Wie Sie bereits vielleicht wissen, besteht Pflanzenöl in Wirklichkeit aus einer Mischung von Maisöl, Sojabohnenöl, Rapsöl, Färberdistelöl und/oder Baumwollkernöl und damit aus Ölen, die samt und sonders VERHEEREND für Ihre Gesundheit sind.

Tatsächlich sind sie regelrecht tödlich, und ich übertreibe hierbei nicht. Und zwar aus folgenden Gründen…

Grund #1 – Pflanzenöle enthalten üblicherweise tödliche Transfette. Und das auch dann, wenn sie nicht hydrogenisiert sind

Weitere Lebensmittel, die Ihr Gehirn SCHÄDIGENSie WISSEN bereits, dass Transfette tödlich sind, so dass ich jetzt nicht tiefer in die wissenschaftliche Materie einsteigen muss, um Ihnen nochmals darzulegen, dass Transfette Sie UMBRINGEN und die empfindlichen Zellmembranen Ihres Körpers SCHÄDIGEN…und damit zu allen möglichen furchtbaren Gesundheitsproblemen bis hin zu Krebs, Fettsucht, Alzheimer, Herzerkrankungen und weiteren Folgen führen.

Da Sie das bereits wissen, bin ich sicher, dass Sie bereits die Konsequenzen gezogen haben und einen großen Bogen um Nahrungsmittel machen, die teilweise hydrogenisierte Pflanzenöle enthalten. Sie sind schließlich bestimmt schon unzählige Male davor gewarnt worden.

Was Sie wahrscheinlich jedoch noch NICHT wissen, dass selbst nicht hydrogenisierte Pflanzenöle (sämtliche Pflanzenöle sind immer raffiniert worden) dennoch einige Transfette enthalten, und zwar wegen der extrem hohen Hitze, der eingesetzten Lösemittel und des Drucks, dem sie während des Raffinierungsvorgangs ausgesetzt waren. Und ja, dies gilt auch für sogenannte „Pflanzenöle aus mechanischer Pressung“.

In Wirklichkeit bewirkt die hohe Hitze und das Pressverfahren unter hohem Druck zusammen mit der Verwendung chemischer Lösungsmittel wie Hexan zwangsläufig einen Umwandlungsprozess einiger der mehrfach ungesättigten Fettsäuren des Pflanzenöls (und jawohl, selbst beim als so gesund beworbenen Rapsöl) in Transfette und darüber hinaus in noch etwas Weiteres und viel Schlimmeres namens „MegaTrans“, auf das wir in einer Minute zu sprechen kommen werden.

Laut Dr. Mary Enig, PhD, einer auf dem Gebiet der Ernährungswissenschaft tätigen Biochemikerin gilt folgendes: „Obwohl die kanadische Regierung den Transfettgehalt von Canola mit höchstens 0,2% auflistet, haben Untersuchungen an der Universität von Florida in Gainesville Transfettgehalte von bis zu 4,6% in flüssigem, für den Handel vorgesehenen Rapsöl ergeben.“

Und dabei handelt es sich um den Abfall, den die Regierung und die Nahrungsmittel-Multis Ihnen per cleverem Marketing als „gesundes Öl“ andrehen wollen! Fallen Sie bloß nicht auf diesen Schwindel herein.

 

Grund #2 – Pflanzenöle enthalten oxidierte „mutierte Fette“, die schlimmer sind als Transfette & Herzinfarkte VERURSACHEN

Sämtliche Pflanzenöle enthalten oxidierte Fette, die zum einen während des Raffinierungsvorgangs entstehen und zum anderen wegen der chemischen Reaktionen mit den mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Pflanzenöl. Die Autorin, Ärztin und Ernährungsexpertin Catherine Shanahan hat die Fette in Pflanzenölen „MegaTrans“ benannt, da sie in ihrer chemischen Struktur Transfetten ähneln aber noch viel SCHLIMMER sind.

Und MegaTrans aus Pflanzenölen befinden sich in fast ALLEN verarbeiteten, abgepackten Nahrungsmitteln wie auch in praktisch SÄMTLICHEM frittierten Essen, das Sie außer Haus bekommen können.

Pommes Frites schädigen nachgewiesenermaßen sofort nach dem Verzehr Ihre Arterien:

Die während des Raffinierungsvorgangs von Pflanzenölen entstehenden freien Radikale erzeugen diese „mutierten“ Fette, welche Ihre Zellmembranen & Chromosomen schädigen und erhebliche Entzündungsvorgänge in Ihrem Körper verursachen.

Die freien Radikale in Pflanzenölen schädigen zudem Ihre Arterien, was der auslösende Faktor für einen Herzinfarkt sein kann. Bitte seien Sie sich bewusst, dass dies nicht nur ein langfristiges Risiko beim täglichen Verzehr von Pflanzenölen darstellt. Es gibt auch Studien, die bei der Aufnahme von Pflanzenöl eine sofortige Funktionsstörung in den Arterien aufgezeigt haben, auch endothelyale Dysfunktion genannt.

Die Ärztin Catherine Shanahan zitiert hierzu in Ihrem Buch Deep Nutrition eine neuseeländische Studie, die ergeben hat, dass Probanden, die Pommes Frites aus einer Restaurant-Friteuse gegessen hatten, mit sofortiger Schädigung ihrer endothelyalen Funktion der Arterien reagierten, wobei es durch den Verzehr der schädlichen Fette und deren Ablagerung an den Gefässinnenwänden zu einer sofortigen Verengung der Arterien von anfangs normalen 7% Erweiterung zu einer praktisch nicht mehr gegebenen und nur noch minimal vorhandenen Durchlässigkeit von 1% kam, nachdem die Pommes frites gegessen worden waren. Dies ist ein Faktor, der zu einem Herzinfarkt führen kann.

Falls Sie der Meinung sind, dass wir übertreiben, dann denken Sie lieber noch einmal. Dr. Shanahan überwachte zudem Hunderte von Patienten, die wegen eines Herzinfarkts ins Krankenhaus eingeliefert worden waren und machte die Entdeckung, dass jeder einzelne dieser Patienten, die soeben einen Herzinfarkt erlitten hatten, als letzte Mahlzeit vor ihrem Herzinfarkt mit Pflanzenöl zubereitete Nahrungsmittel verzehrt hatten. Erschreckend, nicht wahr!

Denken Sie DARAN, wenn Sie das nächste Mal diese Pommes Frites zu Ihrem Sandwich-Menü bestellen! Es ist wirklich eine GANZ ERNSTE Sache. Bitten Sie darum, die Pommes Frites, die standardmäßig oft als Beilage serviert werden, durch eine Gemüsebeilage, Obst oder einen Salat zu ersetzen. Diese kleine Änderung könnte wirklich darüber entscheiden, ob Sie morgen sterben müssen oder noch viele Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen können.

 

Grund #3 – Pflanzenöle verursachen erhebliche Ungleichgewichte Ihres Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren- Verhältnisses

Einer der weiteren HAUPTGRÜNDE dafür, dass Pflanzenöle Sie umbringen, ist, dass sie hauptsächlich aus entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren bestehen und nur sehr wenig entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Aus der wissenschaftlichen Literatur lässt sich entnehmen, dass das gesündeste Verhältnis hierbei bei 2:1 oder gar 1:1 liegt (Omega 6 zu Omega 3). Jedoch verzerren die meisten Pflanzenöle dieses Verhältnis auf 20:1 oder gar 30:1, und zwar gerade zugunsten der entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren.

Und was noch viel schlimmer ist, diese Omega-6-Fettsäuren sind nicht von jener harmlosen Art, wie sie in Nüssen vorkommen, nein, sie sind von der „mutierten“, geschädigten MegaTrans Art, welche Ihr Körpergewebe massiv schädigen.

Dieses Omega-6-Fettsäuren-Ungleichgewicht kann also NOCH ein weiterer Grund sein, warum Pflanzenöle zu Herzerkrankungen, Krebs, Adipositas und vielen weiteren degenerativen Erkrankungen führen, die Ihr Leben erheblich verkürzen WERDEN, falls Sie nicht bereit sind, SO SCHNELL UND UMFASSEND WIE MÖGLICH auf Pflanzenöle zu verzichten.

 

Als kleine Anmerkung: Die Lösung für alle diese wesentlichen Probleme, die durch Pflanzenöle entstehen können, besteht darin, gesunde Öle, wie MCT-KetoComp, Kokosnussöl, Olivenöl, Macadamiaöl, Avocadoöl und 100%-Grass-gefütterte Butter zu verwenden, Fette also, die allesamt VIEL gesünder als Pflanzenöle sind und keine der folgenreichen Probleme verursachen, die wir gerade in diesem Artikelabschnitt beschrieben haben.

 

 

Hier die Datei zum Download: Die 3 Gründe warum Sie NIE Pflanzenöl nutzen sollten 03.03.2016