Gestellte Fragen zum ICEIS Premium Quellwasser

 

1) Kann ich mir monatlich das Wasser zukommen lassen?
Ja – Sie können einen Dauerauftrag und zwischen monatlicher und 2-monatlicher Lieferung auswählen.

2) Kann ich auch einmalig bestellen?
Selbstverständlich.

3) Kann ich dieses ICEIS Wasser auch in Glasflaschen bestellen?
Ja – wir rechnen mit Ende 2016. Allerdings werden die Preise deutlich höher und der monatliche Versand nicht mehr so einfach sein. Ausserdem gibt es viele Berichte darüber, dass Glasflaschen wegen den nicht mehr heraus waschbaren chemischen Reinigungsmitteln, auch nicht ganz unbedenklich ist.

4) Ist es Co2-gesehen nicht fragwürdig, das Wasser aus Island nach Europa zu holen?
Wir sehen das nicht so. Viele Schiffe fahren von Island nahezu leer wieder zurück. Wir nutzen konsequent solche Schiffsfahrten, welche nahezu leer wären. Damit kriegen wir auch günstigere Preise. Der Transport der 24.000-Liter Flexitanks im Container. Der Landtransport von Hamburg zur Abfüllanlage erfolgt zum Großteil per Bahn. Die umweltfreundliche Bag-in-Box-Verpackung erzeugt zudem weniger als 20% CO2-Emmission gegenüber der Glasflasche und weniger als 50% gegenüber der PET-Flasche.

5) Wieviel ICEIS soll ich jetzt trinken?
ICEIS ist kein normales Trinkwasser. Es soll nicht ihren täglichen Bedarf nach Wasser stillen. ICEIS hat viele Vorteile und diese stehen im Fokus. Wir empfehlen: 0,75 Liter für gesunde oder leicht kränkelnde Menschen. Sportler dürfen schon mal 1.5 Liter trinken, je nach Training oder je nach Energiebedarf. Für Menschen mit gesundheitlichen Problemen darf es schon mal 1.5 Liter pro Tag sein. Allerdings gilt hier im Besonderen: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach der für Sie richtigen Menge!

6) Arbeiten auch Menschen aus der Region in der Abfüllanlage?
Ja – derzeit sind insgesamt einige Dutzend Arbeitsplätze geschaffen worden. Wichtig ist, dass man den Traum eines Aufbaus einer neuen Wirtschaft für Island begleitet und sich nicht immer wieder nur für die Rohstoffe der Insel interessiert oder sich wie Kolonialherren aufführt.

strong>7) Was exportiert den Island neben dem Wasser sonst noch?
Früher besonders Fisch und Aluminium.Dass Wasser als weiterer Rohstoff nun dazu gekommen ist, ist eine vielversprechende Chance für die Isländer.

8) Gibt es eine Kündigungsfrist bei einer monatlichen Bestellung?
Der Widerruf eines Dauerauftrags hat in schriftlicher oder mündlicher Form, 1 Monat vor dem nächsten Auslieferdatum, zu erfolgen.

9) Wie kann ich bestellen?
Einfach auf „BESTELLEN“ klicken und sie werden zu unserem Online-Shop weitergeleitet. Dort können Sie das Wasser ganz einfach online ordern.

10) Wieso wird dieses edle Wasser in PET-Flaschen abgefüllt?
Chemisch/physikalisch ist es aufgrund der gegensätzlichen Ladungspole nicht möglich, dass vom PET-Material-Stoffe ins Wasser gelöst werden. Siehe unter Wissenswertes. Allerdings ist und bleibt das Recycling-Problem beim PET natürlich bestehen. Eine Abfüllung von ICEIS in PET ist ausgeschlossen, da das Wasser sehr schnell den Geschmack von Kunststoff annimmt. Unter anderem aus diesem Grund wird für den Beutel der 5-Liter Box, der in einem medizinischen Reinraum neben der Abfüllanlage gefertigt wird,eine spezielle additiv-freie Innenfolie verwendet, die verhindert, dass Weichmacher in das Wasser gelangen. Die verwendeten Folien des Beutels sind BPA-frei.

11) Wird mit dem Export des Islandwassers nicht die Ressourcen dieses Landes geschmälert?
Es wurden in Island und in Deutschland Arbeitsplätze geschaffen, an denen sehr faire Löhne bezahlt werden. Außerdem wird eine ganze Gemeinde nahezu kostenlos mit diesem Wasser versorgt.

12) Wie sieht es aus mit dem Fair-Trade?
Es wurden in Island eine Abfüllanlage gebaut und Arbeitsplätze geschaffen, an denen sehr faire Löhne bezahlt werden. Ausserdem wird eine ganze Gemeinde kostenlos mit diesem Wasser versorgt.

13) Ist das Wasser ganzjährig lieferbar?
Ja – da die Häfen in Island ganzjährig eisfrei sind.

14) Sind die Isländer nicht erbost darüber, dass nun auch noch ihr Wasser exportiert wird?
Nein, das Gegenteil ist der Fall. Das vor dem Abfluss ins Meer entnommene Wasser kann zukünftig weitere Arbeitsplätze in Island schaffen und für eine dauerhafte dringend erforderliche Einnahmequelle sorgen.

Gletschersee gross mit ICEIS

15) Wer kann und sollte basisches 8,8 Wasser trinken?
Grundsätzlich kann jeder dieses Wasser trinken. Bei organischen Erkrankungen (z.B. Herzerkrankungen, Nierenfehlfunktionen etc) sollte vor dem Trinken ein Arzt oder Heilpraktiker aufgesucht werden.

Babys und Kleinkinder: können sehr gut mich basischem Wasser ernährt werden, es ist auch sehr gut geeignet zur Herstellung von Säuglingsnahrung.

Auch größere Kinder können problemlos basisches Wasser trinken. Nach unseren Erfahrungen trinken Kinder dieses Wasser sehr gerne und verlieren den Geschmack an sauren Getränken wie Sprudel oder Soft-Drinks (Sprudel: Kohlensäure ist in Wasser gelösten Kohlendioxid, ein Gas, das Menschen und alle Säugetiere ausatmen, also ein saures Abfallprodukt. Ob es sinnvoll ist, seinen Körper ein Gas zwangsweise durch das Wasser wieder zuzuführen, das er soeben ausgeatmet hat?)

Für Schwangere ist basisches Wasser besonders geeignet. In der Schwangerschaft benötigt die werdende Mutter besonders viele Basen, da das heranwachsende Kind in einem basischen Fruchtwasser aufwächst und die benötigten basischen Stoffe dem Körper der werdenden Mutter entzieht. Der Körper der Mutter gibt dem Fötus eine eindeutige Priorität vor der eigenen Versorgung und stellt ihm deshalb alle verfügbaren Basen zur Verfügung.

Sportler können vom Trinken von basischem Wasser enorm profitieren, da es die verfügbare Sauerstoffmenge im Körper erhöht und so eine bessere Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff ermöglicht wird.

16) Ich koche mein Wasser rein. Brauche ich dennoch ICEIS?
Die Methode, Wasser abzukochen, benutzte man in einer Zeit, als Leitungswasser noch zahlreiche Krankheitserreger enthielten. Nach dem Kochen des Wassers konnte man nach einigen Minuten sicher sein, dass alle schädlichen Bakterien abgetötet waren. Erwiesen ist, dass Viren, Sporen oder Zysten durch Abkochen nicht abgetötet werden. Da das Leitungswasser heute mit Nitraten, Salzen, Schwermetallen und zahlreichen giftigen Chemikalien durch Industrie, Landwirtschaft und zunehmenden Medikamentenkonsum belastet ist, nützt das Abkochen nichts. Diese Stoffe werden nur teilweise oder gar nicht durch hohe Temperaturen entfernt.

17) Ist Nitrat/Nitrit schädlich?
Ja – Nitrat kann durch den Magensaft zu Nitrit abgebaut und in Verbindung mit Eiweiß in der Nahrung zu Nitrosaminen umgewandelt wird. Besonders betroffen können gerade Säuglinge durch zu hohe Nitratwerte im Trinkwasser, da diese noch keinen ausreichenden Schutzmechanismen gegen Methämoglobinämie entwickelt haben. Dadurch kann Sauerstoffmangel im Blut mit Blauverfärbung der Haut und der Schleimhäute, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, beschleunigter Herztätigkeit, Atemnot und Benommenheit entstehen, und kann im Extremfall zum Tode führen.

18) Wo ist die Übersäuerung im Körper?
Da die Oxidation (Verbrennung) in den Zellen immer Säuren erzeugt (auch bei basischer Ernährung entstehen durch die Stoffwechselvorgänge mehr Säuren als Basen), scheidet der Körper immer Säuren aus. Die Säuren werden aus den Zellen durch die Lymphflüssigkeit nach außen transportiert und weitergegeben:

Über das Blut und die Atmung werden Kohlen- und andere gasförmige Säuren als CO2 ausgeschieden, über die Nieren Harn- und andere flüssige Säuren als Urin und über die Haut verschiedene andere Säuren als Schweiß. Ist die Ausscheidungskapazität erschöpft, sinkt langsam der pH-Wert der Lymphe.

Wird die Lymphe sauer, verhärten die in ihr enthaltenen Eiweissstrukturen und die Lymphe wird gelartig, dickflüssig und träge. Eine saure, gelartige und dickflüssige Lymphe kann aber ihre Funktion als Transportmittel nicht mehr ausreichend erfüllen, unter ihrer Konsistenz leiden sowohl die Ver- als auch die Entsorgung der Zellen:

Die Zellen erhalten einerseits nicht mehr genügend Sauerstoff und Nährstoffe, andererseits können saure Schlacken aus der in den Zellen ablaufenden Verbrennung nicht mehr abtransportiert werden.

Daraus kann abgeleitet werden, dass z.B. Bluthochdruck dadurch entsteht, dass der Körper auf den – durch die schlechte Transportleistung der übersäuerten Lymphe hervorgerufenen – Sauerstoffmangel der Zellen reagiert. Unsere Körperregulation erhöht den Blutdruck um mehr Sauerstoff in die Lymphe zu pressen und damit die Zellen besser mit Sauerstoff zu versorgen.

Ebenso kann so die Entstehung von Diabetes erklärt werden: Der Körper reagiert auf den Zuckermangel in den Zellen, der entsteht, wenn der Zucker durch die saure Lymphe an dem Erreichen der Zelle gehindert wird, indem er den Blutzuckerspiegel erhöht.

Um die Übersäuerung der Lymphe abzumildern und eine lebensbedrohende Übersäuerung des Blutes zu verhindern, greift der Körper zu einem Trick: Er konzentriert, bindet und festigt die überschüssigen Säuren mit basischen Mineralien – z.B. Kalzium aus den Knochen – und lagert diese Salze – z.B. Kalziumsulfat aus Kalzium und Schwefelsäure – ab. Sie bilden saure Schlacken z.B. als Nierensteine, rheumatische Ablagerungen an den Gelenken und im Bindegewebe, Ablagerungen an den Blutgefässen oder sie werden einfach im Bindegewebe in flüssiger Form an einer Stelle konzentriert.

19) Was sind die Ursachen der Übersäuerung?
Beobachten Sie Ihr Durstgefühl bzw. Ihr Verlangen nach Wasser. Je nachdem welche Getränke (Mineralwasser) Sie bisher getrunken haben, testen Sie auch, ob Ihnen diese noch schmecken.
– Das Ernährungsverhalten entspricht nicht den Anforderungen des Körpers
– Der Speiseplan hat sich verändert
– Die Qualität des Essens hat sich verschlechtert
– Der Darm ist geschädigt
– Die Körperpflege ist sauer
– Genussmittel wie Tabak, Alkohol, Süßigkeiten
– Ionisierende Strahlung durch Elektrosmog
– Schwermetallbelastungen z.B. aus Amalgamfüllungen
Impfstoffe
– Das Sauerstoffangebot (falsche Atmung)
– Stress, negative Lebenseinstellungen
– Mangelnde Bewegung und Schlafmangel

20) Wie kann ich gutes Wohlbefinden erlangen?
Beobachten Sie Ihr Durstgefühl bzw. Ihr Verlangen nach Wasser. Je nachdem welche Getränke (Mineralwasser) Sie bisher getrunken haben, testen Sie auch, ob Ihnen diese noch schmecken.
Wohlbefinden entsteht vor allem durch:
– Versorgung mit genügend „gutem“ Wasser
– Aufrechterhaltung eines basischen Körpers –pH- Wertes
– Unterstützung des Körpers in der Ausscheidung saurer Schlacken
– Versorgung des Körpers mit Antioxidantien
– Versorgung des Körpers mit allen lebensnotwendigen Spurenelementen
Aber auch mit folgenden Maßnahmen:
– Eigenarbeit mit Stresstoleranz
– Ausgleichssport
– Basische Vollbäder
– Basische Körperpflege
– Magnetfeld-Resonanz-Therapie
– Sauna besuchen
– Hydroresonanz- oder Detox-Fussbäder
– Vitalpoflaster
– Aderlässe
– Mundhygiene
– Kolon-Hydro-Therapie
Darmentgiftende Mittel
– Basische grüne Nahrungsergänzungen.

21) Wie viel „mehr“ Ionen hat denn das ICEIS Wasser?
In basischem Wasser liegt z.B. bei einem pH Wert von 8 eine zehnfache, bei einem pH Wert von 11 eine zehntausendfache Konzentration an OH –Ionen vor. Diesen OH –Ionen fehlt jeweils ein Wasserstoffatom, es herrscht also ein Überschuss an Sauerstoff.

22) Kann denn so mineralarmes Wasser meinem Körper auch wertvolle Mineralien entziehen?
Die Sorge, dass reines Wasser dem Körper wertvolle Mineralien entziehen würde, ist wiederum nur die halbe Wahrheit. Wasser hat letztlich die Aufgabe, unsren Körper zu entgiften und nicht mit Nährstoffen zu versorgen. Die Versorgung von Nährstoffen geschieht mit der Aufnahme der Nahrung. Das Wasser transportiert lediglich die Nährstoffe.

23) Es heißt immer, dass unser Trinkwasser das am besten untersuchte Lebensmittel ist. Stimmt das?
Ich möchte dies gerne wie folgt zitieren: Naturwissenschaftlich ist das etwa so haltbar wie dass die Klapperstörche die kleinen Kinder bringen. Mit diesen klaren Worten äußerte sich der frühere Abteilungsleiter Wasser im Nordrhein-westfälischen Umweltministerium Harald Friedrich in der ZDF-Sendung Frontal 21 am 6. März 2012. Er begründete diese Aussage damit, dass es für eine Vielzahl an gesundheitsgefährdenen Stoffen keine Grenzwerte gibt, so dass das Wasser auf solche Stoffe auch gar nicht untersucht wird.

Das Gerücht hält sich deshalb so hartnäckig, weil angesichts der bereits sehr laschen Trinkwasserverordnungen die für die Flaschenwasser geltende Rechtsvorschrift noch um ein Mehrfaches lascher ist.

In dem Rohwasser, das den Wasserwerken zur Aufbereitung zur Verfügung steht, können sich Tausende von chemischen Fremdstoffen befinden. Jedoch gibt es nur für weniger als 50 Stoffe einen Grenzwert. Wenn diese Grenzwerte eingehalten werden, gilt das Wasser als „einwandfrei“, obwohl sich darin zahlreiche Schadstoffe befinden können, nach denen gar nicht gesucht wird!

24) Was sind die Vorteile des Wassertrinkens und welche Aufgaben erfüllt es im Körper?
Wasser übernimmt vielfältige Aufgaben und ist nahezu an allen Prozessen beteiligt. Damit das Wasser seine Aufgaben gut erfüllen kann, sollte das Wasser möglichst rein sein. Reines Wasser ist demnach das perfekte Getränk, um seinen Durst gesundheitsfördernd zu stillen. Andere Getränke stillen den Durst natürlich auch und sorgen für den Flüssigkeitsaustausch im Körper, doch kein Getränk ist so gesund und überlebenswichtig wie reines Wasser. Reines Wasser kann seine Aufgaben effizienter erfüllen, da es völlig frei von jeglichen Stoffen ist und somit mehr Stoffe lösen, binden und transportieren kann.

Alle nachfolgenden Gründe, die für unser Wasser sprechen, gelten ansonsten natürlich auch für Wasser im Allgemeinen, sofern es nicht durch Schadstoffe belastet ist. Dann kann Wasser, anstatt gesundheitsfördernd zu wirken, genau das Gegenteil bewirken und gesundheitsschädigend sein.

25) Was sind die vielfältigen Aufgaben und Funktionen des Wassers im Körper?
Wir wissen, dass er Mensch überwiegend aus Wasser besteht. Aber wo ist das Wasser? Was macht das Wasser? Wie funktionieren unsere bio-chemischen Prozesse, und was für eine Rolle spielt dabei das Wasser? Jeder weiß, dass Wasser als Nahrungsmittel wichtig und gut ist, doch kaum jemand versteht, wie überlebenswichtig Wasser, insbesondere reines Wasser, für den menschlichen Körper ist. Wasser ist nicht nur ein Durstlöscher, sondern übernimmt unzählige und vor allem die unterschiedlichsten Aufgaben in unserem Körper. Das Wasser ist nicht gleichmäßig in unserem Körper verteilt. Unser Gehirn besteht beispielsweise zu 90 % aus Wasser, das Blut zu 90 – 95 %, die Muskeln zu 75 %, die Nieren zu 82 %, Lunge und Leben zu 86 % und auch das Körperfett besteht immerhin zu 25 % aus Wasser.

Der menschliche Körper ist ein fast perfekter Organismus – aber nur fast. Das Kamel hat uns einen wichtigen evolutionären Vorteil voraus, es kann Wasser speichern. Der Mensch hingegen hat kein Wasserreservoir und muss darauf achten, dass die Wasserversorgung täglich gewährleistet wird.

Das Wasser im menschlichen Körper ist in zwei unterschiedliche Bereiche unterteilt. In den intrazellulären Raum, also die Flüssigkeit innerhalb der Zellen, die etwa 2/3 der Gesamtflüssigkeit ausmacht, und in den extrazellulären Raum, der das restliche Drittel der Gesamtflüssigkeit ausmacht. Der extrazelluläre Raum wird wiederum in drei Bereiche unterteilt. Das sind das Interstitium, das Blutplasma und die epitheliale Lumina. Das Interstitium ist die alle Zellen umgebende Flüssigkeit. Das Blutplasma ist der flüssige und zelllose Teil des Blutes. In der epithelialen Lumina lagert die zwischen den Zellen gelegene Flüssigkeit, die sogenannte transzellulare Flüssigkeit.

26) PET wird aus recyceltem Material hergestellt. Jede Information die sich in dem vorherigen Produkt befand ist auch dann im Wasser, somit auch in Ihrem Wasser. Weiter ist auf dem Transport, der doch sehr lange dauert, das Wasser, ich wiederhole mich, vielen Strahlungsquellen ausgesetzt, die sich ebenfalls auf das Wasser übertragen. Das Wasser kann somit beim Endverbraucher gar nicht die gleiche Qualität wie in Island haben.
Auf informeller Ebene haben Sie zu 100 % Recht. Da erheben wir keinen Widerspruch! Natürlich wird das Wasser mit fremden, disharmonischen Informationen auf seiner Reise versehen.

Ein Fakt ist aber, dass physikalisch die Wasserqualität fantastisch ist. Fakt ist auch, dass alle Bilder die wir bislang nach dem Verfahren von Masaru Emoto gemacht haben, die wunderschönsten Kristallbilder gezeigt haben. Kristallbilder können unser Erachtens zeigen, wie die Information des Wassers ist, selbst nach den langen Reisen. Doch ist nicht auch interessant, dass Masaru Emoto noch zu Lebzeiten seine Thesen selbst widerrufen und gesagt hat, „dass wohl ich selber der Schöpfer bin der mir vorliegenden Bilder?“ „Das meine Vorstellung eines Kristallbildes bei Heavy-Metall Beschallung eine ganz andere sein muss als die bei Mozart oder Strauss-Beschallung.“

Wir haben solche Tests schon oft gemacht und festgestellt, dass der Mensch selber mit wenig Bewusstsein schon in der Lage ist, das Informations-Bild des Wassers völlig zu verändern.

Zurück zur Information: Dieses flüssige Kristallwasser aus Island ist kein Trinkwasser für den großen Durst. Es ist nach unseren Erfahrungen ein Therapeutikum, welches denn Patienten Energie gibt (durch den Überschuss an Elektronen in den EZ-Zonen), durch die höchst effiziente Entgiftung (Urin stinkt wie nach dem Essen von Spargeln) und der fortlaufenden Entsäuerung. Wir haben in unserem GesundheitsZentrum damit sehr gute Erfahrungen gemacht und können diese nur weitergegeben. Persönlich teile ich den Patienten immer mit, dass sie doch bitte die Trinkflasche in beide Hände nehmen sollen und dabei Freude, Dankbarkeit und Liebe empfinden sollen. Wir sind davon überzeugt, dass damit und unmittelbar vor dem Trinken, dem Wasser die Information seines „Trinkers“ übertragen werden kann. Ich halte nochmals fest: alle Bilder die bisher nach der langen Reise gemacht wurden, haben
– trotz externen Strahleneinwirkungen
– trotz Wärmeschwankungen durch die Reise
– trotz des Abfüllungsaktes selber
– trotz vielen destruktiv einwirkenden Störquellen
wunderschöne, symmetrische Kristallbilder gezeigt. Hält dieses Urwasser eine feste Informationsstruktur in sich?

27) Eine beständige Qualität ist nach meinem Kenntnisstand nur in Blauglasflaschen oder Violettglas gegeben oder bei kurzen Wegen in normalen Glasflaschen.
Normales Glas ist nach all den heute vorliegenden chemischen Analysen leider auch kaum mehr zu empfehlen. Zu hoch sind die chemischen Verunreinigungen, die beim Waschvorgang und Nachspülung nicht entfernt werden konnten. Bestimmt sind Ihnen die Preise von Violett-Glas für ½ Liter-Flaschen bekannt. Es ist für den Patienten kaum finanzierbar, wenn er 24 oder 48 Flaschen pro Monat erwirbt, welche aus diesem Violett-Glas besteht. Man könnte sich überlegen, ob der Kunde zu Hause eine 10 Liter Violett-Kanister haben sollte, und die monatlichen Neulieferungen des EZ-Wassers in den Kanister abfüllt. Aber auch da. Es kostet Geld und „noch“ bezahlen die Kassen die Verschreibung dieses Entgiftungs- und Entsäuerungsmittels in der Schweiz nichts. Aber ja – Qualitätsglas wäre natürlich noch eine Verbesserungsoption. Allerdings explodieren dann nicht nur die Kosten, sondern auch die Schwierigkeiten beim Versand.
Für das ICEIS-Wasser wird eine Mindesthaltbarkeit in der Bag-in-Box von 18 Monaten garantiert. Durch die Verwendung von gasundurchlässiger Aussenfolie des Beutels im Karton und den effektiven Vitop-Hahn als Zapfhahn wird die dauerhafte Qualität des ICEIS-Wassers geschützt.

28) Das effektivste ist nach wie vor die Belebung im Haus, dann Umkehrosmose und erneute Belebung/Energetisierung
Diese Ansicht können wir nicht teilen. Das wichtigste überhaupt ist reines, unbelastetes H2O oder H3O2 zu trinken. Wasser, das uns nicht vergiftet und nicht belastet. Das stellt z.B. therapeutisch Islandwasser dar, aber das ist ja kein Wasser für den Durst. Osmosewasser, und auch da nur die von www.bestwater. de sind hier heutzutage unumgänglich. Osmosegeräte sind nicht gleich Osmosegeräte. Zu viele „billige“ Materialien können hier Resonanzen bilden, die danach noch giftiger werden als vorher. Bestwater z.B. macht zuerst reines Osmose, dann eine Re-Mineralisierung, dann eine Re-Informierung und danach kommt es via einer Viktor Schauberger-Spirale aus dem Hahn raus. Ein in sich abgeschlossener Kreislauf.

1) Osmosewasser für den Durst, fürs Kochen, fürs Putzen usw.
2) da das körpereigene Aquarium dadurch sehr reaktionsfreudig wird, reicht auch eine reduzierte kleinere Zufuhr von basischem Wasser. Denn der Körper reagiert darauf sofort basisch

Eine Energetisierung / Belebung ist sicherlich sehr wichtig, aber nicht die erste Priorität. Zuerst müssen das Gift bzw. die Schadstoffe aus dem Wasser raus. Oder würden Sie 1 Liter Rizinus-ÖL energetisieren, beleben und dann trinken? Oder nehmen wir reines flüssiges Quecksilber? Nur weil etwas „positiv informiert wurde“ heißt dies nicht, dass unser physikalischer Körper diese „körperfremden“ Schadstoffe danach verträgt.

29) Unsere Quellen vor Ort sind genauso gut wie das Wasser aus Island
Grundsätzlich unterscheidet sich das ICEIS-Wasser von herkömmlichen Quell- und Mineralwasser neben der sehr hohen Reinheit und geringen Mineralisation vor allem durch den hohen natürlichen Sauerstoffgehalt und den hohen natürlichen pH-Wert.
Diese Struktur des Wassers findet man in Europa nur auf Island.
Quellen heutzutage sind nun mal abhängig geworden von der Qualität des Regens. Wir haben da schon einige Wasserproben von namhaften Marken im Labor überprüfen lassen und kamen nicht mehr aus dem Staunen heraus.