Symptome, die durch tote Zähne und Zahnherde hervorgerufen werden

Beschreibung

Kein Arzt kann einem Patienten via Medikamenten Neben-/Wechselwirkungen so schaden wie ein Zahnarzt. Denn was er in den Mund hineinbringt, verbleibt permanent und wirkt chronisch ein. Und es gibt nur wenige Stoffe, die keine Probleme verursachen können. Es ist zu bedenken, dass die Meridian- und Organbeziehungen der Zähne dazu führen, dass ein Zahnherd und eine Organbelastung sich addieren oder multiplizieren, es kann ein Teufelskreis entstehen. In diesen Fällen müssen beide Seiten der Beziehung behandelt werden, das Organ und die zugehörige Zahnwurzel.

Was sich leider in unserer Mundhöhle abspielt, und welchen Einfluss das auf die gesamte Gesundheit hat, ist den meisten Menschen überhaupt nicht klar. Sogar Zahnärzte sehen oft ihren Wirkungsbereich und ihre Verantwortung auf das Reparieren des Gebisses beschränkt. Dabei können die Vorgänge in der Mundhöhle im ganzen Körper massive Folgen herbeiführen. Metalle, die im Gebiss verarbeitet werden, verwandeln den Mund in eine Batterie, die ständig eine Spannung erzeugt – für das Wesen Mensch, dessen gesamtes Nerven- und Körperkommunikationssystem auf elektischem Wege funktioniert, ein enormer Störfaktor. Faulende Zähne, Gebiss- und Kieferfehlstellungen, Eiterherde im Kiefer usw. haben immense Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Die Ursache für manche ernsthafte Erkrankung ist in Wirklichkeit in der Mundhöhle zu suchen. Nicht die Schönheit der Zahnoberflächen ist entscheidend, sondern die Tiefe und ihre Freiheit von Herden.

Dr. med. Manfred Doepp, Dr. dent. Gábor Róza und Christina Thum im Gespräch mit Dagmar Neubronner über eine nicht vergiftende, giftfreie, ganzheitliche Zahnheilkunde, ohne Metalle, ohne Kunststoff, ohne Verwesungsgift, ohne Versiegelungen, ohne Fluor u.v.m.