Wieviel Wasser ist wirklich gesund?

Wie viel Wasser benötigt der Mensch, um gut zu funktionieren?

Unter normalen Umständen – das heißt im Sitzen oder beim Lesen eines Buches – benötigen Sie: 35 Milliliter reines Wasser für jedes Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Bei einem 70 Kilogramm schweren Erwachsenen entspricht dies etwa 2.500 Milliliter oder umgerechnet 10 Gläser Flüssigkeit á 250 Milliliter am Tag. Dieser Bedarf ist Schwankungen unterworfen: Allein der Aufenthalt in Kälte oder Hitze erhöht den Wasserbedarf. Auch Stress lässt wie körperliche Aktivitäten den Verbrauch (z.B. durch Transpiration oder schnelleres Atmen) steigen. Herrscht Mangel, signalisiert der Körper seinen kurzfristigen Bedarf durch Durst.

 

Wasser gelangt vor allem über die Nahrung in den Körper:
Durchschnittlich nimmt ein Erwachsener 1,5 bis 2,5 Liter Wasser pro Tag auf. Aber auch höhere Mengen werden von Gesunden gut toleriert, da die Nieren in der Lage sind, pro Stunde fast 1 Liter auszuscheiden. Die maximal auch längerfristig tolerierte Flüssigkeitszufuhrmenge beträgt ca. 10 Liter pro Tag.  Bis zu 65 Prozent des aufgenommenen Wassers werden im Dünndarm, 35 Prozent im Dickdarm absorbiert. Dabei spielt der Salzgehalt in der Flüssigkeit eine entscheidende Rolle für die Wasserausscheidung. Diese erfolgt über die Nieren, die Haut, die Lunge und den Darm. Normalerweise nehmen wir täglich mehr Wasser auf, als der Körper benötigt. Dabei wird das Durstgefühl durch verschiedene Regelsysteme gesteuert. Die Niere spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Um die so genannten harnpflichtigen Stoffe aus dem Körper zu bringen, benötigt ein Erwachsener pro Tag mindestens 700 Milliliter Wasser. Über die Haut verlassen etwa weitere 350 Milliliter als Wasserdampf den Körper, wobei starkes Schwitzen zu einem Verlust von bis zu 4 Liter pro Tag führen kann. Mit der Atemluft verliert der Körper ebenfalls ca. 350 Milliliter Wasser. Selbst im Schlaf verlässt Wasser den Körper.

 

In den Körper geschaut:
Wenn Sie einen Keks essen, wird dieser in dem langen muskulären Schlauch, der am Mund beginnt, durch den Magen und Darm zieht und am After endet, so weit zerlegt, dass die Nahrungsbestandteile schließlich in den Blutstrom aufgenommen und dann an die Körperzellen weiterverteilt werden können.

 

Diese Bestandteile sind dabei von Bedeutung:

Der Körper von innen: Wieviel Wasser ist wirklich gesund?

 

 

„Tatort Körper“ Wasser ist in jedem Verdauungsprozess beteiligt

Was auffällt: Wasser ist in jeder Station beteiligt. Das meiste Wasser tritt im Dünndarm in das Gewebe über. Und erst im Dickdarm wird das letzte Drittel über die Darmwand aufgenommen.