Ist ein Sonnenbad wirklich “schädlich”, wie die Medien Sie glauben machen wollen? Oder kann regelmäßiger Sonnenschein Ihren Körper und Ihre Gesundheit verbessern?

Die Sonne, die Leben schenkt – die “schädlichen Strahlen” oder die “gesunden Strahlen” der Sonne?


Ist Sonnenbaden schädlich?Ich habe noch nie einen Sinn in der Art sehen können, in der Medien und andere Quellen im Lauf der Zeit immer wieder versucht haben, Sonneneinstrahlung als “die schädlichen Strahlen der Sonne” darzustellen. Es ist, als wollten sie uns davon überzeugen, dass wir in Höhlen leben müssen und nie die Sonne sehen dürfen, um Krebs vorzubeugen und unsere Gesundheit zu erhalten.

Aber das ist absurd, wenn man es sich mal überlegt… die Sonne ist DER Lieferant für jegliches Leben auf der Erde. Ohne die Sonne würde alles auf der Erde sterben.

Während des größten Teils der menschlichen Existenz (mit Ausnahme der letzten paar Jahrzehnte) haben die Menschen stets mehr Zeit draußen als drinnen verbracht. Aber heutzutage sind die meisten von uns die ganze Woche lang im Büro eingesperrt und kommen nur einmal die Woche an die Sonne, wenn überhaupt.

In den letzten Jahren habe ich viel zu Sonnenbädern, Krebs, Vitamin-D-Spiegel usw. gelesen und geforscht. Das Thema Sonne und natürliche Produktion von Vitamin D kann ganze Bücher füllen, deshalb werde ich versuchen, meine Meinung und meine Erkenntnisse aus vielem, was ich in den letzten Jahren gelesen habe, zusammenzufassen.

Keine Sorge, ich ignoriere nicht die Tatsache, dass übermäßiges Sonnenbaden Probleme verursachen KANN, darunter auch Krebs… aber wir müssen auch die Tatsache berücksichtigen, dass zu wenig Sonne ebenfalls zu Problemen führen kann.

Wir wollen uns ein paar Punkte genauer ansehen:

1. Eine nicht beständige Sonneneinstrahlung und seltene SONNENBRÄNDE sind die größte Ursache für Hautschäden und ein erhöhtes Krebsrisiko… Stellen Sie sich den typischen Fall vor, dass jemand die ganze Woche lang im Büro sitzt und nie die Sonne sieht und dann am Wochenende GEBRATEN wird, wenn er am Pool oder am Strand sitzt. HIER werden die Schäden verursacht.

2. Regelmäßige beständige Sonneneinstrahlung in kleinen Dosen (ohne sich zu verbrennen) kann hingegen eine Schutzwirkung für die Haut haben, erhöht den Gehalt an gesundem Vitamin D im Körper, kann die Stimmung verbessern, bei Depressionen helfen und noch Dutzende anderer Vorteile bieten. Die Hautpigmentierung bestimmt bei jedem Menschen, wie stark er sich sicher der Sonne aussetzen kann, ohne dass diese ihm mehr schadet als nützt.

Bei einer Person mit sehr heller Haut und einem Ursprung weit auf der nördlichen Hemisphäre kann es beispielsweise sein, dass sie während der Stunden, in denen die Sonne am höchsten steht, nur 10-15 Minuten lang Sonnenstrahlen auf einen Großteil ihres Körpers bekommen kann, bevor dies mehr schadet als nützt. Jemand mit dunklerer Haut und einem Ursprung näher am Äquator hingegen kann sich der Sonne vielleicht viel länger regelmäßig aussetzen, ohne davon mehr Schaden als Nutzen zu haben.

3. Das sich durch regelmäßige kleine Dosen Sonnenschein erhöhende Vitamin-D-Niveau kann das Krebsrisiko mindern. Vitamin D selbst scheint durch verschiedene Prozesse im Körper eine Schutzwirkung zu besitzen.

4. Das hier ist interessant und verdient es, dass man einmal genauer darüber nachdenkt — Laut Dr. William Grant, einem Vitamin-D-Forscher, liegt die Krebsrate bei Menschen, die in hohen Breitengraden leben (etwa in Island) 4 MAL höher als bei den Menschen, die in niedrigeren Breitengraden in den Tropen leben. Hmm, dennoch bekommen die Menschen, die in den Tropen leben, VIEL mehr der sogenannten “tödlichen Sonnenstrahlen” ab… aber sie produzieren im Durchschnitt auch mehr Vitamin D.

5. Vitamin D wird in unserem Körper in ein Hormon hinein produziert, reguliert Hunderte von Prozessen und ist VIEL wichtiger für fast jeden einzelnen Aspekt unserer Gesundheit, als den meisten Menschen bewusst ist. Es gibt tatsächlich Belege dafür, dass wegen der Regulierung so vieler hormoneller Vorgänge in unserem Körper, die von Vitamin D beeinflusst werden können, die Produktion von ausreichend Vitamin D im Körper sogar beim Fettverlust und Muskelaufbau, bei der Steuerung des Blutzuckerspiegels und Hunderten anderer Faktoren helfen kann.

6. Es ist schwierig, genug Vitamin D nur aus der Nahrung aufzunehmen (Eigelb, Fleisch von Organen und fetter Fisch sind gute Quellen, aber immer noch relativ klein). Die am besten verwendete Quelle von Vitamin D ist die Produktion in unserem Körper, die wir durch mäßige Sonneneinstrahlung ohne Sonnenbrand erreichen.

7. Eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, kann dabei helfen, die Haut (bis zu einem gewissen Grad) vor Beschädigung durch zu viel Sonneneinstrahlung zu schützen. Das bedeutet, dass die Aufnahme großer Mengen von Antioxidantien aus Quellen wie verschiedenen Tees (grün, schwarz, weiß, Rooibos, Yerba Mate, Kamille usw.), verschiedenen Beeren, Obst, Gemüse, Betacarotin, Nüssen, Olivenöl usw. usf. dabei helfen kann, Ihre Haut zu schützen.

8. Es gibt noch einen anderen Beleg dafür, dass unregelmäßige Sonnenbrände die größte Ursache von Hautschäden sind, und nicht regelmäßige kleine Dosen Sonnenschein… Die Hautkrebsquoten sind typischerweise in den Bereichen des Körpers, die unregelmäßig der Sonne ausgesetzt sind und manchmal einen Sonnenbrand erleiden, höher als in den Bereichen des Körpers, die beständig das ganze Leben über der Sonne ausgesetzt sind.
Achten Sie einmal darauf, dass Hautkrebs viel öfter an Rücken und Brust auftritt (also an Stellen, die nur unregelmäßig der Sonne ausgesetzt sind und öfter verbrennen) als im Nacken oder an den Unterarmen (die bei den meisten Leuten ständig und das ganze Leben lang der Sonne ausgesetzt sind). Es gibt natürlich immer Ausnahmen, aber dies scheint eine allgemeine Tendenz zu sein.

9. In den letzten Jahren sind mir Studien begegnet, die darauf hinweisen, dass die Hautkrebsrate bei Menschen, die im Haus (Büro) arbeiten, höher ist als bei Menschen, die im Freien arbeiten. Dies ist eine andere interessante Tendenz… sie stützt im Grunde die Schlussfolgerung, dass es sehr viel problematischer ist, die meiste Zeit über zu wenig Sonnenlicht zu bekommen (wenn man die ganze Woche lang im Büro arbeitet) und sich dann unregelmäßig der Sonne zu stark auszusetzen, als im Freien zu arbeiten und dort regelmäßig jeden Tag der Sonne ausgesetzt zu sein.

Natürlich kann derjenige, der im Haus arbeitet, dieses Problem immer dadurch vermeiden, dass er versucht, in seiner Pause täglich 10-20 Minuten nach draußen zu gehen, um sich diese schützenden kleinen Dosen Sonnenschein zu sichern, über die wir bereits gesprochen haben.

10. Betrachten Sie diesen Punkt einmal vom gesunden Menschenverstand aus — Fühlen Sie sich nicht viel besser und voller Energie, wenn Sie am Tag wenigstens 20 oder 30 Minuten in der Sonne waren, als wenn Sie den ganzen Tag nicht aus dem Haus gekommen sind?

Wie kann man dies also am besten auf gesunde Weise erreichen und das Risiko einer übermäßigen Sonneneinstrahlung minimieren?

a. In den nördlichen Breitengraden (auf die USA bezogen etwa oberhalb von South Carolina) kann Ihr Vitamin-D-Spiegel im Winter auf einen gefährlich niedrigen Stand abfallen, wenn Sie mehrere Monate lang überhaupt keine Sonne abbekommen. Da Ihr Körper im Winter nicht genug Vitamin D durch die Sonneneinwirkung produzieren kann, müssen Sie darauf achten, die Aufnahme durch Ihre Ernährung zu erhöhen… wie gesagt sind fetter Fisch, Eigelb und Fleisch aus Organen mit die besten Vitamin-D-Quellen in der Nahrung.

Ich nehme im tiefsten Winter gern täglich eine kleine Menge Lebertran, um sicherzustellen, dass mein Vitamin-D-Spiegel nicht zu weit absinkt. Sie müssen aber auch darauf achten, nicht zu viel Lebertran einzunehmen, da dies zu einer Überdosis Vitamin A führen könnte (und eine sehr hohe Menge Lebertran kann sogar eine Überdosis Vitamin D bedeuten).

b. Versuchen Sie im Frühling, mit kurzen Zeiten in der Sonne anzufangen, etwa 10-15 Minuten pro Tag. Achten Sie darauf, dass Sie NIE einen Sonnenbrand bekommen! Wenn ein großer Teil Ihres Körpers fast jeden Tag schrittweise kleine Dosen Sonnenschein bekommt, hilft ihm dies bei der Produktion des äußerst vorteilhaften und schützenden Vitamin D.

c. Setzen Sie große Teile Ihres Körpers nicht zu lange der Sonne aus… Wenn Sie mehrere Stunden oder einen ganzen Tag in der Sonne sein werden, müssen Sie weiterhin darauf achten, sich entsprechend zu schützen (je nach Pigmentierung und Empfindlichkeit Ihrer Haut), um Sonnenbrand und Hautschäden zu vermeiden… vergessen Sie nicht, wir sprechen hier von regelmäßigen und vorteilhaften kleinen Dosen Sonnenschein, nicht davon, ganze Tage ohne Schutz in der Sonne zu verbringen.

d. Nehmen Sie täglich Nahrungsmittel zu sich, die besonders reich an Antioxidantien sind, um Schäden durch freie Radikale vorzubeugen und Ihre Haut zu schützen.