Im Hinblick auf den angeblich möglichen Zustand der „Bewusstlosigkeit“ herrscht große Verwirrung. Wenn wir schlafen oder betäubt sind, heißt es, wir seien „bewusstlos.“

silhouetteWir können aber gar nicht bewusstlos sein. Wir waren schon immer bewusst, ohne dessen im Mindesten gewahr zu sein. Unsere Verwirrung in dieser Hinsicht beruht auf der Verwechslung von Wahrnehmung und Denken mit Bewusstsein.

Wenn wir, ob im Schlaf oder im Wachen, aufhören zu denken, hören wir nicht auf zu WISSEN und sind uns auch weiterhin unseres Seins bewusst. Wir hören nur auf, unser Wissen in Bewegung zu setzen, um durch die Schwingung des Denkens Ideen auszurücken.

Der bewusste Geist schläft nicht. Schlaf ist nur die negative Hälfte im Wellenzyklus des elektrischen Gewahrseins unserer Wahrnehmungen. Wachsein ist die positive Hälfte. Die ganze Natur schläft ein, wenn das schwindende Sonnenlicht die Möglichkeit aller Dinge (Energie), das Leben zu manifestieren, verringert. Schlaf ist die Todeshälfte im Kreislauf von Leben und Tod.

Wir können sagen: „ich bin dessen nicht gewahr“, aber nicht: „das ist mir nicht bewusst“, da wir doch immer bewusst sind.

Bewusstes Gewahrsein ist WISSEN, erschaffene bewegte Energie. Nicht gewahr zu sein bedeutet, dass wir noch nicht wissen. Das Wissen ist in jedem, und jeder kann wissen, wenn es ihn danach verlangt. Schlaf und Wachen sind positiv-negative Wellenanteile eines Wellenzyklus, so wie Geburt und Tod entgegengesetzte Enden eines Lebenszyklus sind.

Schlaf ist nur eine Betäubung. Durch Desensibilisierungen der Zellen auf chemischem Wege kann der ganze Körper oder auch nur ein Körperteil in Schlaf versetzt werden. Wenn der Körper oder einzelne Körperteile auf diese Weise „schlafen gelegt“ werden, sind sie nicht „bewusstlos“ gemacht worden: lediglich ihre elektrische Spannung ist gesenkt worden.

Der Zahnarzt spricht nicht von Bewusstlosigkeit, wenn er lokal betäubt; er spricht von einem desensibilisierten Zustand. Aber wenn der Chirurg den ganzen Körper desensibilisiert, soll dieser dann „bewusstlos“ sein. Wir nehmen an, dass unser Gehirn dann aufgehört hat zu denken. Das Gehirn denkt aber nicht, daher kann es nicht mit etwas aufhören, was es nie getan hat. Wir gehen davon aus, dass unser Körper das Bewusstsein verliert, aber im Körper ist nie Bewusstsein.

Eine lokale Betäubung beseitigt Schmerz. Dieser ist ein zu intensiver elektrischer Strom. Die Spannung ist so hoch, dass die Nervenbahnen sie nicht aushalten können. Sie brennen durch, und die übermäßige Entladung beim Durchbrennen verursacht den Schmerz.

Wenn die Körpernerven FÜHLEN, dass ein elektrischer Strom durch sie hindurchläuft, wird der Körper gewahr, dass etwas geschieht, was geeignet ist, ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen. Wenn der Körper im Gleichgewicht ist, hat er keine Wahrnehmung. Wenn der Körper das Gleichgewicht verloren hat, informiert ihn seine Sinneswahrnehmung über das Wann und Wo, sonst könnte er nicht funktionieren.

Wach sein und Schlafen entsprechen lediglich dem Laden und Entladen der unzähligen elektrischen Batterien im Körper. Wenn dies Batterien ständig im gleichen Ladungszustand blieben, gäbe es keine abwechselnden Zustände wie Schlafen und Wachen.

An dieser Stelle verweisen ich auf unser Video: Organhandel, Organentnahme und Organmafia. Jegliche Organentnahmen finden damit an Menschen statt, die über eine vollständige Sinneswahrnehmung verfügen!

Dieser Planet trägt uns auf unserer Reise empor zu unserem Gipfel. Seine Batterien werden vom Generator Sonne aufgeladen (leere Batterien sind nicht mehr in Bewegung – sondern im Ausgleich, genauso ist der TOT selbst nur ein Ausgleich aus der Bewegung heraus). Die Sonne ist dieser Generator, aber die Erde dreht sich beständig zu ihrem Generator hin und wieder von ihm fort.

Wenn das aufladende Licht der Sonne abends hinter dem Horizont verschwindet, geht alles schlafen, um dann wieder in der Morgendämmerung zu erwachen. In diesem ewigen Zyklus werden die Batterien aller Dinge auf der Erde tagsüber aufgeladen und nachts entladen.

 

Weitere Informationen über den natur-elektrischen Organismus des Menschen sind im Buch: Zeitgemäßes Heilen enthalten. ISBN: 978-3-943413-18-2