GehirnIn der Schweizerischen Ärztezeitung (2016;97(43):1504-1506) findet sich ein Bericht mit dem Titel: «Alzheimer können wir nicht heilen – aber wir können vorbeugen», von D. Lüthi über Prof. R. Kressig, Chefarzt in Basel.

Darin lautet ein Abschnitt: «Die häufigste Ursache von Demenz sei die Alzheimer-Krankheit, erklärt der Geriatrie-Professor. «Alzheimer-Ablagerungen im Hirn in vivo nachzuweisen, ist möglich, der Aufwand aber ist enorm.» Vor allem aber habe es im Moment keine therapeutischen Konsequenzen. «Mit Impfstoffen könnten wir diese Amyloid-Ablagerungen sogar wegbringen. Bloss: Die bisher verfügbaren Studien haben gezeigt, dass sich die Hirnleistung dadurch nicht verbessert.» Zusammengefasst: «Alzheimer können wir nicht heilen – aber wir können vorbeugen.»

Schaut man sich diesen Inhalt einmal genauer an, so kann man kritisch festhalten:

  1. Die Diagnose von Alzheimer ist sinnlos, wenn es keine Therapie gibt.
  2. Wenn das Entfernen der Ablagerungen nichts bringt, so haben sie wohl nichts mit Alzheimer zu tun.
  3. Offenbar ist die Ursache von Alzheimer unbekannt.

Dennoch lautet ein anderer Abschnitt: «In der Schweiz gehen wir von rund 130.000 Demenzkranken aus. Davon sind wohl nur etwa die Hälfte als solche diagnostiziert. Bei vielen gibt es weder Abklärung, Diagnose noch Therapie.» Ist eine klare Diagnose denn überhaupt möglich? Oder sind die Grenzen zwischen gesund und krank in diesem Bereich fliessend? «Wenn man`s richtig macht, am besten in einer Memory-Klinik, kann man eine verlässliche Diagnose stellen», sagt Kressig. «Eine Hirnleistung, die sich abbaut, können wir messen.»

Hier könnte man versucht sein zu fragen:

  1. Was soll eine teure Messung, wenn die Familie den Abbau gut erkennen kann?
  2. Wer kann mit einer verlässlichen Diagnose etwas anfangen, wenn sie keine Konsequenzen hat?
  3. Wieso erhalten Alzheimer-Patienten regelmässig das teure Aricept®-Mittel, wenn es keinen Erfolg hat?

Insgesamt ist das Gebiet der Demenz ein wahres Trauerspiel, obwohl – ähnlich dem Kampf gegen Krebs – schon viele Milliarden hier hineingeflossen sind und es weiter werden. Andere Theorien über die Alzheimer-Entstehung werden nicht zur Kenntnis genommen, wie z.B. die Glia-Zell-Vermehrung und Verdrängung der Neurone als Folge einer «silent inflammation», also einer schwelenden Gehirnentzündung. Diese wäre eine Ausprägung der neuen Volkskrankheit der «autoagressiven Mitochondriopathie», die behandelbar ist mit NADH (siehe www.quantisana-shop.ch ) und dem Inhalieren von bioverfügbarem Sauerstoff mittels des Airnergy®-Gerätes.

Manfred Doepp