Bei der GVT wird die mittels des Airnergy-Prinzips im durchströmten Wasser frei gesetzte Photonenenergie durch Wasserstoffbrücken gebunden. In dieser Form (allein, ohne vorangegangene Spirovitaltherapie-Anwendung; oder auch in Verbindung mit ihr nach der SVT) kann dieses „energetisierte“ Wasser über den Tag verteilt getrunken werden. Die Wirkung der GVT erfolgt primär im Bereich von Dünn- und Dickdarm (Schleimhaut, Gefäßsystem), transzellulär in der weiteren Umgebung (Drüsen, Lymphorgane, Leber, Bauchspeicheldrüse) und beeinflusst im weiteren Verlauf auch das vegetative Nervensystem (Schlaf, Energiestatus, Kraftgefühl). In vielen Fällen wurde von einer Verstärkung der SVT-Wirkungen bei zusätzlicher Anwendung der GVT berichtet.

Weitere Erläuterungen zur Gastrovitaltherapie finden Sie hier im ABC. Ein ausführlicher Artikel von Prof. Dr. med. Klaus Jung steht zum Downloaden bereit.


Airnergy ist eine medizinische Erstentwicklung, die aufgrund des ganzheitlichen und naturheilkundlichen Therapieansatzes in einem breiten Indikationsfeld eingesetzt wird und dank der Erfahrungen aus Millionen von Anwendungen Erfolg verbuchen kann. Auch findet Airnergy erfreuliche Akzeptanz in der konservativen Medizin und Schulmedizin. Dabei kommt Airnergy nicht erst bei der Therapie von Erkrankungen, sondern bereits zur Prävention und besonders zur Regeneration zum Einsatz. Airnergy wird sowohl im medizinischen Bereich von Ärzten und Patienten angewendet als auch in gewerblichen Institutionen, Unternehmen und zu Hause.