Erfreuliche Meldung von Laura:

Am Samstag, den 07. Mai 2016 in Celle lief sie auf Silber bei der DM über 10.000 m und ließ die mehrfache Schweizer Meisterin Martina Strähl hinter sich.

Mehr zum Thema:


Deutsche Meisterschaft: Dieterich Vierte, Nerkamp Siebter

Hottenrott läuft zu Silber

 

Celle. Die deutsche Meisterschaft der 10.000-Meterläufer in Celle gerieten trotz einer Verlegung um eine Stunde zu einer Hitzeschlacht.

Bei den Erfolgen der Favoriten Mitku Seboka und Sabrina Mockenhaupt hielt sich auch das dreiköpfige Nordhessen-Team wacker und stellte in Laura Hottenrott sogar eine Vizemeisterin.

Die erst kurz zuvor nach ihrem erfolgreichen Abschluss in Biologie am Boston College aus der USA angereiste Athletin des GSV Eintracht Baunatal lief hinter der souveränen „Mocki“, die in 32:40 Minuten ihre zweite EM-Norm (32:50) holte, ein couragiertes Rennen. Bis vier Kilometer war sie dran, am Ende setzte sie sich gegen die außer Wertung laufende Martina Strähl durch und holte in 33:34 Minuten Silber vor Franziska Reng, die in 34:23 die U23-Wertung gewann.

Bei den Männern, wo der Fürther Titelverteidiger Seboka zwei Wochen nach seinem Sieg bei der Halbmarathon-DM in 29:23 min seinen zweiten Titel errang, bestimmte eine fünfköpfige afrikanische Spitzengruppe das unrhythmische Rennen. Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel hielt zunächst Anschluss und lief 5000 Meter in 14:41 Minuten. Fünf Runden vor Schluss fiel die Gruppe aufgrund des hohen Tempos auseinander. Nerkamp fand immer wieder den Anschluss und behauptete im Endspurt in 30:04 min den siebten Platz.

„Gegen die afrikanische Übermacht hatte ich keine Chance. Nach der EM-Nominierung im Halbmarathon bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, bilanzierte der Germanistik-Student trotz einer großen Blase an einem Fuß.

Die 16-jährige Eva Dieterich vom PSV zeigte ein unerwartet routiniertes DM-Debüt auf der Bahn. In einer fünfköpfigen Verfolgergruppe hinter der überragenden Siegerin Alina Reh (16:11 min) ließ sie sich zunächst zwei Kilometer mitziehen, bewies dann Courage, setzte sich deutlich ab und beeindruckte als Vierte in 17:51 Minuten sogar Bundestrainer Henning von Papen: „Erstaunlich, wie gut schon das taktische Verhalten von Eva ausgeprägt ist“, erklärte er. (red)

HNA Artikel: Hottenrott läuft zu Silber


DM Langstrecke: Laura Hottenrott Zweite über 10.000 Meter

 Laura Hottenrott


Laura Hottenrott (Foto: IRIS)

Bei den deutschen Langstreckenmeisterschaften im niedersächsischen Celle war der hessische Leichtathletik-Verband (HLV) mit 27 Athleten aus 17 Vereinen in den Meldelisten vertreten. Das beste Ergebnis in den Aktivenklasse erzielte eine Athletin, die sich erst kurzfristig für den Start im Otto-Schade-Stadion entschieden hatte, Laura Hottenrott vom Großenritter Sportverein Eintracht Baunatal. Für die 10.000 Meter benötigte die Biologie-Studentin wenige Tage vor ihrem 24. Geburtstag 33:43,41 Minuten, persönliche Bestzeit. Schneller war bei Wind und Wärme nur Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg (32:40,80). Bei den deutschen Meisterschaften in Kassel wird Laura Hottenrott wieder über 5.000 Meter antreten. Ihre Zeit aus Palo Alto (USA/15:55,87) deutet darauf hin, dass mit der letztjährigen DM-Dritten über diese Strecke auch in Kassel wieder zu rechnen sein wird.
Noch eine zweite hessische Athletin landete über die 25 Stadionrunden in Celle im Vorderfeld. Kerstin Stephan vom LC Olympia Wiesbaden wurde Fünfte (35:47,93).


Eva Dieterich (li.) neben der U20-Meisterin Alina Reh

Eva Dieterich (li.) neben der U20-Meisterin Alina Reh (Foto: Schaake)

Der für die Europameisterschaften auf der Halbmarathondistanz nominierte Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel) belegte derweil Rang sieben (30:04,36) und zeigte sich via Facebook nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung: „Auf der ersten Hälfte investierte ich zu viel Kraft, danach musste ich einen Teil der Strecke alleine laufen. Aber das Durchhaltevermögen war gut.“
Ebenfalls im grün-weißen Trikot des Polizeisportvereins aus Nordhessen lief Eva Dieterich in der U20 auf Platz vier über 5.000 Meter ein. Ihre Zeit: 17:51,38 Minuten. Auf Rang sieben in dieser Altersklasse: Antonia Schermuly vom LC Mengerskirchen (18:34,63). Den Sieg holte sich wie erwartet die U20-Europameisterin auf dieser Strecke, Alina Reh (SSV Ulm/16:11,53). Rang fünf über 10.000 Meter in der U20 ging an Sebastian Buschbeck (HTG Bad Homburg/33:55,62).
Und hier noch der Blick auf die Seniorenklassen. Hier gewann in der W50 Marion Peters-Karbstein (TuS Griesheim/42:15,59), ebenso wie in der W70 Anja Ritschel (TV Waldstraße Wiesbaden/52:08,05). Ritschels Vereinskollegin Karin Schenk (40:27,48) war die einzige Teilnehmerin in der W40. Stefan Schütz (DSW 1912 Darmstadt/36:25,24) wurde Zweiter in der M55, Andreas Heimel (Waldstraße) belegte Rang drei in der M40 (34:47,84). (tam)
HLV Artikel: DM Langstrecke: Laura Hottenrott Zweite über 10.000 Meter


 

 Hier ein Video von Strähl aus dem SRF Schweiz: Laura ist dort auch zu sehen.