Bei der Verwendung von MCT KetoComp Öl kommt es häufig vor, dass der Darm erst einmal nicht mitspielt. Manche Menschen bekommen nach nur einem Teelöffel Öl Durchfall, der ziemlich heftig sein kann und meist innerhalb von einer oder zwei Stunden nach der Einnahme auftritt. Wir empfehlen immer, nur mit sehr geringen Mengen anzufangen, und zwar an einem Tag, an dem man nicht mehrere Stunden ausser Haus sein muss. Bei der allmählichen Erhöhung der Menge kommt fast jeder an einen solchen Punkt. Man kann aber einiges tun, um die Wahrscheinlichkeit von Durchfall zu reduzieren.

Damit das Gehirn für seine Leistungsfähigkeit eine grosse Menge Energie (Ketone) zur Verfügung steht, empfehlen wir 3 x täglich zu jeder Mahlzeit eine bestimmte Menge von MCT-KetoComp-Öl. Dabei ist es wenig hilfreich, wenn man diese mittelkettigen Fettsäuren aufs Geratewohl gegeben werden, zum Beispiel unregelmässig nur alle paar Tage für einige Tage und dann wieder tagelang nicht. Konsequenz ist sehr wichtig. Man kann sie sich wie den „Treibstoff im Tank“ vorstellen. Ist keiner im Tank, kann das Auto nicht fahren.

Es gibt bestimmt auch eine Untergrenze, eine minimale Menge mittelkettiger Fettsäuren, die dem Gehirn genug Energie liefert, um etwas zu bewirken. Ein Teelöffel MCT-KetoComp täglich ist sicher ein guter Anfang, um gewisse Nebenwirkungen wie Durchfall zu vermeiden, aber das reicht vielleicht nicht aus, um den insulinresistenten Neuronen im Gehirn, die keine Glukose verwerten können, die benötigte Energie zu liefern.

Deshalb empfehlen wir, die Menge des Öls allmählich so weit zu steigern, wie sie keinen Durchfall bekommen, und es dreimal täglich zu jeder Mahlzeit zu nehmen.

Weitere detailliertere Informationen finden Sie im Buch: Alzheimer, vorbeugen und behandeln von Mary Newport. ISBN-Nummer: 978-3-867331-112-0. Kindle: 978/3-95484-057-1, PDF 98-3-95484-058-8