Im Sinne der Philosophie, den Menschen in seiner Ganzheit zu sehen, hat das Kompetenz-Team im QuantiSana Gesundheitszentrum mit seinem Internetauftritt www.QuantiSana.ch schon seit längerem erkannt, dass viele Ursachen von ernsthaften Erkrankungen in der Mundhöhle zu suchen sind.

Für unsere Patienten steht ein zahnärztliches Kompetenz-Team unter der Leitung des erfahrenen Spezialisten für ganzheitliche Zahnheilmedizin, Dr. med. dent. (AT) Gábor Róza, zur Verfügung. Das Schweizer GesundheitsZentrum QuantiSana befindet sich jetzt am Schloss Wartensee in 9404 Rorschacherberg. Umfangreiche Informationen zu den Behandlungsmethoden wie zusätzlich verschiedene Patientenvideos und Patientenberichte befinden sich auf der Internetseite der QuantiSana Gesundheitszentrum AG [1] oder auf www.dr-roza.ch.

Dem ganzheitlichen Ansatz entsprechend analysiert das Kompetenz-Team in seinen umfassenden Diagnoseverfahren Symptome und deren auslösende Ursachen auch im Gebissbereich und setzt bei Bedarf mit der Behandlung gezielt dort an. Damit möchte es Zahnherde wirklich erkennen und beseitigen. Auch der Ersatz von körperfremden Metallen durch Keramik gehört dazu. Die Natur des menschlichen Körpers selbst ist der entscheidende Massstab. Keine Spekulation, sondern anerkanntes Wissen ist die Einsicht, dass Leichtmetalle und Schwermetalle in Medikamenten, in der Zahnmedizin und in der Ernährung problematisch sind. Dem Menschen Gifte in irgendeiner Form zuzuführen, ist niemals förderlich für die Gesundheit. Nur als Spurenelemente erfüllen beispielsweise Fluor, Chrom, Eisen, Cobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Vanadium, Zink und Zinn ihren lebensnotwendigen Zweck. [2]

Viele chronische Erkrankungen gehen von den Zähnen oder vom Kiefer aus. Der Leitgedanke ist, die Ursachen und nicht nur die Symptome einer Erkrankung zu behandeln. Oftmals verursacht ein Zahnherd verschiedenste körperliche Beschwerden. Die Zusammenarbeit Hand-in-Hand von Arzt, Heilpraktiker und Zahnarzt unter einem Dach ist unumgänglich geworden. Entzündungen, die nicht schmerzen; Schwermetalle im Mund, die zu Vergiftungserscheinungen führen, Wurzelbehandlungen, die mit Verwesungen den gesamten Körper belasten, können ihre Auswirkungen an ganz anderen Stellen haben und sich beispielsweise durch Knieprobleme, Migräne oder Rückenschmerzen äussern.

Symptome durch tote Zähne und Zahnherde

Ein Arzt kann via Medikamentennebenwirkungen oder Medikamentenwechselwirkungen einem Patienten schaden. Ein Zahnarzt tut dies langfristig bzw. gar lebenslang. Was er in den Mund einbringt, verbleibt permanent und wirkt chronisch. Und es gibt nur wenige Stoffe, die keine Probleme verursachen können. Es ist zu bedenken, dass die Meridian- und Organbeziehungen der Zähne dazu führen, dass ein Zahnherd und eine Organbelastung sich addieren oder multiplizieren, es kann ein Teufelskreis entstehen. In diesen Fällen müssen beide Seiten der Beziehung behandelt werden, das Organ und die zugehörige Zahnwurzel.

Was sich in der Mundhöhle abspielt und welchen weitreichenden Einfluss die Vorgänge auf die gesamte Gesundheit haben, ist nur wenigen Menschen bewusst. Viele Zahnärzte konzentrieren sich auf das mechanische Reparieren des Gebisses, ohne den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Dabei können Effekte von der Mundhöhle aus im ganzen Körper massive Folgen herbeiführen. Zwei oder mehr Metalle, die im Gebiss verarbeitet werden, verwandeln den Mund in eine Batterie, die ständig eine Spannung erzeugt. Und dies nahe am Gehirn.

Der Mensch ist ein naturelektrisches Wesen, dessen gesamtes Nerven- und Körperkommunikationssystem auf elektrischem Wege funktioniert und auf Störspannungen empfindlich reagiert. Faulende Zähne, Gebiss- und Kieferfehlstellungen und Eiterherde im Kiefer werden in ihren immensen Auswirkungen auf den ganzen Körper gerne unterschätzt. Es geht nicht nur um Befindlichkeitstörungen oder um Beschwerden, sondern um schwerwiegende und chronische Krankheiten, die nur ganzheitlich behandelt werden sollten und ganzheitlich geheilt werden können.

Die Ursache für so manche ernsthafte Erkrankung ist in Wirklichkeit in der Mundhöhle zu suchen. Nicht die Schönheit der Zahnoberflächen ist entscheidend, sondern die Tiefe und ihre Freiheit von Herden. Dr. med. Manfred Doepp, Dr. med. dent. Gábor Róza und die Heilpraktikerin Christina Thum zeigen in einem Gespräch mit Dagmar Neubronner Wege zu einer nicht vergiftenden, giftfreien und ganzheitlichen Zahnheilkunde auf, die ohne Metalle, ohne Kunststoff, ohne Verwesungsgift, ohne Versiegelungen und ohne Fluorverbindungen auskommt. [3]

An seinem neuen Standort am Schloss Wartensee / Rorschacherberg komplettiert das Kompetenz-Team des QuantiSana Gesundheitszentrums seine ganzheitlichen Untersuchungen und Therapien zügig. So wird ein Modell für vergleichbare Einrichtungen auch an anderen Orten geschaffen. Die Informationen auf www.quantisana.ch werden fortlaufend aktualisiert und belegen den zum Wohl von Patienten erzielten Fortschritt.

Quellen:
[1] www.quantisana.ch/gesundheit-neu-denken/zahnheilmedizin/
[2] www.chemie.de/lexikon/Schwermetalle.html
[3] www.youtube.com/watch?v=icMBTcQl6Z4
[4] www.facebook.com/QuantiSana
[5] www.youtube.com/user/GZBichwil/

 

Hier als PDF Datei zum Download: Zahnheilmedizin und QuantiSana: Gesundheit neu denken