Basel Express, Dezember 2015.

Vorwort der Redaktion: Wir freuen uns, Ihnen den zweiten Teil zum gesundheitsrelevanten Thema WASSER, hier in einer weiteren Zusammenstellung vom Leiter des QuantiSana GesundheitsZentrum AG, Alexander Glogg, veröffentlichen zu dürfen. Gerne wünschen wir dem Leser viele Erkenntnisse und den Drang, sich seiner Eigenverantwortung zu diesen Themen bewusst zu werden und sich eine «eigene» Meinung zu bilden.

 

Alles im Leben folgt einem bestimmten Rhythmus, das Kommen und Gehen: Tag und Nacht, Sommer und Winter, Ebbe und Flut, Geburt und Tod, das Sichtbare und das Unsichtbare. Es ist wie ein Pendel, das immer wieder zwischen den Dingen hin und her schwingt – in einem allgemeinen und einem individuellen Rhythmus. Das Meiste läuft «autonom» und weitgehend unbewusst ab.
Unseren Erfahrungen im QuantiSana GesundheitsZentrum nach ist es überwiegend so: Wir atmen falsch, wir trinken falsch, wir essen falsch, wir bewegen uns falsch und wir tragen die falsche Energie in uns.

Das heisst unser Rhythmus, unser Leben scheint in seiner Basis gestört zu sein. Die Folge daraus ist leider viel zu oft, dass wir krank werden! Wir nennen dies Zivilisationskrankheiten und verharmlosen dies als eine ganz normale Entwicklung. Diabetes bei 20-jährigen, Brustkrebs bei Männern, Bluthochdruck bei Kindern, Demenz und Alzheimer in Form einer Invasion und Vergiftungserscheinungen bei allen Altersklassen.

Wohin steuert dies und warum?
Das nachfolgende illustrierte Beispiel macht uns deutlich, wohin unsere fortschreitende Evolution uns bringt. Wohl «vom Affen zum Kranken!» Doch eigentlich kennen wir die fünf Säulen der Gesundheit doch alle.
Saubere und frische Luft; reines, energiereiches, leeres Wasser; Ernährung; Bewegung; die richtige Einstellung zum Leben. Alle fünf Säulen könnten themenmässig Bücher füllen.
Konzentrieren wir uns auf das Wasser.
Eigenverantwortung ergreifen und die Gesundheit selbst in die Hand nehmen. Wir trinken

Wir trinken: Milch, Fruchtsäfte, Mixgetränke, Wein, Sekt, Bier, Kaffee, Tee und Mineralwasser, teilweise sogar mit Kohlensäure versetzt. Alle diese Getränke haben folgendes gemeinsam:

1. Sie verhindern, dass der Körper dehydriert
2. Sie sind eine Mischung aus Wasser und einer oder mehreren Substanzen

Doch alle diese Getränke können in keiner Art und Weise den Körper reinigen. Wasser muss uns aber nicht nur feucht halten, sondern dient in erster Linie dazu, uns zu reinigen und zu entschlacken, somit zur Entgiftung.

 

Interessante Erkenntnisse
Dr. Charles und Dr. William Mayo, die Entdecker des Cortisons und Entwickler der Herz-Lungenmaschine und der Computertomographie (CT) und Gewinner zahlreicher Nobelpreise, sagen zum Thema Wasser folgendes:

• Hartes Wasser ist insgeheim die Ursache für viele Krankheiten!
• Hartes Wasser enthält eine hohe Dosis anorganischer Mineralien, die sich mit anderen Stoffen verbinden und die schwer zu verwerten sind
• Kalk-Fett-Mischungen lagern sich in den Innenwänden der Arterien und Organen ab,- behindern den normalen Stoffwechsel und führen zu vielen bekannten Krankheiten.

Sie sagen auch, dass reines Wasser unsere Gesundheit vor Ablagerungen, Herzleiden, Nierensteinen, Arthritis, Arterienverkalkungen, Schlaganfall und vielem weiterem schützt. Laut Dr. Walker nimmt der Mensch im Laufe von 70 Jahren mit dem Trinkwasser ca. 80–120 kg Kalk zu sich. Davon können bis zu 10% im Körper verbleiben. Sind unsere Körper diesen zivilisatorischen neuen Rhythmen überhaupt gewachsen? Mal ganz ehrlich geschätzte Leser! Unser Haus, unser Auto, unser Äusseres usw. pflegen wir… aber was tun wir für uns?

 

Messen der Gesamtbelastung
Wie können wir unseren eigenen Rhythmus wieder ausgleichen? Wir könnten z.B. mit dem TDS-Tester die Gesamtbelastung unseres eigenen Leitungs- oder Flaschenwassers mit gelösten Stoffen (z.B. Schwermetalle, Nitrate, Pestizide, Pflanzenschutzmittel, Chemikalien etc.) messen. Das Messinstrument zeigt an, welche Mengen an Stoffen im Wasser gelöst sind, die nicht H2O sind. Wir erhalten dadurch also sofort Einblick in die Menge der Substanzen, die im Wasser mit blossem Auge nicht zu erkennen sind. Das Messen mit dem TDS-Tester ist einfacher und schneller als mit Reagenzien. Die meisten dieser Geräte sind batteriebetrieben. Sie messen, wie viel Elektrizität in der Wasserprobe von einer Elektrode zur anderen fliesst. Je mehr Stoffe im Wasser gelöst sind, desto mehr Elektrizität fliesst. Die Masseinheit der meisten TDS-Tester ist ppm (Parts per Million). Wenn Sie ein Gramm Fremdstoffe in Tausend Liter Wasser (= 1000 Kilo) auflösen, erhalten Sie 1 Milligramm Fremdstoffe pro Liter (= 1 ppm). Im Auftrag der französischen Regierung fand der Biologe Prof. Dr. Louis Claude Vincent in einer Studie über 12 Jahre mit 400‘000 Tests heraus, dass nur Wasser unter 80 μS / 40 ppm in der Lage ist, Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper zu spülen.

Die Tabelle gibt dem Leser eine Übersicht:Tabelle gesundes Wasser - Eigenverantwortung ergreifen und die Gesundheit selbst in die Hand nehmen

 

Ein negatives Ergebnis
Das QuantiSana GesundheitsZentrum hat in den vergangenen 12 Monaten Quellwasser, Mineralwasser und Leitungswasser an über 400 Stellen in der Schweiz überprüft, mit dem Ergebnis, dass gerade mal an vier Orten die Wasserqualität im «grünen» Bereich war und nur drei kaufbare Mineralwasser (Lauretana, 938 und Plose) gut waren. In den meisten Fällen lagen die ppm Werte zwischen 150 und 1400, die Spitze lag beim berühmten V-Tal. Wenn das Wasser den Körper nicht entschlacken kann, dann wird der körpereigene Rhythmus deutlich gestört. Die Folgen sind vielschichtig Nebst dem, dass oft Nahrungsergänzungsmittel aufgrund der Wassersättigung direkt in den Stuhl übergehen, stellen auch wir die von den Gebrüder Mayo erwähnten Krankheitsbilder regelmässig fest. Grund ist oft, dass gewisse chemische Prozesse innerhalb des Körpers nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr im gewohnten Rhythmus funktionieren. Denn Fremdstoffe aller Art im Trinkwasser beweisen einen doch sehr leichtfertigen Umgang mit Grenzwerten und bergen die potenzielle Gefahr von chemischen Reaktionen.

Hier ein leicht verständliches Beispiel dazu:
• Sperrt man eine Katze in einen Porzellanladen und man kommt am nächsten Morgen in den Laden, so ist nichts passiert.
• Sperrt man einen Hund in den Porzellanladen und kommt am nächsten Morgen in den Laden, so freut er sich auf sein Herrchen und es ist nichts passiert.
• Sperrt man aber eine Katze und einen Hund in den Porzellanladen und man kommt am nächsten Morgen in den Laden, so ist er voller Scherben.

Viele Funktionen innerhalb unseres Organismus sind chemische Reaktionen. Können wir diese allesamt mit Grenzwerten im Griff haben und die Katze vom Hund fernhalten?

Gesundes Wasser

Die Gesundheit selbst in die Hand nehmen
Unser Zentrum schlägt deshalb Präventivmassnahmen vor, damit wir die Grundlage für unsere Gesundheit selber herstellen oder erhalten können. Neben sauberer Luft zu Hause, einem geerdeten Bett, stellt reines, leeres Wasser die Basis für die Erhaltung und Wiedererlangung der Gesundheit dar, welche dem Körper überhaupt wieder zu einer Reaktionsfähigkeit im Rhythmus verhilft. Und bitte, kaufen Sie nicht einfach irgendwelche Geräte, auch keine Wasserreinigungsanlagen.

Und wenn, dann achten Sie darauf, dass die Firma:
• auch Hersteller ist. Kein Import, sondern eigene Fabrikation
• eine eigene Herstellung der Kartuschen (ohne Weichmacher) hat und Gutachten vom Bundesamt für Materialprüfung und -Forschung (BAM) anbieten können
• die Fertigungen ohne Klebstoff durchführt
• einen vollen TÜV für die ganze Anlage und Produktion (nicht nur ein Güte-Siegel auf eine Schraube) hat
• Garantie auf die komplette Anlage inklusive Membran gibt
• Garantie auf Wasserbruch gibt
• Lassen Sie sich Zertifikate von offizieller Stelle geben
• Akzeptieren sie keine Eigenbestätigungen

Oft geben wir innerhalb unseres eigenen Rhythmuses unserem Äusseren viel mehr Achtung und Beachtung als auf unser Innerstes. Ein Auto wird regelmässig herausgeputzt, eine Wohnung mehrfach wöchentlich mit dem Staubsauger gereinigt, doch der eigene Darm wird oft 40, 50 oder 60 Jahre nicht einmal beachtet. Aber der Tod sitzt im Darm, heisst es doch im Volksmund. Nicht zu Unrecht. Unzählige Dinge sitzen im Darm, die da nicht hingehören und nicht nur den Körper belasten, sondern ihn auch aus dem Rhythmus werfen. Eine Darmsanierung ist bei jedem Menschen an prioritärer Stelle zu setzen.

 

Ernährungslügen etcetera
Unser Ernährungswissenschaftler, Dr. Heinz Reinwald, hat in Zusammenhang mit den vielen Ernährungslügen, Dogmen und Fehlernährungen in seinem interessanten Buch, «Gesund, schön und schlank sein kann JEDER» regelrecht einen Krimi mit verständlichen einfachen Worten geschrieben. Entstanden ist eine in 2 ½ Std. lesbare Anleitung, wie unsere Ernährung aussehen sollte. Was dürfen wir unserem Körper geben, was weniger und was sollten wir vermeiden?

 

Fazit
Wir brauchen reines Wasser zum Entschlacken und Entgiften und für die Wiedererlangung der rhythmischen körpereigenen Reaktionsfähigkeit, die Zufuhr von Energie, eine Darmsanierung und das regelmässige Trinken (als Smoothies) einer Zitrone (mit Schale und Kern, was innerhalb des Körpers basisch wirkt), zusammen mit der Einstellung des Vitamin D3-Spiegels, plus gemütlichen, regelmässigen Spaziergängen und eine frohe, glückliche, positive Einstellung zum Leben. Dies sind die gesundheitsrelevanten Faktoren, die wohl von Jedermann/Jedefrau angewendet dazu führen könnte, dass das Krankheitssystem und unsere Rhythmus-Fehlschwankungen um 90 % reduzierbar wäre – folglich sich auch die Krankenkassen-Prämien dementsprechend senken könnten. Wir sollten anfangen, uns wieder in der eigenen Haut wohlzufühlen. Auch den Verstand beiseite zu legen und alles was man tut, aus vollem Herzen heraus zu machen. Das Ego zur Seite zu legen und unser Herz und unsere Seele im selben Rhythmus bewegen lassen, dann wird eine Melodie des Lebens erklingen und uns zeigen, dass Macht und Begierde keinen von uns glücklich machen. Es ist wie bei der Musik: Ein Ton bedeutet nicht viel, aber viele Töne im gleichen Rhythmus ergeben eine Melodie. Wenn wir Menschen den Rhythmus des Lebens beobachten, korrigieren und unsere Gesundheit zu weiten Teilen selber wieder in die Hand nehmen, dann wird dieser Rhythmus zur Wirklichkeit. Da das QuantiSana GesundheitsZentrum sich der Prävention via Aufklärung verpflichtet hat, steht es auch für Beratungen zu Wasser, zu Luft, zu Elektrosmog, zur Ernährung und für Anregungen zur Überdenkung der eigenen Lebensweise via Seminaren zur Verfügung. Wasserproben dürfen an untenstehende Adresse gesendet werden.

Beratungsanfragen bitte per E-Mail mit Schilderungen senden an: info@quantisana.ch

 

PDF Link: Quantisana Basel Express Dez. 2015 – Eigenverantwortung ergreifen und die Gesundheit selbst in die Hand nehmen