Das Gehirn ist lediglich die elektrische Aufzeichnungsvorrichtung für das bewusste Denken im Geist. Und es ist seit jeher das menschliche Speicherorgan für die elektrischen Aufzeichnungen von Erinnerungen und Gedanken. Es ist der Diener der Universalen Intelligenz. Es lenkt sämtliche Körperfunktionen. Es dient dem Körper als zentrale Schaltstelle für alle willkürlichen und unwillkürlichen instinktiven Handlungen.

Das GehirnDas Gehirn ist der Sitz der Sinneswahrnehmung. Seine Aufgabe liegt in dieser Hinsicht darin, den Körper durch elektrische Signale über dessen Zustand informiert zu halten.

Solche Signale sind nicht geistig. Sie sind rein elektrisch. Sie erzeugen Sinneswahrnehmungen. Das Gehirn nimmt jede Botschaft wahr und zeichnet sie auf. Es sendet kompensierende Botschaften zu anderen Körperbereichen. Der Körper ist ein riesiger und komplexer Mechanismus. Das Gehirn zeichnet auf, verteilt, verstärkt und empfängt elektrisch alle Funktionen dieser vielzelligen Maschine, ohne dass diese Vorgänge etwas mit Intelligenz zu tun hätten.

Das Gehirn zeichnet Wahrnehmungen von Erfahrungen und Beobachtungen auf, die ihm von den Sinnen übermittelt werden. Solche Wahrnehmungen werden mit Denken und Wissen verwechselt. Aus elektrischer Bewegung entstehende Wahrnehmung ist rein automatisch.

Die fälschliche Annahme, das Gehirn könne denken und wissen, ist der Tatsache zuzuschreiben, dass der Mensch von sich glaubt, er denke, wenn er nur wahrnimmt. Der Mensch glaubt auch, er würde durch die wahrgenommene Beobachtung von sinnlich wahrgenommener WIRKUNG Wissen erwerben, wo er lediglich elektrische Wahrnehmungen aufzeichnet, die ihn über die Natur der von seinen Sinnen beobachteten Objekte informieren.

Der Körper ist eine hochstrukturierte Maschine, dafür gedacht, viele Dinge zu tun. Jede Bewegung wird durch elektrische Impulse über Nervenbahnen bestimmt. Wenn solche Wahrnehmungen im Körper eines Menschen im Einklang mit seinem bewussten Gewahrsein des Lichtes stehen, das ihn als PERSON erfüllt, laufen Denken und Wahrnehmen gleichzeitig in ihm ab.

Das zentrale Bewusstsein des Menschen, die PERSON, wandelt Informationen, die sie von den Sinnen erhält, in dem Ausmaß in Wissen um, wie der Mensch fähig ist, Anhand der WIRKUNG, die seine Sinne ihm melden, Rückschlüsse auf deren URASCHE im Geist zu ziehen.

Solange diese Transformation nicht stattfindet, verfügt der Mensch nicht über Wissen, wie umfassend seine Sinne ihn auch informiert haben mögen, denn Informationen sind kein Wissen.

Ein Mensch mag über eine wahrhaft enzyklopädische Flut von Informationen verfügen. Er mag zahlreiche Hochschulabschlüsse besitzen, weil er so gut informiert ist, und doch zu wenig Wissen besitzen, um irgendetwas zu erschaffen.

Zum Beispiel können wir die Idee einer Harfe nicht sinnlich wahrnehmen, während sie ruht, aber wir können um die Idee der Harfe wissen. Wir können ihre verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten kennen, auch wenn ihre Saiten gerade nicht schwingen. Genauso können wir uns zahllose komplexe musikalische Abläufe vorstellen, die in diesen stillen Saiten ruhen, ohne Ausdruck zu finden.

Umgekehrt können wir die Schwingungen, die von diesen Saiten ausgehen, wenn wir sie in Schwingung versetzen, nicht erkennen. Wir können diese Schwingungen nur über unsere sinnliche elektrische Wahrnehmung fühlen.

 

Weitere Informationen über den natur-elektrischen Organismus des Menschen sind im Buch: Zeitgemäßes Heilen enthalten. ISBN: 978-3-943413-18-2