Lawine von Sauerstoff in sich einströmen lässt. Der Durchbruch ist, dass diese Therapie das vaskuläre Alter tatsächlich auf ein jugendliches Niveau zurückbringt.

Einer der Gründe, warum Bewegung für Krebspatienten so gesund und wichtig ist, ist, dass sie enorme Mengen an CO2 erzeugt. Übung ist eine gute Medizin. Mehrere Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität das Risiko einer Frau für Brustkrebs senken kann,
und einige Studien fanden heraus, dass die aktivsten Frauen eine um 25% geringere Wahrscheinlichkeit haben, an der Krankheit zu erkranken als die am wenigsten aktiven Frauen. „Sport ist eines der besten Dinge, die Frauen für sich tun können“, sagt Dr. Ann Partridge, Direktorin des Programms für junge Frauen mit Brustkrebs am Dana-Farber Cancer Institute.

Anti-Entzündungs Sauerstoff – Therapie besteht aus zwei verschiedenen Therapien – Bewegung und Sauerstoff, die für maximale Wirkung zusammengebracht werden. Das Einatmen von konzentriertem Sauerstoff während des Trainings erleichtert das Training, was eine gute Botschaft ist für Patienten, die an chronischer Langzeiterkrankungen leiden.

Metastasierung zu stoppen ist ein großer Triumph. Dies kann erreicht werden, wenn genügend Sauerstoff vorhanden ist. Krebs hasst Sauerstoff! Ausreichend Sauerstoff wird Krebszellen zum Absterben bringen. Wenn ausreichend Sauerstoff verabreicht wird, werden die Bereiche mit niedrigem Sauerstoffgehalt, diese Teile des ausgebleichten Gewebes, welches anfällig für Krebseinbrüche sind, entfernt. Genug Sauerstoff wird die weißen Blutkörperchen anfachen und sie in einen Tötungsrausch