Körperliche und geistige Fitness, mehr Leistung, mehr Ausdauer

Was Sie hier erwartet:

  • Aktiver Wasserstoff als Energiemotor

  • Energiegewinnung unserer Zellen – ATP

  • Schnelle Leitung für geistige Leistung

  • Info für Sportler: Performance-Schub

Zellenergie ist Lebenskraft

Eine ausreichende Sauerstoffversorgung ist für unseren Körper lebensnotwendig. Nur wenige sind sich jedoch der entscheidenden Rolle bewußt, die Wasserstoff in unserer Gesundheit spielt. “Wasserstoff ist der Treibstoff des Lebens”– diese Aussage stammt von Dr. Albert Szent-Györgyi, Nobelpreisträger und Entdecker des Vitamin C.

Adenosin-Triphosphat (ATP)

Adenosin-Triphosphat (ATP) heißt das Zauberwort für die Lebenskraft. Die Verbindungdient als Energieüberträger und kurzfristiger Energiespeicher und ist für vieleStoffwechselvorgänge als universelle Energiequelle erforderlich. Wasserstoff und Sauerstoff sind an der Bildung dieses ATP-Energiemoleküls beteiligt, das jede Zelle unseres Körpers mit Lebensenergie versorgt.

Ein Mensch setzt pro Tag sein eigenes Körpergewicht an ATP um. Mit ca. 70 kg Körpermasse leistet er als ATP-Tagesproduktion in Ruhe ca. 70 kg ATP (entspricht 8000 kJ/Tag) und im Leistungssport kurzzeitig bis ca. 200 kg ATP !

Die Bildung von ATP steht in ursächlichem Zusammenhang mit der Erzeugung von NADH (Nicotinsäureamid-Adenin-Dinukleotid) aus NAD+ sowie H (H,minus-Ion). Aktiver Wasserstoff unterstützt die Bildung bzw. Regenerierung von NADH und damit innere Zellatmung und Zellstoffwechsel. So kann die Zufuhr von Wasserstoff, ebenso wie von Sauerstoff, für mehr Energie und mehr Ausdauer sorgen.

Geistes-Blitze durch Elektronen-Impulse

Nebenbei verbessert eine Elektronenzufuhr die geistige Fitness durch Aufbau von Spannung an Gehirn- und Nervenzellen sowie an Nervenleitbahnen.

Wir kennen das Prinzip aus der Elektrotechnik, die analog nur mit höheren Stromstärken arbeitet. Ladungen werden über Elektronen übertragen, wie Versorgungs- oder Helferketten z.B. auch Löscheimer, Sandsäcke oder Dachziegel durchreichen.

Eine gute Reizübertragung in unseren Nervenleitungen sowie eine gute Impulsabgabe bzw. -Annahme ist abhängig von Elektronendichte, Ladungsgefälle und Leitfähigkeit. Die Zufuhr von aktivem Wasserstoff kann durch Elektronenzufuhr das Zeta-Potential unserer Körperflüssigkeiten erhöhen. Dies kann die Konzentration verbessern und die Reaktionszeit verkürzen.

Potential für Sportler – Einnahme von Aktivem Wasserstoff

Durch die Einnahme von Aktivem Wasserstoff lässt sich die Belastung durch Milchsäure, die bei sportlicher Betätigung entstehen kann, um bis zu 50% verringern. Das bedeutet mehr Ausdauer und mehr Leistung, aber auch schnellere Regeneration.

Citratzyklus, Atmungskette und Elektronentransportkette benötigen, neben Sauerstoff, ebenfalls Reserven an Wasserstoff (H)-Atomen und frei beweglichen Elektronen. Ansonsten kann es zu Fehlfunktionen kommen. Die Folge wäre ein Umschalten der Muskelzellen auf einen anaeroben Stoffwechsel als „Notstromaggregat”. Dabei würde reichlich Lactat gebildet. Muskelkater und Säurestarre sowie deren Stoffwechselabbaugifte belasteten unmittelbar den Körper des Athleten und könnten nachhaltig die Gesundheit (z.B. Herz,  Abbauorgane, Gelenke, Basendepots) gefährden. Es hat sich gezeigt, dass mit einem guten Wasserstoffpool in den Geweben Performance und Wettkampfverlauf in allen Sportarten gesund gesteigert werden können.