Gesunde Rezepte

Wir sind keine Köche - ABER wir lieben es zu Essen! Immer wieder werden wir nach neuen gesunden und ketogenen Rezepten ausgefragt und es werden auch immer wieder neue tolle Rezepte an uns herangetragen. Da wir totale Schleckmäuler sind und immer wieder was neues probieren, möchten wir hier mit Ihnen einige der Rezepte teilen.

Brot

Speziell für das QuantiSana Fondue entwickeltes Brot

Bei der QS24 Special Sendung, bei der für Spenden für beeinträchtigte Kinder aufgerufen wurde, sollte es ein leckeres Schweizer Fondue geben. Doch was wird in den Käse eingetaucht, wenn das ganze noch ketogen sein sollte? Klar Gemüse, aber ein leckeres Brot gehört zu einem traditionellen Schweizer Fondue einfach dazu. So wurde das Mama’s Fondue Brot entwickelt.

Das brauchts

500 Gramm Haferkleie
4 Eier (Extragross)
1 Hefewürfel
2 Prisen Salz
1 Kaffeelöffel Natron
Ca. 8 dl. Wasser
3 Esslöffel Olivenöl (optional)

Und so wirds gemacht

Die Zutaten vermengen und den Teig mindestens eine Stunde, optional auch über Nacht ruhen lassen. Brötchen formen oder für Fondue auf Backblech streichen, nochmals circa 30 Minuten stehen lassen und anschließend bei 180° Grad circa 30 – 45 Minuten backen.

Wichtig: Das Mama’s Fondue Brot kann auch zu kleinen Brötchen geformt werden. Hierzu bitte etwas weniger Wasser beigeben.

Gesunder Notgroschen für unterwegs

Gabriele Wander ist als CEO von miShu sehr oft unterwegs. Da sie sich aber auch unterwegs gesund ernähren möchte hat Sie ihr eigenes Brötchen entwickelt, dass sie jede Woche frisch herstellt und die ganze Woche als Notgroschen mit dabei hat.

Das brauchts

200 Gramm Haferflocken glutenfrei
120 Gramm Sonnenblumenkere
80 Gramm Sesamkerne
4 EL Chiasamen
3 EL Flohsamen
30 – 50 Gramm Leinsamen
Wasser
Salz
evt. etwas Chinoa

Und so wirds gemacht

Die Zutaten vermengen und etwas Wasser dazu geben, so dass die Masse feucht ist, aber nicht flüssig. Lassen Sie die Masse über Nacht keimen.

Geben Sie morgens etwas Salz dazu. Falls die Menge zu flüssig ist, können Sie noch etwas Chinoa hinzugeben. Anschliessend formen Sie die Brötchen und backen Sie circa eine Stunde bei 150°.

Alternativ zu den Haferflocken kann auch Haferklei verwendet werden.

Suppe

Gazpacho mit Avocadocreme

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

Gazpacho

450 g Schältomaten
1 kleine Gurke, geschält,entkernt und kleingeschnitten
1 kleine rote Paprika,entkernt und kleingeschnitten
1 Chili, grün,entkernt und kleingeschnitten
1 Knoblauchzehe ausgepresst
2 EL Olivenöl,extra-virgine, kaltgepresst
1 x Saft einer Limette
Ein paar Tropfen Tabasco, je nachSchärfelust
Salz und Pfeffer
Frische (gekühlte) Petersilie

Avocadocreme

1 reife Avocado, entsteint, geschält und zu Brei zerstampft
1 TL Zitronensaft
2,5 cm Gurkenstückchen kleingehackt
½ Chili, rot, sehr fein gehackt
3 Esslöffel grob gehackte Frühlingszwiebeln
½ TL roter Paprika
¼ TL feines Meer- oder Kristallsalz
¼ TL Pfeffer, frisch gemahlen

Und so wirds gemacht

Mischen Sie Paprikagemüse, Tomaten, Gurken, grünen Chili, gepressten Knoblauch, Limettensaft und Tabasco in einen Mixer. Geben Sie 250 ml Wasser dazu und mixen Sie es, bis es püriert aber noch breiig ist. Würzen Sie es mit Salz und Pfeffer, gegebenenfalls noch mit mehr Tabasco, und stellen Sie es für mindestens 2–3 Stunden in den Kühlschrank, damit es abkühlt und ziehen kann.

Bereiten Sie die Avocadocreme vor dem Servieren zu. Vermischen Sie die zerstampfte Avocadocreme mit dem Zitronensaft und verhindern Sie so das Braunwerden (Oxidation). Fügen Sie die rote Chilischote und die Gurkenstücken dazu.

Nehmen Sie nun das Gazpacho aus dem Kühlschrank und fügen Sie einen Esslöffel Avocadocreme auf die Suppe. Garnieren Sie das ganze mit frischer Petersilie.

Misosuppe mit Tofustückchen, Wakame-Algen & Frühlingszwiebeln

Dieses Rezept ist aus dem Buch gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier unter dem Namen Luft, Wasser und Ernährung erhältlich.

Das brauchts

Dashi (Fischsud)
Miso (fermentierte Sojabohnenpaste)
Wakame-Algen
weicher (Seiden-) Tofu
Frühlingszwiebeln
Wasser
ev. Karotten
ev. Rettich
ev. Sojasprossen
ev. Shitake-Pilz

Und so wirds gemacht

Wasser aufkochen lassen, das Dashi-Pulver (Fischsud) einrühren.

Miso in eine kleine Schüssel durch ein Sieb passieren und mit ein wenig Fischsud glatt rühren, um Klümpchen zu vermeiden.

Dann die Brühe mit dem Miso aufkochen.

Je nach Gusto kann man den japanischen Seidentofu und die Wakame-Algen mit Karotten, Rettich oder Sojasprossen ergänzen und mitkochen. Vor dem Servieren mit den Frühlingszwiebeln garnieren.

Evtl. mit ein wenig Shitake-Pilzen garnieren – sie enthalten etwas Eiweiß, aber diese geringe Menge ist kein Problem.

Koreanische Kimchi-Suppe

Dieses Rezept ist aus dem Buch gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier unter dem Namen Luft, Wasser und Ernährung erhältlich.

Das brauchts

Homemade Kimchi
(falls das Kimchi gekauft wird, kann dieser Teil übersprungen werden)

Meer- oder Kristallsalz
(kein billiges, mit Aluminium streufähig gemachtes Natriumchlorid)
Pfeffer, frisch gemahlen
3–4 Chilischoten, scharf, klein gehackt und entkernt
500 g Pak Choi (Senf- oder Blattkohl)
1 Riesenrettich oder Radieschen, in Scheiben geschnitten
1–2 Zwiebeln
1–2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
5–6 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL frische Ingwerwurzel, fein gerieben
Nach Gusto können auch weitere Gemüse mit eingelegt werden:
z.B. Seetang, Topinambur etc.

Und so wirds gemacht

Mischen Sie als erstes eine Lake aus 1 Liter Wasser und 4 Esslöffel Meer- oder Kristallsalz in einem dafür geeigneten Gefäß aus Glas oder Keramik. Rühren Sie es solange, bis das Salz vollständig gelöst ist. Reiben, raspeln, hobeln oder schneiden Sie dann den Kohl und den Rettich (oder anderes Gemüse für andere Gerichte). Schichten Sie dann das Gemüse in die Lake so, dass es von dem Saft vollständig bedeckt ist. Lassen Sie es am besten über Nacht stehen.

Hacken Sie Zwiebeln, Chili (entkernt) und Knoblauch klein und reiben Sie die Ingwerwurzel. Mischen Sie das Ganze und zerdrücken es zu einer Paste. Würzen Sie die Paste nach eigenem Geschmack scharf, schärfer am schärfsten… aber denken Sie dabei an Ihre Mitbewohner/
Mitesser.

Gießen Sie am nächsten Tag das Gemüse ab und fangen Sie die Lake in einem separaten Gefäß auf. Das Gemüse abschmecken und auf Salzgehalt prüfen, evtl. waschen oder nachsalzen – je nach Gusto.

Vermischen Sie dann das Gemüse mit der Ingwer-Chili-Zwiebel-Knoblauch- Paste und geben Sie das Ganze in ein sauberes Glas. Drücken Sie das Gemüse nach unten, so dass die Lake aufsteigt. Gießen Sie gegebenenfalls Lake nach bis alles Gemüse bedeckt ist.

Stellen Sie die fertige Rezeptur in einen warmen Ort, um die Gärung wirken zu lassen. Bakterien benötigen eine gewisse Raumtemperatur. Ist es zu kühl, wird die Fermentierung unterbrochen. Das Kimchi ist nach ca. 1 Woche fertig. Stellen Sie es dann in den Kühlschrank, um die Gärung zu beenden.

Achtung: manche Rezepte mischen Zucker unter die Lake, damit die Bakterien evtl. noch mehr davon in Milchsäure umwandeln können –
das aber ist nicht erforderlich, da genügende Zucker in den Gemüsen vorhanden ist!

Das brauchts

Suppe
1 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
2 TL koreanische Chilipaste
1 Glas Kimchi (milchsauer eingelegtes,
koreanisches Gemüse – am besten selbst eingelegt)
500 ml Rinder-, Hühner- oder Gemüsebrühe
1 TL Sojasoße
500 g cremigen Seidentofu
2 Frühlingszwiebeln

Und so wirds gemacht

Zwiebeln in Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Salz hinzufügen, regelmäßig umrühren und etwa
5 Minuten kochen lassen.

Die Chilipaste einrühren und zusammen eine weitere 1 Minute kochen lassen.

Das Kimchi hinzufügen, würzen (auch scharf) und abschmecken, und nochmals ca. 2 Minuten kochen lassen. Die Brühe und Sojasauce hinzugeben und abschmecken.

Suppe in Teller geben und mit kleingehackten Frühlingszwiebeln garnieren

Salat

Griechischer Salat mit Schafskäse

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

Reife Tomaten
Gurken
Zwiebeln
Oliven
(Kräuter-)Salz und Pfeffer
Schafskäse

Und so wirds gemacht

Tomaten und Gurken waschen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und mit dem geschnittenen Gemüse vermengen. Nach Geschmack salzen, pfeffern und mit Zitronensaft oder Essig und reichlich Olivenöl anmachen. Mit Oliven und Schafskäse garnieren.

Avocado-Salat mit roten Zwiebeln

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

Salat

1 rote Zwiebel in Scheiben geschnitten
3 EL Olivenöl, kalt gepresst, extra-virgine
100g Babyspinatblätter
1 Avocado, geschält entsteint und in Scheiben geschnitten
1 EL frischen Zitronensaft

 

Dressing

2 EL Olivenöl, kalt gepresst, extra-virgine
2 TL Balsamico-Essig
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Und so wirds gemacht

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Olivenöl in eine kleine Backform geben und die Zwiebelscheiben reinlegen. Für ca. 25 Minuten backen, gelegentlich wenden bis die Zwiebeln weich sind. Rausnehmen und kaltstellen.

Das Dressing anrühren: Öl und Essig vermischen und nach Geschmack
würzen.

Die Babyspinatblätter in eine Salatschüssel geben und die Zwiebel hinzufügen. Die Avocadoscheiben im Zitronensaft wenden und vorsichtig in die Salatschüssel mit den Zwiebeln und den Spinatblättern geben, sanft wenden und servieren. Evtl. noch mit frisch gemahlenem Pfeffer nachwürzen.

Gemüsegulasch mit Crème fraiche

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

1 EL Olivenöl
1 große Zwiebel in dickere Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe feingehackt
1 kleine Paprikaschote, entkernt und in Scheiben geschnitten
1 kleine Zucchini in Scheiben geschnitten
150 Brokkoli
1 Mohrrübe in feine Scheiben geschnitten
1 EL Paprika gemahlen
1 Teelöffel Kümmel
200g Dosentomaten gehackt, geeignet für Spieße
100ml Gemüsebrühe
50ml Weißwein
Salz oder Kräutersalz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Sauercreme oder Crème fraiche

Und so wirds gemacht

Heizen Sie den Backofen auf 180° C vor. Erhitzen Sie das Olivenöl in einer großen Kasserolle. Geben Sie Zwiebeln rein und rösten Sie leicht bedeckt für ca. 8 Minuten bis die Zwiebeln weich sind. Geben Sie den gehackten Knoblauch, das Paprikagemüse, die Zucchini, den Brokkoli, die Mohrrübe und den Kümmel dazu und garen Sie, halb bedeckt für weitere 10 Minuten. Rühren Sie das Gemüse gelegentlich sanft um.

Geben Sie den gemahlenen Paprika dazu und kochen Sie das ganze für eine weitere Minute. Dann die Tomaten und die Gemüsebrühe und den Weißwein hinzufügen. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und halb bedeckt für 15–20 Minuten simmern lassen bis die Soße verringert und eingedickt ist. Das Gemüse sollte gar sein. Abschmecken: würzen Sie mit Kräutersalz nach Belieben.

Geben Sie zum Schluss die Sauercreme ins Gemüsegulasch und erhitzen Sie es noch einmal kurz. Guten Appetit!

Überbackene Auberginen Mediterraner Art

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

1 Aubergine mittelgroß, in Hälften geschnitten
2 EL Olivenöl plus Olivenöl für einpinseln
1 Zwiebel, feingehackt
½ Rote Paprika, entkernt und in Würfel geschnitten
2 TL getrockneten Oregano
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
125 ml trockenen Weißwein
2 EL gehackte Tomatenwürfel
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Gewürze nach Gusto
80 g Mozzarella in Scheiben

Und so wirds gemacht

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Auberginenhälften in einer Pfanne in Salzwasser 10 Minuten dünsten, dann die aus der Pfanne nehmen und gut abtrocknen. Das Fruchtfleisch der beiden Hälften entfernen und die Ränder mit den Schalen als Form stehen lassen. Das Fruchtfleisch feinhacken.

Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen, Fruchtfleisch, Zwiebeln, Pfeffer, Oregano und Knoblauch hinzugeben und bedeckt für ca. 10 Minuten garen, bis die Gemüse zart aber nicht zu weich sind.

Den Deckel entfernen, 50 ml Wasser und den Weißwein sowie die gehackten Tomaten dazu geben. Das Ganze um Kochen bringen, Hitze auf simmern reduzieren und kochen lassen, bis die Soße eingedickt ist.

Die Auberginenschalen mit Öl einpinseln, die Gemüsefüllung reingeben und das Ganze in eine backofenfeste Kasserolle geben. In die Backform 2 Esslöffel Wasser für Feuchtigkeit geben und mit einer Backfolie überdecken. Die Form im Backofen bei 200 ° C ca. 20 Minuten backen, dann die Form rausnehmen, die Folie entfernen und die gefüllten Auberginen mit den Mozzarella-Scheiben garnieren. Noch einmal in den Backofen schieben und weitere 10–15 Minuten backen bis der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Form angenommen hat.

Guten Appetit!

Rotes bzw. Grünes Thai-Curry Gemüse

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

scharfe Paste

3 EL rote Currypaste
3 grüne Chili, entkernt, kleingehackt
1 Stängel Zitronengrass, geschält und feingehackt
1 Schallote
Saft von 1 Limette
2 Knoblauchzehen, feingehackt
1 TL zermahlener Kreuzkümmel
1 cm frische, zerriebene Ingwerwurzel
2 TL gehackten Koriander

Thai-Curry Gemüse

2 TL Kokosöl
200 ml fette, ungesüßte Kokosmilch
150 ml Gemüsebrühe
200 g Brokkoli
200 g Blumenkohl
1 kleine rote Paprika
1 kleine Zwiebel
55 g Spinatblätter
2–3 Korianderblätter

Und so wirds gemacht

Geben Sie die Zutaten der Paste in einen Mixer und mahlen Sie diese zu einer groben Paste.

Erhitzen Sie das Öl in einem Wok oder einer Pfanne und frittieren Sie die scharfe Paste für ca. 1 Minute unter rühren. Geben Sie die Kokosmilch und die Gemüsebrühe dazu und bringen Sie das ganze zum Kochen. Verringern Sie dann die Hitze und lassen Sie es für 10 Minuten simmern und eindicken.

Gemüse putzen, schälen und waschen. Brokkoli und Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Paprika entkernen und schneiden, Zwiebel schälen, schneiden und in kleine Würfel hacken.

Geben Sie Brokkoli, Blumenkohl, rote Paprika dazu und kochen Sie es für 3 Minuten. Dann geben Sie die Spinatblätter dazu und kochen es für weitere 2 Minuten bis das Gemüse zart aber nicht weichgekocht ist.

Würzen Sie es nach Geschmack ab und geben Sie noch ein paar Korianderblätter über das Curry. Wenn Sie es besonders scharf mögen: geben Sie noch ein paar rote Chili drüber – aber Vorsicht!

Warmer Salat mit Sataysauce

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

Salat

100 g Brokkoliröschen
100 g Gemüsebohnen
1 kleine Karotte, in kleine Scheiben geschnitten
1 Rote Paprika in Streifen geschnitten
40 g Grünblattsprossen
2 Frühlingszwiebeln

Satayasauce

3 EL nicht gezuckerte Erdnussbutter
1 TL Olivenöl, kaltgepresst, extra-virgine
1 TL Sojasauce
2 TL heißes Wasser
2 EL fette Kokosmilch, ungesüßt
¼ TL getrocknete Chili
1 TL zerriebener frischer Ingwer

Und so wirds gemacht

Geben Sie die Zutaten der Sataysauce in eine Schüssel und durchmischen Sie diese bis sie verbunden und cremig sind.

Dampfgaren Sie Brokkoli und Bohnen bis sie al dente sind. Geben Sie die Karotten 2 Minuten vor dem Ende der Kochzeit hinzu.

Kombinieren Sie die gegarten Gemüse mit dem Paprika auf einer Servierplatte, geben Sie die Sprossen und die Frühlingszwiebeln dazu und servieren Sie das Ganze mit der Sataysauce.

Rosmarinsauce

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

1 Großes Bio-Freilandhuhn, nicht mit Mais gefüttert
5 Knoblauchzehen zum Auspressen
Reichlich frischen Rosmarin
2 Knoblauchzehen zum Kleinhacken

Und so wirds gemacht

Huhn waschen, trockenreiben und leicht salzen. Den Knoblauch pressen und das Huhn damit einreiben. Dann den Rosmarin abzupfen und mit den verbliebenen beiden Knoblauchzehen zerhacken, so dass sich die Säfte des Rosmarins mit dem Saft des Knoblauchs vermischen.

Das Ganze dann in das Huhn stopfen. Das Huhn in eine vorgeölte Kasserolle geben und in den auf 140° C vorgeheizten Backofen schieben und bei Niedertemperatur 1 Stunde braten.

Nach ca. 1 Stunde die Temperatur auf 220° C hochheizen und die Grillfunktion dazu einschalten. Das Huhn muss eine goldgelbe Färbung haben und sollte nicht überhitzt werden. Evtl. wenden und auf der anderen Seite das gleiche. Dauer der verbleibenden Backzeit ca. 45 Minuten, kann je nach Größe des Huhns variieren.

Guten Appetit!

Ratatouille-Gemüse

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

1 große rote Paprika in Streifen geschnitten
1 kleine Aubergine, längs halbiert
1 kleine Zucchini, in dicke Scheiben geschnitten
1 große rote Zwiebel
2 Eiertomaten
1 Knoblauchzehe zerhackt
4 EL Olivenöl
Grobes Meer- oder Kristallsalz
Pfeffer, frisch gemahlen

Und so wirds gemacht

Tomaten kurz in kochendes Wasser geben, rausnehmen, schälen und vierteln. Zusammen mit der Zwiebel und der Paprika in Olivenöl leicht anbraten. Den gehackten Knoblauch dazugeben, salzen und pfeffern und ca. 45 Minuten simmern lassen.

Parallel dazu die geschnittene Auberginen und Zucchini in einer zweiten Pfanne in Olivenöl anbraten bis das Gemüse gar, d.h. nicht mehr fest ist aber auch nicht zu weich. Den Inhalt in die Pfanne mit den Tomaten und Paprika geben und gemeinsam weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken, dekorativ und garnieren.

Gebackenes Gemüse mit Pesto Dressing

Aus dem Buch von Gesund, schön und schlank von Dr. Heinz Reinwald. Die Neuauflage des Buches gesund, schön und schlank wurde von Alexander Glogg verfasst und ist hier erhältlich.

Das brauchts

Gemüse

2 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
2 Zweige frischen Rosmarin
1 Rote Paprika, entkernt & geviertelt
1 Zucchini, der Länge nach in 2 Teile aufgeschnitten
2 Rote Zwiebeln geviertelt
1 Fenchelknolle, in dünne Keile geschnitten
8 Kirschtomaten mit Stängel
1 Knoblauchzehe, ungeschält & eingekerbt
10 Oliven
Parmesanflöckchen zum Garnieren

Pesto

1 EL Pesto (gute Qualität)
1 EL Olivenöl, kaltgepresst, extra-virgine
1 EL heißes Wasser

Und so wirds gemacht

Olivenöl, Essig und Rosmarin in einer großen Schale mischen und Paprika, Zucchini, Zwiebeln, Tomaten und Knoblauch hinzugeben und in die Marinade einrühren. Das ganze ca. 1 Stunde ziehen lassen und zwischenzeitlich den Backofen auf 200 ° C vorheizen.

Das Gemüse samt Knoblauch und Marinade, mit Ausnahme der Tomaten, in einen Bräter geben und für 25 Minuten anbraten. Gelegentlich wenden. Dann die Rosmarinzweige entfernen. Die Tomaten und Oliven hinzufügen und in den Backofen geben. 10–15 Minuten garen bis das Gemüse weich und an den Rändern leicht gebräunt ist.

Während der Garzeit kann das Pesto mit den Zutaten angerührt werden. Geben Sie das gebackene Gemüse auf die Teller und beträufeln Sie es mit dem Pesto. Garnieren Sie noch mit ein paar Parmesanflöckchen.

Guten Appetit!

Dessert

Karottenmuffin nach Mama’s Art

Ein gesunder Muffin? Das gibt es! Frau Gabriela Glogg-Hartmann hat zu Hause 5 Schleckermäuler die Süsses über alles lieben. Da ist es eine grosse Herausforderung bei speziellen Anlässen ein gesundes Dessert auf den Tisch zu zaubern das auch noch lecker ist. Doch mit diesem Muffin – Rezept ist es ihr gelungen!

Das brauchts

450 Gramm Rüebli mit Schale etc gewogen
1 Teelöffel abgeriebene Orangenschale
250 Gramm Mandeln gemahlen
200 Gramm Haselnüsse gemahlen
6 Eier
1 Prise Salz
250 Gramm Erythrit
2 Esslöffel Zitronensaft oder Orangensaft
50 Milliliter Öl neutrale Sorte
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
1 Päckchen Lebkuchengewürz

Und so wirds gemacht

Den Ofen vorheizen und die Form ausfetten sowie mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Die Möhren waschen, schälen und fein raspeln. Möhrenraspel, abgeriebene Orangenschale, geriebene Mandeln und gemahlene Haselnüsse sowie Backpulver miteinander vermischen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen. Zitronensaft, Öl und die Möhrenmischung unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben, sodass die Masse noch luftig bleibt.

Den Teig in die Springform geben. Bei 175 Grad etwa 50 Minuten backen. Oder in Muffin Förmchen füllen (reduzierte Backzeit) und optional mit geschlagenem Rahm mit etwas Zimt verzieren.

Weihnachts-Guetzli

Was wäre eine Weihnachtszeit ohne Weihnachtsguetzli (Weihnachtskeckse)? Oder ein leckerer Kaffee mit Freunden ohne ein Kaffeekecks? Hier verführt Sie nun ein getogenes, gesundes Rezept für richtig leckere Guetzli.

Das brauchts

4 Eier
200 Gramm Erythrit
1 Vanilleschote
1,5 TL Zimt (optional Lebkuchengewürz)
200 Gramm Mandeln
200 Gramm Haselnüsse

Und so wirds gemacht

Eiweiss steiff schlagen und Erythrit hinzugeben. Die Vanilleschote auskratzen und Zimt, Mandeln und Haselnüsse hinzugeben.

Kleine Plätzchen mit 2 Löffel formen und bei circa 180° Grad circa 30 Minuten backen.

Panna Cotta

Wir verraten ihnen nun ein Geheimnis. Auch bei der Familie Glogg zu Hause stehen Desserts sehr hoch im Kurs! Doch da eine gesunde und ausgewogene Ernährung eigentlich keine ungesunden Desserts beinhaltet darf sich die ganze Familie über die koch und Backkünste von Frau Gabriela Glogg-Hartmann erfreuen die immer wieder neue leckere, ABER gesunde Desserts auf den Tisch zaubert.

Das brauchts

1/2 Liter Vollrahm
1 Päckchen AgarAgar (Apfelpektin Gelatineersatz)
ca. 2 EL Erythrit
Beeren

Und so wirds gemacht

1/2 Liter Vollrahm mit 1 Päckchen AgarAgar und ca. 2 Esslöffel Erythrit in einer grossen Pfanne aufkochen.

Beeren mixen oder ebenfalls mit AgarAgar kurz aufkochen.

In Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Optional kann auch noch Vanille zum Rahm und das Ganze mit Mandelplättchen angereichert werden