Braunes Fett und ein „Kurzschluss“ machen warm und schlank

© sathyatripodi

Menschen besitzen weisses und braunes Fettgewebe. Das Weisse ist als Fettspeicher gut bekannt, das braune hingegen unbekannter: es ist reich an Mitochondrien und dient der Wärmeerzeugung. Dafür wird die Atmungskette in den Mitochondrien „kurzgeschlossen“, die Energie wird nicht in ATP gespeichert, sondern als Wärme freigesetzt. Damit das passiert hat der Körper ein Protein entwickelt (Thermogenin), das zwischen ATP- und Wärmebildung umschalten kann. Auch das Schilddrüsenhormon (T3) oder Stresshormone können die Atmungskette auf diese Art entkoppeln.

 

Neugeborene besitzen reichlich braunes Fett, da sie sonst sehr schnell auskühlen würden. Die Wärme, die ein Säugling erzeugen kann, ist immer wieder erstaunlich. Erwachsene haben Reste braunen Fettgewebes entlang der grossen Arterien, in den Nackenregion und über den Schlüsselbeinen. Diese Regionen sind wichtig für das Überleben und brauchen ihre „Betriebstemperatur“.

Je höher das Körpergewicht (Body-Mass-Index), je höher das Alter, je wärmer die Umgebung (beheizte Räume etc.), desto geringer das braune Fettgewebe. Frauen besitzen mehr und aktiveres braunes Fett als Männer.

Liegen Mitochondrien-Schäden vor, verliert das braune Fettgewebe seine Wärmefunktion. Betroffene reagieren dann sehr empfindlich auf Zugluft mit steifem Nacken, Schnupfen oder Blasenentzündung und müssen sich sommers wie winters warm halten. Auch Blocker hemmen die Wärmeerzeugung im braunen Fett, Patienten frieren dann mehr.

Mehr braunes Fett würde Chancen zur Gewichtsreduktion bieten. Die Energie des Fettes würde einfach in wärme umgewandelt und weg wäre es! Um weisses in braunes Fettgewebe umzuwandeln braucht es Vitamin A und D und regelmässige, länger andauernde Kälte. Menschen in nördlichen Breiten bekommen dies von Natur aus. Fisch auf den Tellern und draussen ist es kalt. Auch die Ölsäure (Hauptfettsäure in einigen Olivenölen) kann die Mitochondrien „kurzschliessen.“ Z.B. das aus Punta Licosa: (https://quantisana-shop.ch/

Tatsächlich kann man aus diesem Grund mit sehr viel Olivenöl auch abnehmen! Andere Fettsäuren sind dazu nicht in der Lage.

 

Wussten Sie das viele chronische Krankheiten, ständige Müdigkeit, Abnehmblockaden und Übergewicht sowie Burn-out aus einem nicht mehr richtig funktionierendem Stoffwechsel resultieren können?

Bei vielen Menschen gerät dieser durch Umwelteinflüsse und einen falschen Lebensstil immer häufiger aus dem Gleichgewicht.

Mit neuen, effektiven Methoden und einer speziellen Diagnostik werden Ursachen sichtbar und Ergebnisse planbar. Wir stellen Ihnen moderne Stoffwechselregularien vor, welche die Ursachen ganz individuell und langfristig verändern können.

Vereinbaren Sie einen Termin zu einer Stoffwechsel-Messung

 

Mehr Informationen unter:

IHHT Stoffwechsel Messtage

Stoffwechseltag

Was läuft schief mit meinem Stoffwechsel?