Airnergy ABC

Von „A“ wie Air bis „Z“ wie Zelle

An dieser Stelle haben wir für Sie zunächst ein kleines ABC rund um die Airnergy-spezifischen Fachbegriffe zusammen gestellt. Von „A“ wie AIR und „Z“, wie Zelle, von „S“ wie Spirovital oder Singulett-Sauerstoff und „T“ wie Triplett oder Technologie. Einfachheit, Klarheit, Ausdrucksweise und kurze, präzise Definitionen sollen an dieser Stelle wie ein kleines Lexikon informieren und auf spezielle Begriffe auf dieser vorbereiten. Und so hoffen wir dadurch Ihr Interesse und Ihren Wissensdurst für das Atmen allgemein ein wenig zu wecken, auch und besonders dann, wenn Sie selbst bisher noch wenig über das eigene Atmen nachgedacht haben und es nun wissen möchten, weil der eigene Atem ins stocken geraten ist oder Ihnen Energie fehlt. Spannende Informationen rund um das wichtigste Lebens- und Heilmittel, wie Sie Luft besser verwerten können und was Airnergy für Sie und Ihre Familie tun kann

A wie Air

„Seit dem ich aktivierte Luft benutze, bin ich nicht mehr so oft krank.“ – So äußern sich viele regelmäßige Anwender der Airnergy Methode. Doch was genau bedeutet aktivierte Luft?

Sauerstoff, wie er in der normalen Atemluft vorkommt…

…kann vom menschlichen Körper nicht ideal verarbeitet werden, da es sich um eine inaktive, reaktionsträge Form des Sauerstoffs (Triplett-Sauerstoff) handelt. In den Airnergy Geräten wird der in der Atemluft befindliche Sauerstoff nach dem Vorbild der Fotosynthese, in welchem Sauerstoff mit Hilfe der Kraft der Sonne und dem Blattgrün aufbereitet wird, in eine aktive, reaktionsfreudige Form versetzt, die der Körper kennt und verwerten kann. Dieser in der Physik bekannte höchste Energiezustand von Sauerstoff ist allerdings nur für einen ultrakurzen Moment stabil und fällt sogleich wieder in den ursprünglichen Zustand (Triplett) zurück. In diesem Prozess wird Energie freigesetzt, welche von den Wassermolekülen in der Atemluft absorbiert wird – somit ist die Atemluft aktiviert und energetisiert.

Siehe hierzu auch „Triplett-Sauerstoff“ und „Singulett-Sauerstoff

Alternativ bedeutet „anders als“. Und genau so ist die Airnergy Spirovitalisierung als naturheilkundliche Methode zu verstehen.

Alternative Heilmethoden, alternative Medizin, Naturheilverfahren oder auch Komplementärmedizin (CAM = Complementary and alternative medicine) sowie die Erfahrungsmedizin stellen eine weitere, andere Behandlungsmöglichkeit neben der klassischen Schulmedizin dar. Dabei sollten diese Methoden (z.B. Akupunktur, Homöopathie, Entspannungsverfahren, Energiemedizin) weniger als eine andere Möglichkeit der Behandlung verstanden werden sondern konkret als eine Ergänzung zur Schulmedizin. Die Airnergy Methode beweist: Die sogenannte erste und zweite Medizin können parallel angewendet werden und erzielen gemeinsam erstaunliche Ergebnisse. Die Zusammenarbeit zwischen Airnergy und medizinischen Fachkreisen bestätigt das große Interesse an und die Nachfrage nach alternativen Therapie-Methoden und Naturheilverfahren insgesamt.

Die Airnergy Spirovital-Methode arbeitet nach einem völlig anderen Prinzip als beispielsweise die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT) nach Manfred von Ardenne oder die Hyperbare Sauerstofftherapie. Die alternative Airnergy-Sauerstofftherapie basiert auf einem einfachen, naturwissenschaftlichen Phänomen: dem Vorgang der Fotosynthese. Dabei wird gänzlich auf die Zufuhr von konzentriertem Sauerstoff, ionisiertem Sauerstoff, Ozon oder anderen Fremdsubstanzen verzichtet.

Es ist belegt, dass der Mensch nur etwa 25% des ihm zur Verfügung stehenden Sauerstoffs nutzt, die restlichen 75% werden unverbraucht wieder ausgeatmet. Dies ein Grund dafür, warum Mund-zu-Mund-Beatmung Leben rettet. Die patentierte Airnergy Technologie setzt als eine Alternative zu bisher bekannten Sauerstoff Therapien an diesem Punkt an und hilft dem Körper das natürlicherweise in der Atemluft vorhandene Sauerstoff- und Energie-Potential besser zu verwerten. Bei der Spirovitalisierung steht die Qualität nicht die Quantität des Sauerstoffs im Vordergrund.

Denken Sie an einen aufgeschnittenen Apfel: nach kurzem Kontakt mit Sauerstoff färbt sich die Oberfläche braun, sie oxidiert, sie rostet. Als Resultat Freier Radikale laufen ähnliche Prozesse in den menschlichen Zellen ab. Airnergy hemmt diesen Oxidationsprozess in den Zellen. Dies hat den gewünschten Anti-Aging Effekt.

Bei Airnergy ist man der Meinung, dass man ein Problem sprichwörtlich „bei den Wurzeln packen“ muss und das ist der Aufbau oxidativer Schutzsysteme und somit der Abbau schädlicher Freier Radikale*.

Gesichtsmasken, Cremes und andere Produkte zur äußerlichen Anwendung können dem Alterungsprozess nur bedingt entgegenwirken, denn dieser beginnt im Inneren des Körpers, in jeder einzelnen Zelle. Airnergy hat eine Methode entwickelt, die genau an diesem Punkt, an der einzelnen Zelle, ansetzt.

Zahlreiche Erfahrungsberichte unserer Kunden sowie wissenschaftliche Studien bestätigen, dass Airnergy eine deutliche Optimierung der Nutzung des Sauerstoffangebotes durch die Zellen bewirken kann.

Atemtherapie

Die Airnergy-Atemtherapie kann bequem jederzeit und überall angewendet werden: in Wellness- und Spa-Einrichtungen, in Kosmetik-Studios, in Arztpraxen, in Kliniken oder aber in Ihrem ganz persönlichen kleinen Airnergy-Luftkurort zu Hause.

* „Unter dem Gesichtspunkt der gestörten Homöostase (= Selbstregulation) zwischen Radikalenbildung und -neutralisation sind praktisch alle Erkrankungen als Radikalenerkrankungen definierbar.“ (Prof. Böhles, Bericht des deutschen Kassenarztverbandes, 1995)

Antioxidantien sind natürliche Inhaltsstoffe, die unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen schützen können. Sie verhindern Oxidationsreaktionen (oxidativer Stress).

Ein Beispiel einer Oxidationsreaktion mit Luftsauerstoff als Oxidationsmittel ist das Braunwerden eines angeschnittenen Apfels. Durch Zugabe von Zitronensaft, der Vitamin C als natürliches Antioxidationsmittel enthält, lässt sich das Braunwerden verzögern.

Solche Vorgänge laufen unentwegt auch in den Zellen unseres Körpers ab. Beim Sport, bei Stress, beim Atmen – ständig entstehen im Rahmen dieser Prozesse – Oxidation genannt – die sogenannten freien Radikale. Unser Körper kann eine gewisse Menge dieser aggressiven Verbindungen abfangen und auf diese Weise mögliche Zellschäden verhindern. Erst wenn freie Radikale im Übermaß entstehen, können sie uns schaden. Antioxidantien helfen uns, mit freien Radikalen fertig zu werden. Sie wirken Oxidationsvorgängen entgegen und machen freie Radikale unschädlich. So sorgen Sie für ein natürliches Gleichgewicht im Körper.

Eine stark oxidierende Wirkung haben Freie Radikale, die z. B. durch das Einwirken der UV-Strahlen des Sonnenlichts entstehen. Sie gelten als eine Ursache von Krebserkrankungen. Antioxidantien wirken als Radikalfänger, d.h. sie verhindern die Reaktion freier Radikale mit Proteinen oder anderen Molekülen und damit deren Zerstörung.

Viele Obst und Gemüsesorten enthalten natürliche Antioxidantien wie beispielsweise Vitamin C (z. B. Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Paprika), Vitamin E (z. B. Pflanzenöle) und Carotinoide (z. B. Möhren, Kürbis, Tomate, Paprika, Spinat). Aber auch Spurenelemente Selen und Zink gehören zu den bekanntesten Antioxidantien und sind hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln enthalten.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist wichtig, da der Körper daraus alle wichtigen Nährstoffe zieht. Doch nicht nur Obst und Gemüse enthalten diese wertvollen Helfer im Kampf gegen oxidativen Stress. Ein Stück Schokolade (mit möglichst hohem Kakaoanteil) oder ein Glas Rotwein kann man sich ruhig ab und zu einmal gönnen, denn auch sie enthalten. Wichtig ist hierbei aber der Genuss in Maßen!

Den Körper bei der Verwertung von Sauerstoff (Utilisation) unterstützen, aber dabei nicht durch erhöhte Sauerstoffzufuhr, Ozon oder ionisierten Sauerstoff belasten – das ist das Ziel der Atmungsergänzung mit Airnergy, einer Methode, die in Fachkreisen als Spirovital Therapie bekannt ist.

Die Airnergy Methode arbeitet nach einem Vorbild der Natur – der Fotosynthese. Es wird, wie bereits erwähnt, weder konzentrierter Sauerstoff, noch Ozon, ionisierter Sauerstoff oder andere Fremdsubstanzen zugeführt und aus diesem Grund sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt.

Der vom Menschen kaum bewusst wahrgenommene Vorgang der Atemluftverwertung (21% Luftsauerstoff) ist essentieller Bestandteil der Airnergy Methode. Das ständige Wechselspiel zwischen Singulett– und Triplett-Sauerstoff setzt Energie frei, welche die Airnergy-Methode zur Atmungsergänzung nutzt. Dies sorgt in den Körperzellen für eine erhöhte Energieproduktion (ATP).

Die Erwartungen an eine effektive Atemtherapie sind hoch:

  • Sie soll zum Abbau von Widerständen beitragen, die das Atmen behindern
  • Sie soll die Sekret-Lösung begünstigen, die Atemmuskeln trainieren und somit stärken
  • Sie soll falsches Atmen grundlegend unterbinden und die Möglichkeit bieten, Aktivität und Leistungsfähigkeit zu steigern.

Ergänzend zu diesen Atemtherapien und -übungen, deren Anwendung wir allen empfehlen, stellt Airnergy eine aparative, medizinisch wirksame Methode dar, die nach dem Vorbild der Fotosynthese arbeitet und gänzlich ohne die Zufuhr von konzentriertem oder ionisiertem Sauerstoff, Ozon oder anderen Fremdsubstanzen auskommt.

Spirovital-Atemtherapie

Als offiziell anerkannter Medizingerätehersteller hat Airnergy mit der Spirovital-Atemtherapie seit mehr als 10 Jahren Überzeugungsarbeit leisten und Erfahrungen sammeln können. Anders als andere Sauerstoff-Therapien setzt Airnergy ausschließlich auf die behutsame Nutzung des ansonsten verborgenen Energie-Potentials des Luftsauerstoffs (21%) in der Atemluft.

Nicht nur in der Naturheilkunde, bei kosmetischen Anwendungen oder in Fitness Studios sondern auch in der Schulmedizin genießt Airnergy wachsende Akzeptanz. Immer häufiger wird Airnergy in Verbindung mit Methoden der klassischen Schulmedizin verwendet und es sind bedeutende Erfolge zu verbuchen. Airnergy handelt im Sinne des Kunden und setzt auf Kooperation mit der Schulmedizin, nicht auf Konkurrenz.

Adenosintriphosphat, kurz ATP, ist der Energielieferant im menschlichen Körper. ATP ist an jedem Prozess in jeder einzelnen Zelle maßgeblich beteiligt.
Das ATP Molekül wird mit Hilfe von Enzymen einmal oder zweimal gespalten. Es entsteht Adenosindiphosphat (ADP) bzw. Adenosinmonophosphat (AMP). In diesem Spaltungsvorgang wird Energie frei, welche für chemische, mechanische oder osmotische Arbeit des Körpers benötigt wird, z. B. Muskelkontraktion und Bewegung.
In einem komplizierten Vorgang wird in der Atmungskette aus ADP und AMP erneut ATP produziert.

B wie Bronchien bis E wie Energiemedizin

Mit einer Oberfläche von 100 Quadratmetern hat die Lunge täglich etwa 10.000 Liter Luft auszutauschen. Bronchien und Lungen sind somit die Organe, die sich am intensivsten mit den Umwelteinflüssen auseinandersetzen müssen.

Der Tatsache, dass die Schleimhaut der Bronchien extrem sensibel ist, wird viel zu wenig Beachtung geschenkt. In Ballungszentren ist die Luftverschmutzung enorm hoch, die Ozonschicht wird immer dünner und lässt immer mehr Schadstoffe hindurch und auch am Arbeitsplatz ist man schädlichen Substanzen ausgesetzt. Einmal in die eigenen vier Wände eingebrachte Schadstoffe kann man nur mit sehr großem Aufwand entfernen. Die Liste der Faktoren, welche die Anfälligkeit für Infekte der empfindlichen Schleimhaut in den Bronchien erhöht, ist lang. Gerade Raucher sind besonders stark von bronchialen Erkrankungen betroffen.

Zum Aufbau der Bronchien

Die Medizin spricht vom Bronchialbaum. Und tatsächlich vermittelt ein auf dem Kopfe stehender Baum ein anschauliches Bild von der Anatomie der Bronchien.
Die Luftröhre teilt sich rechts- und linksseitig, um die beiden Hauptbronchien in die Lungenflügel zu führen. Im weiteren Verlauf bilden die Hauptbronchien die Lappenbronchien aus, die wiederum in die Segment-Bronchien, in die feinen Bronchiolen und in die Äste der Endbronchiolen, die so genannten Bronchioli respiratori, übergehen. „Respiratori“ bedeutet „am Vorgang der Atmung beteiligt“. Dies ist der Abschnitt der Atemwege, in dem der Gasaustausch stattfindet, im Alveolargang und den traubenförmigen Alveolen. Für den Gasaustausch, den ständige Austausch von verbrauchter Luft gegen frische Luft, sind etwa 300 Millionen Alveolen beziehungsweise Lungenbläschen verantwortlich.Bronchitis

Durch die oben genannten schädlichen Einflüsse des täglichen Lebens, können sich die Bronchien verengen. Ist dies einmal geschehen, ist der Schaden irreparabel. Schulmedizinische Diagnosen wie die der akuten Bronchitis, der chronischen Bronchitis und – im schlimmsten Falle – der chronisch obstruktiven Bronchitis bringen schwerwiegende Einschränkungen der Lebensqualität mit sich. Sind die Bronchien als Folge der Entzündung einmal verengt (obstruiert), ist ein reibungsloser Austausch von verbrauchter und frischer Atemluft nicht mehr möglich.

Die Schulmedizin rät bei der Therapie von Erkrankungen der Atemwege zu Inhalationen, zu speziellen Atemtechniken, zu Atmungsergänzungen. Die Airnergy Therapie stellt eine natürliche Alternative bzw. Ergänzung zur Schulmedizin bei der Behandlung von bronchialen Erkrankungen dar.

COPD steht für den medizinischen Fachbegriff der Chronic Obstructive Pulmonary Disease. Bei diesem Krankheitsbild sind die Bronchien dauerhaft verengt. Gravierende Folgen sind Atemnot und krankhaft erhöhte Schleimproduktion. Die Tatsache, dass die Bronchien verengt sind, führt dazu, dass zu viel Luft in der Lunge zurück bleibt. Die Folge: COPD Patienten können nicht in ausreichendem Maße frische Luft einatmen; es kommt zu Atemnot, die wiederum zu stark eingeschränkter körperlicher Belastbarkeit führt.

Geringere körperliche Aktivität führt rasch zu einem Abbau von Muskulatur; Herz und Kreislauf werden zwangsläufig in Mitleidenschaft gezogen. Leider kann man chronische Lungenerkrankungen nicht heilen, doch man kann durch Verbesserung der Sauerstoffverwertung (Utilisation) in den Körperzellen Linderung verschaffen. Das Verständnis von Airnergy ist: „Da wir den menschlichen Körper nicht verändern können, verändern wir die Atemluft“.

Auf natürlichem Wege energetisierte Atemluft, wie sie bei der Spirovitalisierung erzeugt wird, findet vielfach begleitend in der COPD-Behandlung Einsatz. Persönliche Erfahrungsberichten von COPD Patienten mit der Airnergy Spirovital Therapie zeigen: Die sanfte Airnergy-Methode kann selbst bei dieser stark belastenden chronischen Lungenerkrankung zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität führen.

Die Spirovitalisierung als naturheilkundliche Ergänzung zu klassischen Behandlungsmethoden

Auf die Diagnose COPD folgt oft ein langer Leidensweg, dem seitens der Schulmedizin mit der Verabreichung von starken Medikamenten (z.B. Kortison) entgegengetreten wird. Leider haben diese Medikamente auch unerwünschte Nebenwirkungen.

Umso erfreulicher, dass bei der Behandlung dieser chronischen Lungenerkrankung zunehmend auch alternative Therapien – ohne Nebenwirkungen – zum Einsatz kommen. Die Airnergy Spirovital Therapie stellt eine sanfte Ergänzung bei der Behandlung von COPD dar, die insbesondere darauf abzielt, Begleiterscheinungen entgegenzuwirken. Mediziner und Patienten berichten über ihre positiven Erfahrungen mit der Airnergy Spirovitalisierung bei der Therapie von COPD: Die Airnergy-Methode kann durch die verbesserte Verwertung der Energie des Luftsauerstoffs in den Zellen Linderung der Symptome bei COPD Patienten verschaffen.

Bei der patentierten Airnergy-Methode zur natürlichen Atmungsergänzung handelt es sich nicht um eine CO2 Therapie. Um den Unterschied zwischen der Airnergy Spirovital Therapie und CO2 Therapien zu verdeutlichen, sollen diese kurz gegenübergestellt werden.

Bei der CO2 Therapie wird die chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff also Kohlenstoffdioxid, kurz Kohlendioxid und umgangssprachlich Kohlensäure zum Einsatz gebracht. Durch Kohlensäurebäder oder mit Hilfe eines CO2 Therapie Gerätes gelangt CO2 in den Körper, fördert die Durchblutung und wird insbesondere zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Die Airnergy Methode setzt hingegen ausschließlich auf die bestmögliche Nutzung (Utilisation) des natürlichen Sauerstoff-Angebotes (O2) in der Atemluft und verfolgt somit einen ganzheitlichen Ansatz, da Sauerstoff von jeder einzelnen Körperzelle benötigt wird.

Die Airnergy Methode ist im Bereich der Komplementärmedizin anzusiedeln und allgemein unter dem Begriff Atmungsergänzung, in Fachkreisen unter dem Begriff Spirovital Therapie oder Spirovitalisierung bekannt.

Nicht die Menge des einzuatmenden Sauerstoffs wird erhöht sondern, einzig dessen Qualität wird verbessert. Dies ist ein einzigartiger Ansatz, denn Alter, Krankheit und ungünstige Lebensweisen reduzieren die körpereigene Fähigkeit, den Sauerstoff der Atemluft für die Energiegewinnung zu nutzen. Die Konzeption der patentierten Airnergy-Geräte fußt darauf, den Sauerstoff in eine körpergerechte Form zu bringen, in die Form, die der Organismus kennt und verwerten kann. Die Airnergy Methode führt weder konzentrierten noch ionisierten Sauerstoff zu, noch wird dem Körper Ozon oder andere Fremdsubstanzen verabreicht.

Bei der DVT (Stream) entfaltet sich die mittels des Airnergy-Prinzips über die Haut in den Körper verbrachte Photonenenergie ihre Energie zunächst direkt vor Ort (Haut, Gefäßsystem), im weiteren Verlauf transzellulär in der näheren Umgebung (aktiver und passiver Bewegungsapparat) und letztlich – gespeichert in Wasserstoffbrücken – über das venöse Gefäßsystem auf die vegetativen Zentren (Schmerzen, Schlaf). Fragebogenaktionen unter Betroffenen und Stellungnahmen von Therapeuten bezeugen gleichermaßen eine hohe Akzeptanz und Erfolgsquote, insbesondere bei Beschwerden des Bewegungsapparats, des Immunsystems, der Atemorgane und der Zähne.

Um alle Körperfunktionen am Laufen zu halten, benötigt der Körper Energie. Diese Energie wird aus Sauerstoff gewonnen. Aber mit zunehmendem Alter, bei Krankheit oder unter Stress verliert der Körper mehr und mehr die Fähigkeit Sauerstoff optimal zu verwerten (Utilisation).

Die Airnergy Spirovital Methode ist keine reine Sauerstofftherapie sondern kann als Energietherapie bezeichnet werden. Airnergy fügt dem Körper keine erhöhte Menge an Sauerstoff, Ozon oder andere Fremdsubstanzen zu. Die Spirovitalisierung ist eine Energietherapie bei der dem Körper geholfen wird, das natürlich vorhandene Energiepotential zu nutzen.

Eine stetig wachsende Zahl an Airnergy Anwendern bestätigt, dass sich bei regelmäßiger Nutzung der Energie-Therapie das allgemeine Wohlbefinden bessert und mehr Lebensfreude verspürt wird. Aus diesem Grund ist die Airnergy Spirovital Therapie nicht nur in Schul- und Komplementärmedizin bekannt sondern gleichermaßen auch bei Profi-Sportlern und in Privathaushalten geschätzt.

AIRNERGY mit dem Ziel einer optimierten Sauerstoffversorgung der Zellen

Im 19. Jahrhundert gewann der streng naturwissenschaftlich ausgerichtete Mediziner Rudolf Ludwig Karl Virchow die Erkenntnis, dass der Menschliche Körper aus Zellen besteht, welche mit Energie versorgt werden müssen. Die Lehre, dass in ihrer Energieproduktion eingeschränkte Zellen körperliche Schwächen hervorrufen, ließ damals die Fachwelt aufhorchen.

Die ganzheitliche Energiemedizin
Die meisten kennen das Gefühl der Abgeschlagenheit und der Antriebslosigkeit, das Gefühl, überhaupt keine Energie zu haben. Energie aber ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für körperliche und geistige Gesundheit. Handelt es sich um dauerhafte Energielosigkeit, so sollte diese selbstverständlich schulmedizinisch hinterfragt werden. Liegen Depressionen vor? Hat ständiges Ausgebranntsein die Diagnose „Burnout“ zur Folge? Ist unruhiger Schlaf auf eine Schlafapnoe zurückzuführen?

Aber ebenso wichtig ist die Frage nach der Atmung
In der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft ist der Atmungsapparat stetig schädlichen Stoffen ausgesetzt, welche zu leichten bis schweren Atemwegserkrankungen führen können. Bei einer schwerwiegenden Erkrankung wie beispielsweise COPD ist eine schulmedizinische Behandlung notwenig. Doch es lohnt sich, auch Methoden aus der Komplementärmedizin hinzuzuziehen. Die Airnergy Methode ist eine komplementärmedizinische Therapie, welche in Verbindung mit der schulmedizinischen Behandlung besondere Erfolge bei COPD Patienten und Patienten mit Lungenemphysem verbuchen kann.

Airnergy Spirovital Therapie – Energiemedizin für Körper, Geist und Seele
Es ist das Ziel von Therapiemethoden aus dem Bereich der Energie- bzw. Informationsmedizin, die Zellen wieder mit verlorener Energie zu versorgen, die Energieproduktion (ATP) der Zellen aufrecht zu erhalten und zu stärken sowie wichtige Stoffwechselfunktionen zu reaktivieren. Die Airnergy Spirovitalisierung trägt nachweislich dazu bei, die Sauerstoffversorgung der Körperzellen aufrecht zu erhalten beziehungsweise sie dann zu verbessern, wenn körperliche Schwächen vorliegen.

Gesunde, funktionsfähige Zellen sind für einen gesunden Organismus ausschlaggebend. Diese Überzeugung ist Grundlage der Energiemedizin. Eine wichtige Größe für die Energiemedizin ist Adenosintriphosphat (ATP), welches man als „Energiewährung der Zelle“ bezeichnen kann und welches einen wichtigen Regulator für energieliefernde Prozesse darstellt.

Für körperliches Wohlbefinden kann viel getan werden, allen Anfang macht Prävention
Etwa 90 Billionen Zellen müssen über die Nahrung und über den Sauerstoff mit Energie versorgt werden, um optimal arbeiten zu können. Die Airnergy Methode trägt im ureigenen Sinne der Energiemedizin dazu bei, dass der Körper den dargebotenen Sauerstoff bestmöglich nutzt und alle Zellen mit der nötigen Energie versorgt.

G wie Gastrovitaltherapie bis L wie Luftnot

Bei der GVT wird die mittels des Airnergy-Prinzips im durchströmten Wasser frei gesetzte Photonenenergie durch Wasserstoffbrücken gebunden. In dieser Form (allein, ohne vorangegangene Spirovitaltherapie-Anwendung; oder auch in Verbindung mit ihr nach der SVT) kann dieses „energetisierte“ Wasser über den Tag verteilt getrunken werden. Die Wirkung der GVT erfolgt primär im Bereich von Dünn- und Dickdarm (Schleimhaut, Gefäßsystem), transzellulär in der weiteren Umgebung (Drüsen, Lymphorgane, Leber, Bauchspeicheldrüse) und beeinflusst im weiteren Verlauf auch das vegetative Nervensystem (Schlaf, Energiestatus, Kraftgefühl). In vielen Fällen wurde von einer Verstärkung der SVT-Wirkungen bei zusätzlicher Anwendung der GVT berichtet.

Medizinsch beschreibt Hyperoxie einen „Zustand mit Sauerstoffüberangebot in den Körpergeweben; der in der Folge von überhöhter Sauerstoffzufuhr bei künstlicher Beatmung oder in Überdruckkammern (hyperbare Oxygenation) eintritt.“ Vereinfacht ausgedrückt bezeichnet Hyperoxie die Versorgung eines Patienten mit 100% Sauerstoff. Die gängige Annahme, die bei Herzpatienten routinemäßig eingesetzte Hyperoxie führe generell bei Herzinfarkt-Patienten zu einer Begrenzung der Infarktgröße, wird in der Fachwelt jetzt angezweifelt. Auf überzeugende Studien und verlässliche Statistiken kann bisher nicht in zufriedenstellendem Maße zurückgegriffen werden.

Auch bei Airnergy teilt man diese Zweifel, da 75% des eingeatmeten Luftsauerstoffs von den Zellen ungenutzt wieder abgegeben wird. Seit mehr als 10 Jahren unterstützt die AIRNERGY Spirovital Therapie eine verbesserte Utilisation von Sauerstoff in den Körperzellen. Dabei wird gänzlich auf die Verabreichung von konzentriertem oder ionisiertem Sauerstoff, Ozon oder anderer Fremdsubstanzen verzichtet. Airnergy ist eine Methode, die in der Komplementärmedizin anzusiedeln ist und auf natürlichem Wege den Körper dazu bringt, ungenutzte Ressourcen (Sauerstoff und Energie) auszuschöpfen.

Die Definition des Trainings- und Forschungszentrums in Bad Aibling lautet: „Der aus dem Griechischen stammende Begriff Hypoxie ist die Bezeichnung für den verringerten Sauerstoffgehalt in der Luft mit der Folge eines Sauerstoffmangels im arteriellen Blut und im Gewebe. Dabei sinkt die Sauerstoffsättigung im Blut unter den Wert von 90% ab und führt zu einer Hypoxämie, also einem Sauerstoffmangel im Blut. Das vollständige Fehlen von Sauerstoff wird als Anoxie bezeichnet.“

Forschungsergebnissen zufolge ist die Gabe von Sauerstoff bei Hypoxie durchaus indiziert. Wenn allerdings, so die Autoren der entsprechenden Studie, auch bei Normoxie – also bei normaler Sauerstoffversorgung – massiv Sauerstoff zugeführt wird, sollte der Nutzen dieser weit verbreiteten Praxis für Herzpatienten in Zweifel gezogen werden.

Die Komplementärmedizin. AIRNERGY komplementiert

 

Der Begriff der Komplementärmedizin leitet sich aus dem Lateinischen (complementum) ab und bedeutet Ergänzung. Somit impliziert der Bergriff bereits die Funktion, welche die Methoden aus dieser Disziplin haben: eine Ergänzung zur klassischen Schulmedizin. Synonym zu dieser Bezeichnung wird auch von Alternativmedizin gesprochen. In Fachkreisen wird üblicherweise die Abkürzung CAM (= Complementary and Alternative Medicine) verwendet.

Die natürliche Atmungsergänzung von Airnergy ist eine erfolgreiche Methode innerhalb der Komplementärmedizin, welche in der Schulmedizin immer größere Akzeptanz erfährt. Mit Herrn Prof. Klaus Jung, Dr. Stefan Brauweiler und Dr. Evren Atabas setzt Airnergy gezielt auf den fachlichen Rat der klassischen Medizin. Als Heilpraktiker komplementiert Roland Tennie den medizinisch-wissenschaftlichen Beirat.

Homöopathie und Akupunktur sind wohl die beiden prominentesten Vertreter der Komplementärmedizin und haben eine lange Tradition. Es gilt als belegt, dass erste Einsatzfälle der Akupunktur bereits aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus stammen. Somit zählt die Komplementärmedizin mit zu den ältesten Formen der Medizin.

In der heutigen Zeit ist das Interesse an alternativen Heilmethoden sehr groß. Bedeutende Institute und Universitäten tragen dieser Tatsache Rechnung. Mehr und mehr Studien werden in Auftrag gegeben, um weitere wissenschaftlich fundierte Belege für die Wirksamkeit des medizinischen Zweiges vorweisen zu können, der die Schulmedizin vervollständigen, komplettieren kann.

Komplementärmedizin als sanfter Begleiter. Airnergy arbeitet ohne Chemie
Bei der Behandlung von Krankheiten nehmen zum Beispiel Krebskranke und COPD Patienten viele chemische Stoffe zu sich, welche die Krankheit bekämpfen sollen. Besonders in solchen Fällen suchen die Mediziner für ihre Patienten nach natürlichen Methoden ohne Risiken und Nebenwirkungen für eine begleitende Behandlung und werden vielfach in der Komplementärmedizin fündig.

AIRNERGY gilt als die führende Methode zur Atmungsergänzung, da sie ausschließlich auf die rein biologische Bedeutung des Sauerstoffs setzt und ganz ohne die Zufuhr von Fremdsubstanzen oder eine künstliche Steigerung der Sauerstoffmenge auskommt.

Ein gesunder und nachhaltiger Lebensstil. Weniger kann mehr sein

LOHAS steht für Lifestyle oHealth and Sustainability, für einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil. Menschen mit dieser Lebensweise ist beispielsweise der Preis für Fleisch nicht so wichtig, für sie zählt Qualität, d.h. artgerechte Haltung der Tiere und gesunde Fütterung. Durch ihre Produktauswahl wollen LOHAS Anhänger Gesundheit und Nachhaltigkeit fördern. Weniger ist mehr und Qualität hat Vorrang vor Quantität. Darin stimmen LOHAS und Airnergy überein.

LOHAS: „Die Qualität des menschlichen Lebens bedingt einen intakten Planeten“.

Bei Menschen, die LOHAS leben, handelt es sich um qualitätsbewusste Verbraucher, die die Natur respektieren, denen Qualität wichtiger ist als Quantität und die der Verständnis es ist,  dass weniger mehr sein kann.

Diese Werte halten wir bei Airnergy auch für besonders wichtig und haben sie in der Spirovital Therapie umgesetzt. Die Airnergy Methode setzt auf Qualität nicht Quantität, daher werden dem Körper bei der Spirovitalisierung keinerlei Fremdsubstanzen, konzentrierter oder ionisierter Sauerstoff oder Ozon zugefügt. Airnergy arbeitet nach dem Vorbild der Fotosynthese und versetzt Sauerstoff in einen Zustand den der Körper kennt und verarbeiten kann. Airnergy ist ein Naturheilverfahren ohne Nebenwirkungen.

Der Begriff Dyspnoe setzt sich aus der griechischen Silbe „dys“ (schwierig, erschwert) und dem griechischen Wort „pnoe“ (Luft) zusammen und beschreibt in der Medizin den Zustand der Luftnot.

Die Erscheinungsbilder der Dyspnoe sind vielfältig und unterschiedlich stark ausgeprägt. So kann Luftnot beispielsweise erst unter Belastung auftreten aber auch bereits im Ruhezustand oder beim Sprechen. Bei der stärksten Form der Luftnot, der Orthopnoe,  muss der Patient aufrecht sitzen, um tiefer einatmen zu können. Liegend tritt Atemnot auf. Zudem erfordert eine Orthopnoe den Einsatz der Atemhilfsmuskulatur. Unter Atemmuskulatur versteht man die Skelettmuskeln, die durch Kontraktion und Relaxation den Brustraum zusammenziehen und wieder entspannen.

Ursachen für Dyspnoe sind beispielsweise Erkrankungen der Lunge (COPD, Asthma, Lungenentzündung) sowie Herz-Kreislauf-Schwächen oder Herzinfarkt. Die Liste der Krankheiten, welche Dyspnoe verursachen können ist lang.

Leidet man unter Luftnot, kann die AIRNERGY-Methode Linderung verschaffen.
Sie setzt an der Basis allen Lebens an, bei den Körperzellen.

Energie (ATP) ist für alle Zellen und Körperfunktionen entscheidend. Um diese Energie produzieren zu können, benötigt jede einzelne unserer Billionen von Körperzellen Luftsauerstoff, welchen wir über die Atmung aufnehmen. Ein gesunder Mensch verwertet nur etwa 25% des in der normalen Atemluft enthaltenen Sauerstoffs. 75% werden unverbraucht wieder ausgeatmet, was ein Grund dafür ist, warum Mund-zu-Mund-Beatmung Leben rettet. Leidet man nun unter Dyspnoe wird weniger von diesem lebensnotwenigen Gas aufgenommen.

Genau hier setzt Airnergy an. Airnergy ist ein Naturheilverfahren welches in Ergänzung zu schulmedizinischen Behandlungsmethoden Linderung verschaffen kann. Bei der Fotosynthese wird mit Hilfe der Kraft er Sonne und des Blattgrüns Sauerstoff in Energie verwandelt. Und exakt nach diesem Vorbild arbeitet die Airnergy Spirovital Therapie. Bei der Spirovitalisierung wird Sauerstoff in einen Zustand gebracht, den der menschliche Körper kennt und verarbeiten kann. Die Atemluft wird aktiviert bzw. energetisiert. Dieser Vorgang kommt ganz ohne die Zufuhr von konzentriertem Sauerstoff, Ozon, Ionisierung oder anderen Fremdsubstanzen aus und weist somit keine Nebenwirkungen auf.

Mit Hilfe der Airnergy Spirovital Therapie kann die Sauerstoffverwertung (Utilisation) auf natürlichem Wege verbessert und Energie bestmöglich genutzt werden.

M wie Makuladegeneration bis N wie Normoxie

Wohlbefinden mit medizinischer Begleitung

Die offizielle Definition des Deutschen Medical Wellness Verbandes lautet: „Medical Wellness beinhaltet gesundheitswissenschaftlich begleitete Massnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität und des subjektiven Gesundheitsempfindens durch eigenverantwortliche Prävention und Gesundheitsförderung sowie der Motivation zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil”.

Medical Wellness ist einer der Bereiche, in denen die Airnergy Spirovital Therapie zur Atmungsergänzung häufig Anwendung findet. Begleiten, unterstützen und auf sanftem, natürlichem Wege für Wohlbefinden sorgen; das sind die großen Anliegen, welche die Airnergy Spirovitalisierung im Miteinander mit der Schulmedizin erfolgreich wahrnimmt.

Die Airnergy-Methode als willkommener Begleiter

Spricht man in der Medizin von der Makula lutea, so ist „der Punkt des schärfsten Sehens“ gemeint. Lagern sich an dieser Stelle des Auges, welche auch „gelber Fleck“ genannt wird, Fremdstoffe in der Netzhaut ein, hat dies erhebliche Einschränkungen der Sehfähigkeit zur Folge. Unter dem Begriff Makuladegeneration werden die Krankheitsbilder subsumiert, welche diesen Teil des Auges betreffen.

In Ergänzung zu der klassischen Schulmedizin kann die Airnergy Spirovital Therapie hier eingesetzt werden. Zahlreiche Berichte von Anwendern der Spirovitalisierung sprechen nicht nur von einer subjektiv empfundenen Verbesserung des Wohlbefindens sondern auch von objektiv durch Therapeuten festgestellten positiven Entwicklungen.

Dies ist nicht verwunderlich, da die Augen neben Herz und Gehirn die größten Sauerstoffverbraucher des menschlichen Körpers sind. Die Airnergy Methode versorgt den Körper nicht mit konzentriertem Sauerstoff und verzichtet auf die Zufuhr von Ozon und jedweden Fremdsubstanzen. Die Spirovital Therapie hilft dem Körper dabei den in der Luft vorhandenen Sauerstoff bestmöglich in den Körperzellen zu verwerten (Utilisation).Die Airnergy-Methode als willkommener Begleiter

Spricht man in der Medizin von der Makula lutea, so ist „der Punkt des schärfsten Sehens“ gemeint. Lagern sich an dieser Stelle des Auges, welche auch „gelber Fleck“ genannt wird, Fremdstoffe in der Netzhaut ein, hat dies erhebliche Einschränkungen der Sehfähigkeit zur Folge. Unter dem Begriff Makuladegeneration werden die Krankheitsbilder subsumiert, welche diesen Teil des Auges betreffen.

In Ergänzung zu der klassischen Schulmedizin kann die Airnergy Spirovital Therapie hier eingesetzt werden. Zahlreiche Berichte von Anwendern der Spirovitalisierung sprechen nicht nur von einer subjektiv empfundenen Verbesserung des Wohlbefindens sondern auch von objektiv durch Therapeuten festgestellten positiven Entwicklungen.

Dies ist nicht verwunderlich, da die Augen neben Herz und Gehirn die größten Sauerstoffverbraucher des menschlichen Körpers sind. Die Airnergy Methode versorgt den Körper nicht mit konzentriertem Sauerstoff und verzichtet auf die Zufuhr von Ozon und jedweden Fremdsubstanzen. Die Spirovital Therapie hilft dem Körper dabei den in der Luft vorhandenen Sauerstoff bestmöglich in den Körperzellen zu verwerten (Utilisation).

Nein zu Doping. Das natürliche Airnergy-Prinzip

Im Juli 2009 wurde durch die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) die Airnergy Spirovital-Technolgie als unbedenklich in Sachen Doping eingestuft. Das Verfahren zur Verwertung energiereichen Sauerstoffs im Körper (Utilisation) wurde von unabhängigen Prüfern untersucht und im Ergebnis als unbedenklich bestätigt. Somit können selbst Profi-Sportler vor ihren Wettkämpfen mit der natürlichen Airnergy Atmungsergänzung Energie aufnehmen, ohne dem Dopingverdacht ausgesetzt zu sein.

In der Formel 1 sowie im Profifussball ist die Airnergy Spirovital Therapie durchaus keine unbekannte Größe. Jenson Button und Rubens Barrichello wenden die Airnergy Spirovitalisierung regelmäßig an. Weitere bekannte Namen aus Sport und Entertainment, die Airnergy nutzen sind, um nur einige zu nennen, Ottmar Hitzfeld, Ewald Lienen, die ‚Löwen‘ des TSG 1860 München und Herbert Grönemeyer.

Weitere Informationen rund um das Thema Airnergy und Motorsport sowie die offizielle Bestätigung der NADA finden Sie auf www.setupyourself.com

Download: Offizielle Bestätigung der NADA (PDF)

Vereinfacht ausgedrückt beschreibt der Begriff Naturheilkunde die Methoden, Reize und Mittel, welche dem menschlichen Körper helfen, sich selber zu helfen, d.h. die Selbstheilungskräfte (Homöostase) aktivieren. Hierbei wird, wie der Name bereits sagt, auf in der Natur vorkommende Mittel zurückgegriffen. Naturheilkunde ist tief in der Menschheitsgeschichte verwurzelt.

Zum breiten Spektrum der Naturheilverfahren gehören beispielsweise die Kneipp Therapie Bewegungstherapie, Heilfasten und Aromatherapie. Auch die Homöopathie wird fälschlicherweise oft der Naturheilkunde zugeschrieben, hierbei handelt sich jedoch um Alternativ- bzw. Komplementärmedizin (siehe Eintrag Komplementärmedizin).

 

Auch die Airnergy Methode nutzt die Kraft der Natur, um den Körper zu unterstützen
Es werden keinerlei Fremdsubstanzen zugefügt oder der Körper mit konzentriertem oder ionisiertem Sauerstoff oder Ozon versorgt. Die Airnergy Spirovital Methode arbeitet nach dem Vorbild der Fotosynthese und bringt den natürlicherweise in der Atemluft vorhandenen Sauerstoff in eine Form, die der Körper kennt und verwerten kann. Somit gehört auch die Airnergy Spirovitalisierung zu den Naturheilverfahren, da sie auf natürlichem Wege die Sauerstoffverwertung (Utilisation) im Körper anregt.

Um die Airnergy Spirovital Therapie stetig zu verbessern und im Sinne der Naturheilkunde zu verfahren, verstärkt der Heilpraktiker Roland Tennie neben den Vertretern der Schulmedizin (mit Zusatzausbildung in Naturheilverfahren) Prof. Dr. Klaus Jung, Dr. Stefan Brauweiler und Dr. Evren Atabas den wissenschaftlich-medizinischen Beirat von Airnergy.

Von den Anfängen bis heute. Von der Natural Energy Solutions AG zur Airnergy AG

Im Jahr 2000 betritt die Natural Energy Solutions AG – kurz NES – mit einer Pionierleistung erstmals den alternativ- und komplementärmedizinischen Markt. Zunächst wurde die heute in medizinischen Fachkreisen als Spirovitaltherapie bekannte Therapiemethode unter dem Namen Singulett-Sauerstoff-Energie-Therapie und später kurz als S.O.E.-Therapie auf dem Markt eingeführt. S.O.E. steht für die englische Entsprechung zu Singulett-Sauerstoff-Energie: Singlet Oxygen Energy

Im Jahr 2002 wurde die Marke Airnergy angemeldet; ein Name, der sich aus den englischen Worten „Air“ (Luft, Sauerstoff) und „Energy“ (Energie) zusammensetzt. Der Markenname ist bewusst gewählt, da er international verständlich ist und die Funktionsweise von Airnergy impliziert: nämlich die Verwertung der Sauerstoffenergie.

Fünf Jahre später fand eine Umstrukturierung auf Gesellschafts-, Gesellschafter- und Mitarbeiterebene statt. Das Unternehmen hat seither Fachbereiche teilweise ausgelagert und ist insgesamt internationaler geworden. Dementsprechende Vorteile konnten an die Kunden weitergegeben werden. Die heutige Unternehmensgruppe ist nach wie vor unter dem Namen Airnergy bekannt. Die Airnergy Gruppe ist Inhaber des Patent- und Markenrechts sowie Erstentwickler der Spirovital-Methode und Marktführer auf diesem Gebiet.

Guido Bierther ist Unternehmensgründer der damaligen Gesellschaft Natural Energy Solutions AG sowie Geschäftsführer der heutigen Besitzgesellschaft Airnergy International GmbH und Aufsichtsrat-Vorsitzender der Airnergy AG. Guido Bierther erklärt: „Als Lizenznehmer der Airnergy International GmbH produziert die Airnergy AG unsere Geräte und vermarktet diese innerhalb Deutschlands. Der internationale Markt liegt allein in der Verantwortung der Airnergy International GmbH.“

Normoxie bezeichnet den medizinischen Idealzustand der Sauerstoffversorgung im menschlichen Körper. Das bedeutet, dass in allen Bereichen des Sauerstofftransportsystems, vom Einatmen über die Lunge und das Blut bis zum Ausatmen der Sauerstoffpartialdruck im Normbereich liegt.

Die Spirovital Therapie von Airnergy leistet dazu einen wesentlichen Beitrag, sorgt sie doch für eine Verbesserung der Sauerstoffverwertung (Utilisation) in den Körperzellen. Entgegen anderer Sauerstofftherapien verzichtet die Spirovitalisierung gänzlich auf die Zufuhr von konzentriertem Sauerstoff, Fremdstoffen, Ozon oder Ionisierung.

Für weitere Informationen zum Thema Sauerstoffsättigung lesen Sie bitte die Einträge „Hyperoxie“ und „Hypoxie“.

S wie Singulett-Sauerstoff

Die Atemluft besteht zu 21% aus Sauerstoff, den der Mensch mit der normalen Atmung aufnimmt. Doch der Mensch ist ein schlechter Verwerter von Sauerstoff, etwa Dreiviertel des wertvollen Gases werden unverwertet wieder ausgeatmet. Nur 5% bis maximal 7% des in der Luft befindlichen Sauerstoffs werden vom Körper verarbeitet und an mehrere Billionen Zellen verteilt. Größte Sauerstoffverbraucher sind Herz, Gehirn und Augen. Dies macht deutlich, wie wichtig eine hohe Sauerstoffverwertung (Utilisation) bzw. die Qualität des verwerteten Sauerstoffs ist.

Und genau darauf setzt die Spirovital Therapie von Airnergy. Als erfolgreiche Methode der Alternativ- und Komplementärmedizin bringt die Airnergy Technologie, dem Vorbild der Fotosynthese folgend, den Luftsauerstoff in eine Form, die der Körper kennt und verwerten kann. Dabei wird nicht die Menge des zugeführten Sauerstoffs erhöht und auch auf Ozon, Ionisierung oder andere Fremdsubstanzen wird verzichtet.

Im Alter, bei Krankheit, Stress oder Burnout verliert der Körper zunehmend die Fähigkeit Sauerstoff zu verwerten, was zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff führen kann. Mögliche Folgen davon sind eine Schwächung des Immunsystems, Ein- und Durchschlafstörungen, Migräne, Herz-Kreislauf-Schwächen und fehlender Zell-Schutz.

Die natürliche Atmungsergänzung mit der Airnergy Spirovital Therapie sorgt dafür, dass soviel Sauerstoff wie möglich bei den Zellen zur Energieproduktion (ATP) ankommt, wenn z.B. schwere Krankheitsbilder wie Asthma oder COPD eine optimale Sauerstoffversorgung verhindern. Aber auch bei gesunden Menschen kann die Spirovitalisierung zu einer Steigerung des Wohlbefindens beitragen – mit nur 21 Minuten Airnergy pro Tag.

Bei der Spirovital Therapie handelt es sich um eine patentierte und zertifizierte medizinisch-therapeutisch wirksame Methode, welche zu einer verbesserten Verwertung von Sauerstoff (Utilisation) in den Körperzellen beitragen soll.

Unter bestimmten Umständen kann der in der normalen Atemluft vorhandene Sauerstoff (21%) vom Körper nicht ideal verarbeitet werden, er muss in eine Form gebracht werden, die der Körper kennt und die entsprechend verwertet werden kann. Diesen Vorgang unterstützt das Airnergy Gerät; die dabei verwendete Technik orientiert sich an einem Beispiel der Natur, der Fotosynthese.

Das Gerät saugt über einen Außenluftfilter Umgebungsluft an, welche dann unter Lichteinfluss durch spezielle Katalysatoren geleitet wird. Mit Hilfe dieser Katalysatoren wird der Sauerstoff von seinem Grundzustand (nicht reaktiver Triplett Zustand) in den Zustand des reaktionsfreudigen Singulett-Sauerstoffs gebracht. Diese physikalisch höhere Form des Sauerstoffs fällt in kürzester Zeit in den Grundzustand zurück. Bei diesem ständigen Wechselspiel wird Energie frei, welche von den Wassermolekülen in der Atemluft aufgenommen wird. Um dies zu gewährleisten wird die Luft von den Katalysatoren durch eine mit Wasser gefüllte Glasflasche geleitet, wodurch die Luft befeuchtet wird. Im Anschluss daran wird die befeuchtete Luft erneut durch Katalysatoren geleitet und anschließend über eine leichte Atembrille eingeatmet.

Die Airnergy Spirovital Therapie arbeitet dabei gänzlich ohne chemische oder körperfremde Substanzen sondern setzt allein auf die biologische Bedeutung von Sauerstoff für den Menschen. Es wird kein konzentrierter Sauerstoff oder Ozon zugefügt, auch auf Ionisierung oder andere Fremdstoffe wird verzichtet. Bei der Spirovitalisierung handelt es sich um ein Naturheilverfahren, welches ergänzend zu schulmedizinischen Behandlungsmethoden bei vielen Krankheitsbildern eingesetzt werden kann.

Dies ist besonders wichtig, da viele Faktoren die Sauerstoffverwertung (Utilisation) im Körper negativ beeinflussen können und so weniger ATP (Energiewährung der Zelle) produziert wird.

Die Airnergy Spirovitalisierung kann bei gesunden Menschen dazu beitragen, die optimale Sauerstoffverwertung durch die Zelle aufrechtzuerhalten und kann bei kranken Menschen, unter Stress oder im Alter eine Verbesserung der Utilisation fördern.

Bei der Spirovital-Therapie, der primären Darreichungsform der Somatovitalisierung nach dem Airnergy-Prinzip, wird wasserdampfgesättigte energetisierte Luft eingeatmet und in die Lungen transportiert, wo die emittierte Photonenenergie ins Blut und von da in die Mitochondrien gelangt und dort ihre Wirkungen entfaltet. Diese beziehen sich auf eine vermehrte Freisetzung und Verwertung von Sauerstoff sowie auf die Neutralisation von überflüssigen schädlichen Sauerstoffradikalen. Positive Erfahrungen mit der SVT liegen von vielen Hunderten Patienten vor, bestätigt von ihren Therapeuten und untermauert von wissenschaftlichen Studien. Die Erfolge betreffen alle Organsysteme, funktionelle Störungen gleichermaßen wie organische Krankheiten, die Prävention, kurative Medizin und Rehabilitation. Kombinieren lässt sich die SVT gut mit der GVT, indem das durch die energetisierte Außenluft durchströmte Wasser nach der Anwendung getrunken wird.

Sauerstoff in seinem angeregten Zustand wird in der Fachsprache als Singulett-Sauerstoff bezeichnet. Dem gegenüber steht der Begriff des Triplett-Sauerstoffs, welcher den molekularen Sauerstoff in seinem Grundszustand beschreibt.

Die Airnergy Spirovital Therapie macht sich das naturwissenschaftlich einfache, physikalische Prinzip der angeregten Wassermoleküle zunutze. Mit Hilfe von Katalysatoren innerhalb des Gerätes wird bei der Spirovitalisierung der Sauerstoff aus der normalen Atemluft von seinem Grundzustand (Triplett) durch Elektronen-Verschiebung für den Bruchteil einer Sekunde in seinen aktiven Zustand (Singulett) versetzt. Diese aktive Form des Sauerstoffs ist äußerst kurzlebig und fällt in den Triplett-Zustand zurück. Bei dieser Veränderung des Sauerstoffmoleküls vom Singulett– in den Triplett-Zustand wird Energie freigesetzt, welche von den Wassermolekülen der Atemluft absorbiert wird (Energieerhaltungssatz).

Die Airnergy Spirovital Therapie nutzt diesen, aus der Fotosynthese bekannten, vollkommen natürlichen Vorgang mit dem Ziel einer verbesserten Energie-Versorgung der Zellen.

Im Jahr 2000 wurde die heute als Spirovital Therapie oder Spirovitalisierung bekannte Airnergy Methode als Singulett-Sauerstoff-Energie-Therapie erstmals auf den Mark gebracht. Um einen international eingängigen Namen zu haben, entschloss man sich für das englische Äquivalent Singlet-Oxygen-Energy und kürzte dieses als S.O.E.-Therapie oder SOE-health therapy ab.

Die Airnergy Spirovital Therapie ist eine Energietherapie, die sich, dem Vorbild der Fotosynthese folgend, das Wechselspiel zwischen Triplett- und Singulett-Sauerstoff zunutze macht. Die Energie wird von den Wassermolekülen in der Luft absorbiert und durch eine leichte Atembrille vom Anwender aufgenommen und sorgt somit für eine verbesserte Sauerstoffverwertung (Utilisation) der Zellen.

Der Name hat sich geändert, die Technik jedoch nicht. Lesen Sie hierzu bitte den Artikel „Spirovital-Therapie“.

SOE steht für Singlet Oxygen Energy (Singulett Sauerstoff Energie) und ist somit Teil des Namens unter dem Airnergy ursprünglich in der Komplementärmedizin als Naturheilverfahren eingeführt wurde: S.O.E.-Therapie bzw. SOE-health-therapy. Heute ist die Therapie in Fachkreisen unter Spirovital Therapie oder Spirovitalisierung bekannt.

Die Spirovitalisierung ist eine Methode, welche die Sauerstoffverwertung (Utilisation) in den Zellen verbessert. Dabei arbeitet sie nach dem Vorbild der Natur, der Fotosynthese. Mit Hilfe von Katalysatoren wird Sauerstoffs vom Grundzustand (Triplett Zustand) in den reaktionsfreudigen Singulett Zustand versetzt. Dieser fällt im Bruchteil einer Sekunde in den Grundzustand zurück. In diesem ständigen Wechselspiel wird Energie freigesetzt welche von den Wassermolekülen der Atemluft absorbiert und vom Anwender durch die Atembrille aufgenommen wird.

Für eine ausführliche Beschreibung der Airnergy Methode lesen Sie bitte den Artikel zu „Spirovital Therapie“

Die Somatovital-Therapie als natürliche Heilmethode beinhaltet als übergeordneter Begriff die praktische Umsetzung des Airnergy-Prinzips. Darunter wird die Erzeugung von aktiviertem Sauerstoff verstanden, welcher nach kurzer Zeit in den molekularen Grundzustand zurück verfällt und dabei Photonenenergie emittiert. Diese dient der Anhebung des Energiestatus und der Stabilisierung des oxidativen Gleichgewichts und lässt sich in drei unterschiedlichen Darreichungsformen dem Körper einverleiben:

  • als Spirovitaltherapie (SVT) über die Atmung,
  • als Dermovitaltherapie (DVT) über die Haut und
  • als Gastrovitaltherapie (GVT) über den Magen-Darm-Kanal.

Der Unterschied bezieht sich vor allem auf ihre vorrangigen Wirkungen. Der Vorgang selbst wird mit Somatovitalisierung bezeichnet.

Weitere Erläuterungen zur Spirovitaltherapie und ihren speziellen Darreichungsformen finden Sie im angefügten ABC. Ein ausführlicher Artikel zum Thema Somatovital-Therapie von Prof. Dr. med. Klaus Jung steht zum Downloaden für Sie bereit.

Der Sympathikus und der Parasympathikus sind zwei gegensätzlich arbeitende Nerven des vegetativen Nervensystems (VNS) und sind für die unwillkürliche Steuerung der meisten Organe verantwortlich. Sorgt der Sympathikus dafür, dass die Organe handlungsbereit sind, so trägt der Parasympathikus dafür Sorge, dass sich die Organe erholen können. Aus diesem Grund wird der Sympathikus auch „Arbeitsnerv“ genannt und der Parasympathikus ist auch als „Ruhe- bzw. Entspannungsnerv“ bekannt.

Der Parasymphatikus ist dafür verantwortlich, dass dem Körper Erholung und Schonung, Ruhe und Entspannung zuteil wird. Er sorgt dafür, dass körpereigene Reserven aufgebaut werden, der Körper sich regeneriert und stärkt somit die Leistungsfähigkeit des Organismus immer wieder aufs Neue. Dies nennt man die trophotropen Aufgaben des Parasympathikus.

Der Sympathikus hingegen übernimmt die ergotropen Aufgaben, das bedeutet, er sorgt dafür, dass der Körper ständig leistungsbereit ist und beispielsweise in Stress- oder Gefahrensituationen sofort handlungsbereit ist, der Sympathikus treibt den Körper zu Höchstleistungen an. Wichtig zu erwähnen ist, dass beide Nerven nicht willentlich gesteuert werden können.

Das vegetative (autonome) Nervensystem kontrolliert lebenswichtigen Funktionen wie den Herzschlag, den Blutdruck, die Verdauung, den Stoffwechsel und die Atmung. Bei Erkrankungen kann das Wechselspiel zwischen Arbeits- und Entspannungsnerv gestört sein, es kommt zu Einschränkungen dieser Funktionen (Regulationsstarre) und somit zu Einbußen der Lebensqualität.

Die Airnergy Spirovital Therapie hat einen ganzheitlich positiven Einfluss auf den Körper und wirkt direkt auf dass vegetative Nervensystem. Nach dem Vorbild der Fotosynthese wird Sauerstoff in einen Zustand gebracht den der Körper kennt und verarbeiten kann. Die Spirovitalisierung unterstützt den Körper dabei, Sauerstoff optimal zu verwerten (Utilisation) und in Energie (ATP) umzusetzen.

Als Beispiel sei an dieser Stelle der positive Einfluss auf die Herzratenvariabilität (HRV) genannt. Unter der Leitung von Prof. Kuno Huttenrott wurde an der Martin Luther Universität in Halle in Studien die Herzratenvariabilität gemessen. Das Ergebnis: bereits die erste Anwendung der Airnergy Spirovital Therapie kann die Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems verbessern. Das gesamte System „Körper“ wird über Sympathikus und Parasympathikus in die richtige Balance gebracht. Dies und die klinische Bewertung von Prof. Dr. med. Klaus Jung haben dazu geführt, dass die Airnergy Spirovitalisierung die amtliche Anerkennung eines geprüften und zertifizierten Medizinproduktes erhalten hat.

T wie Triplett Sauerstoff bis W wie Well-Aging

Bei Triplett Sauerstoff handelt es sich um den reaktionsträgen Grundzustand von Sauerstoff, wie er in der normalen Atemluft enthalten ist. Diese Form des Sauerstoffs ist für den menschlichen Körper nicht ideal zu verwenden.

Bei der Spirovital Therapie zur Atmungsergänzung wird mittels spezieller Katalysatoren der Luftsauerstoff aktiviert und für den Bruchteil einer Sekunde aus seinem Grundzustand (Triplett-Zustand) in den Singulett-Zustand erhoben. Diese physikalisch höhere Form des Sauerstoffs ist jedoch nur für den Bruchteil einer Sekunde stabil bevor sie in den Triplett Zustand zurück fällt. Bei diesem ständigen Wechselspiel wird Energie frei, welche sich an die Wassermoleküle bindet und über die Atembrille in den Körper gelangt.

Die Spirovitalisierung trägt so auf natürlichem Wege, ohne die Zufuhr von Fremdsubstanzen, erhöhtem Sauerstoffgehalt, Ionisierung oder Ozon, zu einer verbesserten Verwertung (Utilisation) von Sauerstoff in den Zellen bei.

Der Begriff der Utilisation wurde aus der englischen Sprache (to utilize) und der französischen Sprache (utiliser) übernommen. Utilisation bedeutet „Nutzung, Verwertung“. Im Zusammenhang mit der Airnergy Spirovital Therapie beschreibt Utilisation die Fähigkeit des Körpers den dargebotenen Sauerstoff zu optimal verwerten.

Mit zunehmendem Alter, bei Erkrankungen oder Stress (Burnout Syndrom) verliert der Körper die Fähigkeit Sauerstoff optimal zu verwerten. Hier setzt die Spirovitalisierung ein. Mit einem patentierten Verfahren wird dem Körper Energie zugeführt, welche die natürlichen Körperfunktionen in Gang setzt. Dies geschieht ohne die Zufuhr von konzentriertem Sauerstoff, Ozon, Ionisierung oder andere Fremdsubstanzen.

Airnergy ist ein Naturheilverfahren und wird dem Gebiet der Alternativ- und Komplementärmedizin zugeordnet.

Altern und sich dabei wohlfühlen – Well-Aging sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Trotz zunehmenden Alters vital bleiben, im Leben stehen und körpereigene Energien tatsächlich nutzen: Diese Wünsche entsprechen den Zeichen der Zeit, sind legitim und mit Airnergy realisierbar.

Sauerstoff wird vom Körper in natürliche Energie (ATP) umgesetzt, ein Prozess, der mit zunehmendem Alter aber immer weniger gut ausgeführt kann. Die Airnergy Spirovital Therapie setzt genau hier an und unterstützt den Körper auf natürliche Weise bei der Verwertung (Utilisation) von Sauerstoff und trägt so zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Die Airnergy Methode arbeitet ohne chemische Zusatzstoffe oder konzentrierten Sauerstoff. Es handelt sich um ein Naturheilverfahren ohne Nebenwirkungen. Die handlichen und einfach zu bedienenden Airnergy-Geräte zur Atmungsergänzung halten daher mehr und mehr auch in privaten Haushalten Einzug.