Wie wird die AIRNERGY Spirovitaltherapie bei akuter und chronischer Bronchitis eingesetzt?

Welche Ergebnisse sind zu erwarten?

Bereits bei einer akuten Bronchitis kann die AIRNERGY- Spirovitaltherapie eingesetzt werden. Sie passt sich unkompliziert bestehenden Therapiemaßnahmen an.

Wie wird die AIRNERGY Spirovitaltherapie bei akuter und chronischer Bronchitis eingesetzt?Da es sich um eine Inhalationstherapie handelt, besteht die Möglichkeit, dass der Betroffene frühzeitig eine Erleichterung der Atmung verspürt und sich seine Belastbarkeit verbessert. Die Sauerstoffverwertung in den Zellen wird gesteigert.

Dies führt dazu, dass das vegetative Nervensystem in seiner Regulationsfähigkeit unterstützt wird. Viele, sehr komplexe Prozesse im Körper werden in die richtige Richtung gelenkt. Der Körper wird in seiner Fähigkeit der Grundregulation Anspannung/ Entspannung unterstützt. Dies ermöglicht ihm die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die darauf folgenden, positiven Reaktionen sind vielfältig und abhängig vom aktuellen Zustand des Nutzers.

Unsere Kunden berichten begeistert über ihre Erfahrungen auch bei bereits chronischem Krankheitsgeschehen!

Je früher die AIRNERGY- Spirovitaltherapie zum Einsatz kommt desto größer sind die Chancen, dass der Körper seine Selbstheilungskräfte aktivieren und nutzen kann.

Inhaliert werden sollte täglich, nach individueller Anpassung.

 

Die Entwicklung einer Bronchitis, chronischen Bronchitis zum Lungenemphysem und der COPD


Eine
akute Bronchitis,Die Entwicklung einer Bronchitis, chronischen Bronchitis zum Lungenemphysem und der COPD

im Zusammenhang mit einem viralen Infekt, geht häufig mit weiteren Symptomen wie Schnupfen, Halsschmerzen und Husten einher. Eine akute Bronchitis gilt als einer der häufigsten Gründe, warum Patienten ihren Hausarzt aufsuchen.


Eine
chronische Bronchitis,

also eine dauerhafte Entzündung der Atemwege liegt dann vor, wenn ein produktiver Husten über den Zeitraum von 3 Monaten besteht, und ein Vorkommen dieser Symptomatik in zwei aufeinander folgenden Jahren erfolgt.

Aus einer akuten Bronchitis kann sich eine chronische Bronchitis entwickeln! Aus diesem Grund sollte eine Bronchitis behandelt werden. Es gibt viele Erscheinungsformen der chronischen Bronchitis, die chronisch-obstruktive Form (COB) kann mit oder ohne Überblähung der Lungenbläschen auftreten, dem Lungenemphysem.

Als Lungenemphysem wird eine Überblähung der kleinsten luftgefüllten Strukturen der Lunge bezeichnet. Es stellt den gemeinsamen Endpunkt einer Reihe von chronischen Lungenerkrankungen dar.

Das Krankheitsbild der COPD. Sie ist ein Sammelbegriff einer Gruppe chronisch, obstruktiver Lungenerkrankungen, die durch Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot bei Belastung gekennzeichnet sind.

Wir beraten Sie gerne.

Lesen Sie einige Erfahrungsberichte zufriedener Kunden die Airnergy regelmäßig als Basistherapie anwenden und uns von ihren Erfahrungen gerne wissen lassen:

 

Lesen Sie einige Erfahrungsberichte zufriedener Kunden die Airnergy regelmäßig als Basistherapie anwenden und uns von ihren Erfahrungen gerne wissen lassen:


COPD mit Lungenemphysem, 71 a, starke Verschlechterung in den letzten Jahren, zuletzt zunehmende Kurzatmigkeit, fachärztliche Behandlung, nach Erkältung (feucht­kalte Witterung) starker Rückschlag, nach Spirovitalisierung sofortige Besserung (keine Kurzatmigkeit mehr, Spazierengehen und Treppensteigen wieder möglich).
COPD mit Lungenemphysem – 71 Jahre


Zum Zeitpunkt der Aussage 2,5 Monate Spirovitaltherapie in den Stunden nach einem schwereren Vorfall (Abhusten, Schüttelfrost, Fieber etc.), inzwischen insgesamt 2 Jahre Anwendung der Therapie.

„[…] am Sonntag noch platt, am Montag schon wieder fast fit. Unglaublich. Ich kann mir nicht vorstellen, ob ich diese superkurze Genesung ohne AIRNERGY (oder auch mit Medikamenten, die ich nicht genommen habe) bewältigt hätte. Für mich war dies ein Erfolg, mit dem ich so nicht gerechnet habe. Es war ein Versuch. Mit durchschlagendem Erfolg […]
Also ich werde mit AIRNERGY weiterhin täglich atmen und empfehle schon seit Wochen das Gerät auch meinen COPD-Lungensport-Freunden. […]
Das sollte die Gesundheit und eine verbesserte Atmung wert sein.“

COPD – 70 Jahre


15 Monate nach Beginn der Spirovitaltherapie, inzwischen mehrjährige Erfahrung mit der Therapie.

„[…] seit ca. 5 Monaten sind wir Eigentümer eines Ihrer Geräte ‚Airnergy Plus‘. Das heutige Resümee ist außerordentlich positiv. […] Die ‚Erfolgserlebnisse‘ der ersten 4 Wochen haben sich nicht nur bestätigt, sondern sie haben mein Allgemeinbefinden gestärkt und gefestigt. Ruhiger Schlaf, freies Ein- und Ausatmen (ohne Nebengeräusche), kaum Auswurf, selten Husten, tagsüber keine Sauerstoffzufuhr u.a. mehr. Meine bislang verloren gegangene Lungenkapazität ist mit Sicherheit unwiederbringlich. Die noch vorhandenen Reste werden durch das Gerät effektiv genutzt. Meinen Medikamentenverbrauch habe ich in Absprache mit meiner Hausärztin erheblich reduziert. Ihre Aussage beim letzten Besuch: ‚Sie waren schon lange nicht mehr in meiner Sprechstunde, und im Krankenhaus lagen Sie anhand meiner Unterlagen auch nicht – es muss Ihnen also ‚gut‘ gehen.‘ Kommt da nicht Freude auf? […]“
Lungenfibrose – 68 Jahre


6 Wochen nach Beginn der Spirovitaltherapie, wendet die Spirovitaltherapie inzwischen seit 4 ½ Jahren an.

„[…] Der Leistungszuwachs erweist sich insofern objektivierbar, als die für mich typischen ‚Landmarken‘, d.h. Orte in der Stadt, bei deren Passage ich schwere Atemnot hatte, stehen bleiben musste, jetzt ohne grössere Plage bewältigt werden können. Der Allgemeinzustand hat sich gebessert. Es besteht wieder das Bedürfnis, etwas in Angriff zu nehmen. Kurz, ich verspüre wieder ‚Mumm‘ […]“
Pulmonale Insuffizienz nach Pneumonektomie – 73 Jahre